Blog Internationales

Zweite IM Norm für Marc Morgunov

Das Turnier GM Turnier in Bojnice, Slowakei, ist für die österreichischen Vertreter durchaus positiv verlaufen. Höhepunkt aus rot-weiß-roter Sicht ist natürlich die zweite IM Norm für Marc Morgunov. Das Wiener Talent spielt ein starkes Turnier und holt mit fünf Punkten die erhoffte Norm. Entscheidend waren nach der einzigen Niederlage gegen Blohberger in der dritten Runde zwei Siege gegen Jan Brhel und GM Pier Luigi Basso in den Runden vier und fünf.

Zufrieden ist Bundestrainer David Shengelia auch mit der Premiere von Lukas Leisch bei seinem ersten IM Turnier. Leisch besiegt Blohberger und Brhel und erzielt am Ende vier Punkte, darunter Remisen gegen die GM´s Basso und Pechac. Felix Blohberger holt wie Morgunov fünf Punkte und hält seine Eloerwartung. Eine GM Norm war diesmal aber außer Reichweite. Playing Coach David Shengelia gelingen nach schlechtem Start noch fünfeinhalb Punkte und der dritte Platz hinter GM Basso und IM Gazik (beide 6). (wk, Foto: Archiv(

Ergebnisse bei Chess-Results

Carlsen gewinnt vorzeitig das "Altibox Norway"

Magnus Carlsen gewinnt vorzeitig das "Altibox Norway" Super GM Turnier in Stavanger. Nach einem Sieg im direkten Duell der beiden Tabellenführenden gegen Alireza Firouzja führt der Weltmeister mit vier Punkten Vorsprung auf Firouzja und kann nicht mehr eingeholt werden. Er gewinnt fünf seiner bisherigen neun Partien und holt sich zudem dreimal eineinhalb Punkte nach einem Sieg im Armageddon. Einzig die "historische" Niederlage gegen Duda, nach einer Serie von 125 ungeschlagenen Partien, trübt etwas die ansonsten makellose Bilanz. Im Interview nach der Partie zeigt sich Carlsen mit seiner Leistung im ersten "normalen" Turnier durchaus zufrieden, meint aber scherzhaft es hab nach den vielen Online Turnieren schon etwas gedauert sich wieder an den "wooden screen" zu gewöhnen.

Die Partie gegen Firouzja endet mit einem eher glücklichen Sieg für Carlsen. Zwar erreicht Firouzja in der Eröffnung kaum Vorteil, nach einer Serie von minimalen Ungenauigkeiten, wie Kramnik und Polgar in der Live Kommentierung meinten, ist Carlsen aber derjenige der am Drücker ist. Knapp an Zeit wickelt Firouzja schließlich in ein Bauernendspiel ab, das sich als nicht ganz so einfach erweist, wie wohl gedacht. Mit wenig Bedenkzeit verpasst er den einzigen Zug zum Remis und muss unmittelbar danach aufgeben.

Der Kampf um Rang zwei und drei entscheidet sich heute im Fernduell zwischen Firouzja, Aronian und Caruana. Die Paarungen des Schlusstags lauten: Carlsen-Aronian, Caruana-Tari und Firouzja gegen Duda. Die hochkarätigen Live-Kommentatoren sind Judit Polgar und Vladimir Kramnik.

Turnierseite

wk, Screenshot: Turnierseite

Carlsen zwischen Mamedyarov und Duda

Magnus Carlsen muss in der fünften Runde des Altibox Norway Chess nach langem Kampf gegen Jan-Krzysztof Duda aufgeben. Es ist der erste Sieg von Duda, der mit drei Niederlagen und einem Remis denkbar schlecht in das Turnier gestartet ist. Carlsen hat am Tag davor noch Caruana überzeugend geschlagen. In der Partie gegen Duda nimmt er, wie so oft, mit Schwarz einiges an Risiko um sich Gewinnchancen zu erkämpfen. Im 19. Zug opfert er völlig korrekt eine Qualität. Im darauf folgenden taktischen Kampf verteidigt sich der Pole aber sehr präzise. Carlsen findet nicht den richtigen Weg um seine Kompensation aufrecht zu halten und hat schließlich einfach zu wenig Material um die Partie halten zu können.

Diese Niederlage am 11. August 2020 in Stavanger ist die erste von Carlsen im Standardschach seit dem 31. Juli 2018 in Biel gegen Shakryiar Mamedyarov. Dazwischen liegen unfassbare 125 Partien in denen Carlsen in zwei Jahren, zwei Monaten und 10 Tagen ungeschlagen blieb. Und das bei einem Eloschnitt seiner Gegner über 2700.

Am Tag darauf nimmt Carlsen in der Rückrunde gegen Duda sofort grimmige Revanche und gewinnt mit Weiß in 26 Zügen überzeugend. Gestern folgt eine Punkteteilung mit Schwarz gegen Caruana, wobei sich Carlsen in einer schwierigen Stellung gut verteidigt. In der Armageddon-Partie holt er sich dann den Sieg und eineinhalb Punkte für die Tabelle.

Tabellenführer ist nach sieben Runden aber Alireza Firouzja. Das Talent aus dem Iran spielt unter FIDE Flagge sein bisher vielleicht bestes Turnier und liegt mit 14,5 Punkten von 23 möglichen einen Punkt vor Carlsen und zweieinhalb vor Aronian. Caruana folgt mit 11 Punkten am 4. Platz. Duda (7) und Tari (1,5) sind bereits abgeschlagen und haben drei Runden vor Schluss keine Chance mehr auf einen vorderen Platz. 

Heute spielen ab 17:00 Uhr Carlsen-Tari, Aronian-Duda und Caruana-Firouzja. Auf der Turnierseite kommentieren Judit Polgar und Wladimir Kramnik und schwelgen dabei in Erinnerungen über Höhepunkte ihrer Karrieren.

 

GM Turnier mit Österreichern in der Slowakei

In Bojnice, Slowakei, findet seit 6. Oktober ein GM Turnier statt, an dem mit David Shengelia, Felix Blohberger, Lukas Leisch und Marc Morgunov auch vier Österreicher teilnehmen.

Shengelia startet mit einem Sieg gegen Jan Brhel, verliert aber in den Runden drei und vier mit Schwarz gegen Karol Motuz und das GM Duell gegen Jergus Pechac. Felix Blohberger hält bei einem Sieg gegen Marc Morgunov und einem Remis gegen Samir Sahidi, verliert aber wie Shengelia zwei Partien gegen Lukas Leisch und Viktor Gazik.

Morgunov hält bei 50%. Er startet mit Pechac und Gazik gegen zwei starke Gegner mit Remisen gut ins Turnier, verliert dann aber gegen Blohberger. In der vierten Runde folgt ein Sieg gegen Brhel.

Den besten Start aus österreichischer Sicht erwischt Leisch. Er verliert zwar zum Auftakt gegen Gazik, gewinnt dann aber gegen Blohberger und Brhel. Gestern gelingt ihm gegen GM Pier Luigi Basso ein Remis.

Die fünfte Runde folgt heute um 15:00 Uhr. 

Ergebnisse bei Chess-Results

Magnus Carlsen gewinnt Schlager gegen Fabiano Caruana

Magnus Carlsen übernimmt beim Altibox Norway Chess in Stavanger in der vierten Runde mit einem Sieg im Duell der beiden Weltranglistenführenden gegen Fabiano Caruana die Führung und stellt einmal mehr die Hierarchie im Schachsport klar. Zuvor ist der Weltmeister mit zwei Remisen und danach Siegen im Tie-Break gegen Levon Aronian und Alireza Firouzja aus seiner Sicht nicht optimal gestartet, während Caruana gegen Aryan Tari und Jan-Krzsyztof Duda jeweils gewinnen konnte. Siege bringen in diesem Turnier drei Punkte, ein Gewinn im Tie-Break eineinhalb.

Die Trendumkehr erfolgt in der dritten Runde. Carlsen gewinnt gegen seinen Landsmann Tari nach riskanter Eröffnungsbehandlung während Caruana gegen Firouzja remisiert und danach das Tie-Break verliert. Nach dem Sieg im direkten Duell führt Carlsen mit neun Punkten vor Aronian (8) sowie Caruana und Firouzja (je 7).

Schlecht gestartet sind Tari und Duda mit jeweils drei Niederlagen in Serie. Das direkte Duell entscheidet der Norweger nach einem Remis im Tie-Break für sich. Gut in Schuss zeigen sich hingegen Aronian mit zwei Siegen und zwei Remisen, wobei er aber jeweils das Tie-Break verliert und Firouzja. Er ist wie Aronian und Carlsen noch ohne Niederlage in den Standardpartien.

Gestern war in Stavanger ein Ruhetag. Die fünfte Runde folgt heute ab 17:00 Uhr MEZ. Die Schlagerpaarung ist Caruana gegen Aronian. Carlsen trifft mit Schwarz auf Duda. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite