Blog Frauen

Previous Next

Der Mädchen- und Frauenschachkongress in Salzburg war ein voller Erfolg! Zusammen mit der DSJ, dem Deutschen und Schweizer Schachverband gingen drei interessante Tage zu Ende.

Zu Beginn des ersten Tages gab es einen netten Sektempfang und anschließend wurden die Einreichungen des Flashmobs erstmals präsentiert. Ausgeklungen ist der Tag mit einem Erfahrungsbericht von Nationalspielerin Regina Theissl-Pokorna.

Am zweiten Tag konnten sich die Teilnehmer*innen neben den Vorträgen und Workshops über eine Stadttour freuen. Es wurden tolle Ideen und bereits umgesetzte Projekte von unseren deutschsprachigen Nachbarn vorgestellt sowie Einblicke in die Neurowissenschaft von Dr. Markus Kunze gegeben. Weitere Highlights waren der Worshop über "Frau Schach" - dem einzigen Frauenschachverein Österreichs und, für viele, die erste Mentaltrainingseinheit.

Auch der letzte Tag war nicht weniger spannend als die vorherigen: von Mädchenschach im Verein bis zu der Kernfrage: Wieso spielen Frauen Schach?

Auf der Basis des Kongresses sind bereits einige Ideen für die Zukunft entstanden und durch Kooperation mit den anderen Ländern können diese hoffentlich in nächster Zeit umgesetzt werden. Einige davon können im Kongressbuch, welches um 20€ zu erwerben ist (Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), nachgelesen werden.

Viele Landespräsidenten haben im Laufe des Wochenendes vorbei geschaut, um ihre Unterstützung zu zeigen. Durch die gute Organisation von Harald Schneider-Zinner, die Unterstützung von Seiten des ÖSB sowie unseren "Mann für alles" Günter Vorreiter (Finanzreferent) lief alles wie am Schnürchen. 

Zeitplan

(js, nm)

Gestern haben sich in etwa 40 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum diesjährigen Mädchen- und Frauenschachkongress in Salzburg versammelt. Darunter befinden sich auch 6 Personen vom Frauenschach_AUT-Kernteam, die ebenso als Vortragende agieren.

Begleitet von spannenden Vorträgen, interaktiven Workshops und abwechslungsreichen Rahmenprogramm verbringen die Teilnehmer ein Wochenende im ServusEuropa-Hotel in Salzburg. Ein genauer Abschlussbericht folgt nach Beendigung des Kongress.

Für alle Interessierten besteht außerdem die Möglichkeit ein Kongressbuch um 20€ zu erwerben!

Zeitplan

(js, nm)

Vom 11. bis 13. September organisiert der Österreichische Schachbund mit Harald Schneider-Zinner und in Kooperation mit dem Deutschen und Schweizer Schachbund einen Mädchen und Frauenschachkongress im Hotel Servus Europa am Walserberg, in Salzburg. Das Programm und die Liste der Vortragenden ist der Ausschreibung zu entnehmen.

Anmeldungen sind noch möglich und per Mail an Harald Schneider-Zinner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) erbeten. (wk, Foto: Reinhard Ussar)

Ausschreibung (PDF)

 

Drei hervorragende Einreichungen wurden bis Ende August für das Frauen-Projekt Flashmob beim ÖSB abgegeben, das Harald Schneider-Zinner initiiert und geleitet hat. Die Jury, bestehend aus Julia Krassnitzer (Vorsitzende der Kommission für Frauen im ÖSB), Nikola Mayrhuber und Jasmin Schloffer (seit Anfang September offizielle Mitglieder in Julias Kommission und Leiterinnen der „Social Media-Gruppe“), sowie Ina Anker (Schach ohne Grenzen) und Katharina Riegler (Leiterin der Online-Hobbyliga für Frauen) hatte die Qual der Wahl.

 

Platz: 1. SK Ottakring
Schließlich setzte sich knapp das Video von Ottakring durch, das vor allem in seiner Professionalität bestach.
Kamera: Gerhard Peyrer (Neo-Obmann von Ottakring und professioneller Fotograf)
Schnitt: Victoria Lauda (als semiprofessionelle Tänzerin sehr erfahren bei Musikprojekten)
Musik: „Schachbrett“ by PHÄTTE ZEITEN (mit freundlicher Genehmigung von noa music)

 

Platz 2: Frauenschachgruppe Vroniversum
Nationalspielerin Veronika Exler ist nicht nur als Spielerin sondern auch als Trainerin sehr aktiv und beliebt. Ihr Video bestach mit einem selbstgeschriebenen Song, Interviews mit Frauen und Mädchen, Schachtraining im Freien und einer Partie mit lebenden Schachfiguren.
Kamera: Michael Sekyra, Martin Exler
Schnitt und Tontechnik: Martin Exler
Musik: Veronika Exler (Text, Gesang), Tobias Mayrhuber (Klavier, Gesang), Tim Stichlberger (Gitarre, Cello)

 

Platz 3: Grazer Schachgesellschaft
Reinhard Ussar (Obmann) organisierte einen bezaubernden Mädchenschachtag mit Schachrätselrallye, Schminkstation (von Nationalspielerin Denise Trippold betreut), Gartenschach, Fotoshooting und einem gemütlichen Ausklang im Caritas-Cafe Paulschlössl.

 

Videos und Fotos werden erstmals am Mädchen- und Frauenschachkongress vom 11.–13. September präsentiert. Die Projekte werden mit 800€, 500€ und 350€ prämiert. Die Rechte für Videos und Fotos teilen sich die Vereine und der ÖSB. (wk, Text: Harald Schneider-Zinner, Projektleiter)

Am 14. Juli 2020 startete das neue Projekt Hobby-Frauenliga-Online. Hier spielen Frauen und Mädchen unter 1500 Elo in Gruppen eine Meisterschaft. Die Spiele wurden auf lichess.org ausgetragen.

Der dritte 3-wöchige Zyklus ist nun abgeschlossen. Die Termine werden von den Spielerinnen individuell vereinbart. Dieser Modus wird gut angenommen und die Rückmeldungen sind sehr positiv.

Nun zum Sportlichen: Die Gruppe A und damit der Gesamtsieg ging wieder an Luisa Busta. Knapp dahinter folgte Ina Weiß und den dritten Stockerlplatz ergatterte Magdalena Wielander. In der Gruppe B dürfen wir Angie Geißler und Nikhilamrutha Modali zum Aufstieg gratulieren. In Gruppe C holten Laura Visneider und Amelie Busuioc Gold und Silber.

Die Preise in dieser Liga wurden verlost und die glücklichen Gewinnerinnen sind beim dritten Zyklus Nikhilamrutha Modali, die sich über ein Training freuen darf, und Amelie Busuioc, die einen Büchergutschein bekommt.

Wer in Zukunft einsteigen möchte kann einfach ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Die Hobby Frauenliga wird gut angenommen und wir hoffen natürlich wieder auf weitere Anmeldungen.

FAQs, Ausschreibung

(ab)