Blog Frauen

Wenjun Ju schlägt zurück

Der chinesischen Titelverteidigerin Wenjun Ju gelingt in der neunten Partie der Frauen Weltmeisterschaft postwendend der Ausgleich. Die neunte Partie entwickelt sich zu einer Nervenschlacht. Wenjun Ju wählt die Larsen Eröffnung um Wege abseits der Theorie zu beschreiten, kann damit aber Alexandra Goryachkina nicht überraschen. Die Russin steht rasch bequem, macht dann aber einen Fehler der sie in Nachteil bringt.

Allerdings verpasst Wenjun Ju eine gute Fortsetzung und bringt stattdessen ein interessantes aber inkorrektes Qualitätsopfer. Hätte Goryachkina im 28. Zug ihre Dame nach b5 gezogen, dann wäre das wohl schon die Entscheidung im Match gewesen. Die Computer geben ihr an dieser Stelle eine klare Gewinnstellung, die zudem leicht zu spielen scheint. Stattdessen zieht Goryachkina ihre Dame einen Zug später nach g2 und macht damit einen Fehler, der sie zwingt die Qualität zurückzugeben. Danach hat Wenjun Ju großen Vorteil und verwertet diesen mit genauen Zügen in einem Endspiel mit Läufer und Springer.

In den kommenden drei Partien hat Goryachkina noch zweimal die weißen Steine. Entscheidend wird aber sein wer seine Nerven besser im Griff hat. Die hohe Spannung ist bei beiden Spielerinnen zu spüren und lässt jeden Ausgang offen. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Goryachkina geht 4,5:3,5 in Führung

Die Frauenweltmeisterschaft geht in ihre entscheidenden Phase. Alexandra Goryachkina kann die achte Partie gewinnen und geht mit 4,5:3,5 in Führung. In einer Karlsbader Variante des abgelehnten Damengambits greift Wenjun Ju zu einer selten gespielten Nebenvariante, die in bisherigen Partien Weiß ein Score von 70% brachte. Sie gerät aber schon früh in Nachteil und muss nach Ausgleich suchen. Das gelingt ihr aber nicht. Ein Fehler im 28. Zug macht aus einer schwierigen Stellung eine verlorene. Im 45. Zug muss sich die Chinesin in das unvermeidliche Fügen und die Partie aufgeben.

Zuvor konnte Wenjun Ju in zwei aufeinanderfolgenden Partien mit Weiß keinen Vorteil erreichen. Nun bleiben ihr nur noch vier Partien in Wladiwostok um das Blatt zu wenden. Kommentiert werden die Partien von Nigel Short. Seit der achten Runde ist Yifan Hou als Co-Kommentatorin an seiner Seite. Zu sehen ist die Live-Kommentierung für Frühaufsteher ab 06:30 Uhr. Die neunte Runde folgt nach einem heutigen Ruhetag morgen, Sonntag. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Wenjun Ju geht in Führung

Die Weltmeisterschaft der Frauen begann in Shanghai mit drei Remisen. Beide Spielerinnen agierten vorsichtig und waren bemüht kein großes Risiko einzugehen.

In der heutigen vierten Partie änderte sich an dieser Strategie wenig. In einer slawischen Verteidigung zeigen sich Wenjun Ju und Alexandra Goryachkina gut vorbereitet. Im Mittelspiel erlangt die chinesische Titelverteidigerin etwa Initiative, die sie in ein scheinbar harmloses Endspiel mitnimmt, das sich aber schwierig zu verteidigen erweist. Schlussendlich kann Wenjun Ju ein gewonnenes Bauernendspiel abwickeln und mit 2,5:1,5 in Führung gegen. Morgen ist ein Ruhetag. Die fünfte folgt am Samstag um 08:30 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Frauen WM: 3:3 zur Halbzeit

Das WM Match der Frauen zwischen Wenjun Ju und Alexandra Goryachkina steht zur Halbzeit nach sechs Partien 3:3. Nachdem die chinesische Titelverteidigerin in der vierten Partie in Führung gegangen war, konnte die russische Herausforderin in der fünften Partie postwendend kontern. Nach einer scharfen Eröffnung bringt Ju ein Qualitätsopfer für einen Bauern und erreicht ausreichende Kompensation. Im 34. Zug passiert ihr aber ein Fehler, der die Partie kostet.

In der gestrigen sechsten Partie stand wieder die Berliner Verteidigung am Brett. Diesmal erreicht Goryachkina mit Schwarz ein gute Stellung. Ju geht in ein Endspiel mit einem schlechten Läufer, baut sich aber eine Festung, die Goryachkina nicht knacken kann. Jetzt übersiedelt der WM-Tross von Shanghai nach Wladiwostok, wo die zweite Turnierhälfte gespielt wird. Die siebente Partie folgt am Mittwoch, dem 15. Jänner, mit einem Farbwechsel. Ju hat daher eine zweite Weißpartie in Folge. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Frauen WM in Shanghai gestartet

Das Match um Weltmeisterschaft der Frauen zwischen der regierenden Weltmeisterin Wenjun Ju aus China und der ruisschen Herausforderin Alexandra Goryachkina hat heute Shanghai begonnen. Die erste Partie wurde zu ein vorsichtigen Abtasten genutzt, was für ein Match nicht unüblich ist. Goryachkina eröffnet mit 1.d4. Ju verteidigt sich mit dem orthodoxen Damengambit, wonach Goryachkina die Stellung in katalanische Gewässer führt. Keine Spielerin erreicht einen nennenswerten Vorteil, trotzdem endet die Partie erst im 95. Zug mit einer Punkteteilung.

Das Match geht über 12 Partien, wovon die erste Sechs zwischen 5. und 12. Jänner in Shanghai, der Heimatstadt von Ju, ausgetragen werden. In den Partien sieben bis zwölf vom 16. bis 23. Jänner, hat Goryachkina dann "Heimvorteil" in Vladivostok. Der Preisfonds ist mit 500.000 der höchste in der Geschichte der Frauen Weltmeisterschaften. Die Runden in Shanghai beginnen jeweils um 08:30 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite