Blog Internationales

Carlsen fängt Rapport ab und gewinnt Norway Chess 2021

Nach 10 spannenden Spieltagen mit 30 klassischen Partien und weiteren 14 Armageddon-Partien steht der Sieger des Norway Chess 2021 fest!

Lange schien Richard Rapport nicht mehr zu stoppen zu sein. Nach einem beeindruckenden Start wuchs sein Vorsprung nach 7 Runden auf mehr als 3 Punkte an, was einem kompletten Klassikersieg bei der Veranstaltung gleichkam. Aber in der zweite Hälfte legten Magnus Carlsen und Alireza Firouzja mit jeweils vier Siegen in den klassische Partien in Folge zu und beendeten das Turnier auf dem ersten bzw. zweiten Platz.

Bis zum letzten Moment war unklar, wer der Sieger sein würde, und in drei möglichen Szenarien hätte es sogar einen Stichkampf geben können! Aber Magnus Carlsen ist der amtierende Weltmeister aus gutem Grund: Er arbeitet hart am Brett, sucht immer nach Chancen und kann so oft kritische Momente für sich entscheiden. So auch diesmal. (wk, Text/Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Rapport führt in Norwegen nach vier Spieltagen

Ungarns Richard Rapport führt beim Norway Chess nach vier Spieltagen mit 8,5 Punkten vor Ian Nepomniachtchi (7) und Magnus Carlsen (6). Ein Sieg bringt drei Punkte, im Falle eines Remis bekommt jeder Spieler einen Punkt. Zudem folgt eine Armageddon-Partie, die für den Sieger mit einem weiteren halben Punkt gewertet wird.

Rapport konnte als einziger Spieler bisher mit Siegen gegen Tari und Firouzja zwei Partien gewinnen. In seinen beiden Armageddon-Partien verliert er gegen Carlsen, ist aber gegen Karjakin erfolgreich.

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Carlsen und Nepomniachtchi, sie werden im Dezember um die WM spielen, endet mit einem Unentschieden. Die Entscheidungspartie geht an Carlsen, der bereits viermal in eine solche musste  und alle gewann. In den bisherigen 12 klassischen Partien gab es lediglich drei Gewinnpartien. Zwei von Rapport und eine Dritte von Nepomniachtchi gegen Karjakin.

Die fünfte Runde beginnt heute um 17:00 Uhr und beendet die Hinrunde. Am Sonntag beginnt dann mit der ersten Rückrunde die zweite Halbzeit. (wk, Foto: ChessBase)

Turnierseite, Live-Übertragung bei Chess24

Norway Chess: Heute live ab 17:00 Uhr

Im Clarion Hotel in Stavanger, Norwegen, startet heute mit der 9. Ausgabe des Norway Chess 2021 eines der stärksten Turniere überhaupt. Insgesamt sechs Weltklassespieler spielen von 7. – 17. September in einem doppelrundigen Round Robin Turnier. In der ersten Runde trifft Alireza Firouzja mit den weißen Steinen auf Magnus Carlsen. Der zweite Norweger im Feld, Aryan Tari, startet gegen Richard Rapport. Die Partie von WM-Herausforderer Ian Nepomniachtchi gegen Sergey Karjakin wurde durch Probleme mit dem Visum von Nepo auf den spielfreien Tag am Samstag verlegt. Er wird zwar heute noch in Norwegen eintreffen, schafft es aber nicht rechtzeitig zum Rundenstart um 17.00 Uhr. Ab Freitag finden darüber hinaus zwei offene Turniere ("Masters" und "Elo") statt. (af, Infos/Foto: Turnierseite)

Turnierseite

 

Aimchess US Rapid: Carlsen siegt

Magnus Carlsen besiegt im Finale des Aimchess US Rapid, als Teil der Meltwater Champions Chess Tour, Vladislav Artemiev mit 2,5 – 0,5 und sichert sich das Preisgeld in der Höhe von $30,000. Nachdem Carlsen bereits am ersten Finaltag mit 2,5 – 1,5 in Führung gegangen ist, reichten am Sonntag zwei Punkte zum Gesamtsieg.

Artemiev startete sichtlich nervös in den ersten Finaltag.  Nachdem Carlsen die ersten beiden Partien nach Ungenauigkeiten seines Kontrahenten für sich entscheiden konnte, schien bereits das Fundament für den Sieg gelegt. Doch in der 3. Partie geschah dem Weltmeister in ausgeglichener Stellung mit einem Mouseslip ein folgenschweres Missgeschick.  Artemiev verkürzte zum 2 - 1. Ein Remis in der letzten Runde des 1. Finaltages und das 2,5 - 1,5 waren gute Voraussetzungen für Carlsen am 2. Finaltag.

Carlsen startete erneut mit einem Sieg in den letzten Tag des auf chess24 ausgetragenen Turniers. Obwohl Artemiev in der Folgepartie gut aus der Eröffnung kommt, reicht es nur zum Remis. Unter Druck, Carlsen reichte schließlich ein Remis zum Sieg, griff Artemiev zu einer scharfen Najdorf-Variante und verlor auch die 3. Partie und somit das Match. Das Spiel um Platz 3 fand wegen Erschöpfung von Firouzja nicht statt, so ging der Platz am Treppchen kampflos an Aronian.

Ab Dienstag geht es für den Weltmeister weiter mit OTB-Schach beim Norway Chess in Stavanger, wo er unter anderem auch auf seinen Herausforderer Ian Nepomniachtchi treffen wird. (af, Foto: chess24)

Turnierseite, Norway Chess

FIDE Online Olympiade – AUT out

Von 2. – 4. September fanden die Vorrunden der 2. Division der Online Olympiade 2021 statt. In fünf Gruppen kämpften je 10 Teams um die drei Spitzenplätze und somit den Aufstieg in die Top-Division, für welche Top-Nationen, wie Indien oder auch Deutschland, bereits gesetzt sind. Die beiden besten Mannschaften einer jeden 10er Gruppe der Top-Liga qualifizieren sich in weiterer Folge für die Playoffs.

Wie auch im letzten Jahr startete Österreich in der B-Gruppe der 2. Division. Heuer schien mit einer starken Aufstellung der Aufstieg in Reichweite, doch musste das Team rund um Markus Ragger bereits in der 1. Runde gegen die nominell schwächeren Usbeken (kein Spieler mit einer Schnellschach-Elozahl über 2000) eine knappe Niederlage (2,5 – 3,5) einstecken. Auch gegen die stark aufspielenden Teams aus Estland und Malaysia blieb es nur bei der Punkteteilung.

Nach Siegen gegen die Schweiz und den Irak schien jedoch die Chance am letzten Spieltag noch zu bestehen. Am Ende konnten sich aber Lettland, Moldawien und Italien klar durchsetzen und in die Top-Division aufsteigen. Top-Scorerinnen des Österreichischen Teams sind mit 4,5/7 Katharina Katter und Annika Fröwis (5/8). (af, Foto: FIDE)

Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results, FIDE