Blog Internationales

Magnus Carlsen gewinnt Schlager gegen Fabiano Caruana

Magnus Carlsen übernimmt beim Altibox Norway Chess in Stavanger in der vierten Runde mit einem Sieg im Duell der beiden Weltranglistenführenden gegen Fabiano Caruana die Führung und stellt einmal mehr die Hierarchie im Schachsport klar. Zuvor ist der Weltmeister mit zwei Remisen und danach Siegen im Tie-Break gegen Levon Aronian und Alireza Firouzja aus seiner Sicht nicht optimal gestartet, während Caruana gegen Aryan Tari und Jan-Krzsyztof Duda jeweils gewinnen konnte. Siege bringen in diesem Turnier drei Punkte, ein Gewinn im Tie-Break eineinhalb.

Die Trendumkehr erfolgt in der dritten Runde. Carlsen gewinnt gegen seinen Landsmann Tari nach riskanter Eröffnungsbehandlung während Caruana gegen Firouzja remisiert und danach das Tie-Break verliert. Nach dem Sieg im direkten Duell führt Carlsen mit neun Punkten vor Aronian (8) sowie Caruana und Firouzja (je 7).

Schlecht gestartet sind Tari und Duda mit jeweils drei Niederlagen in Serie. Das direkte Duell entscheidet der Norweger nach einem Remis im Tie-Break für sich. Gut in Schuss zeigen sich hingegen Aronian mit zwei Siegen und zwei Remisen, wobei er aber jeweils das Tie-Break verliert und Firouzja. Er ist wie Aronian und Carlsen noch ohne Niederlage in den Standardpartien.

Gestern war in Stavanger ein Ruhetag. Die fünfte Runde folgt heute ab 17:00 Uhr MEZ. Die Schlagerpaarung ist Caruana gegen Aronian. Carlsen trifft mit Schwarz auf Duda. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Altibox Norway Chess mit Carlsen und Caruana

Vom 5. bis 16. Oktober findet in Stavanger, Norwegen, endlich wieder ein Top-Turnier "over the board" statt. Das Turnier wird zum achten Mal ausgetragen. Heuer war es nicht leicht die Tradition fortzusetzen. Ein Termin in der ersten Jahreshälfte war nicht möglich, aber jetzt hat es doch noch geklappt.

Am Start sind Weltmeister Magnus Carlsen, der letzte WM Herausforderer Fabiano Caruana, Levon Aronian, die Jungstars Jan-Krzysztof Duda und Alireza Firouja sowie mit Aryan Tari ein zweiter Lokalmatador. Gespielt wird mit Hin- und Rückrunde, insgesamt stehen 10 Runden am Programm. Das Format begünstigt jene Spieler, die mehr Partien gewinnen. Ein Sieg bringt drei Punkte. Im Falle eines Remis folgt eine Armageddon Partie. Der Sieger im Tie-Break erhält dann eineinhalb Punkte für die Turniertabelle, der Verlierer einen Punkt.

Zum gestrigen Auftakt gewinnt Caruana mit Schwarz gegen Tari. Firouzja ist ebenfalls mit Schwarz gegen Duda erfolgreich. Aronian gegen Carlsen endet mit einem Remis. Das Armageddon sichert sich Carlsen. Die Runden starten jeweils um 17:00 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Previous Next

Saint Louis: Carlsen und So teilen Sieg

Magnus Carlsen und Wesley So teilen nach neun Runden Rapid und achtzehn Runden Blitz mit je 24 Punkten den Sieg beim "2020 Saint Louis Rapid  Blitz". Nakamura wird mit 21 Punkten Dritter vor Grischuk und Aronian (je 18,5).

Der Verlauf des Turniers war extrem spannend. Nachdem So im Rapid um einen Punkt die Nase vor Carlsen hatte, konnte der Norweger im Blitz den Amerikaner seinerseits um einen Punkt distanzieren. Nach einem Sieg im direkten Duell am zweiten Blitz-Tag schien Carlsen auf dem Weg zum alleinigen Sieg. In den letzten drei Runden gelingen So aber drei Siege gegen Nepomniachtchi, Aronian und Harikrishna, während Carlsen mit einem Remis in der Schlussrunde gegen Grischuk auf Nummer sicher geht um den Sieg zumindest zu teilen.

Eine gute Blitzvorstellung gibt wie so oft Hikaru Nakamura. Er holt wie Carlsen 13 Punkte aus 18 Partien. Grischuk und Aronian sind ebenfalls konstant in der erweiterten Spitze zu finden, während Nepomniachtchi am zweiten Blitz-Tag mit nur drei Punkte schwächelt und sich daher mit dem sechsten Rang begnügen muss. Xiong teilt mit Harikrishna den siebenten Platz, Dominguez und Firouzja sind punktegleich Letzte. (wk, Foto: Turnierseite)

Offizielle Website: Rapid/Blitz

SBL: Baden-Baden dominiert, Dragnev weiter stark

Im Bundesliga Meisterturnier unserer deutschen Nachbarn marschiert die OSG Baden-Baden mit drei hohen Siegen zügig voran. Die Schachfreund Deizisau werden mit 6,5:1,5 besiegt, Bayern und Berlin sogar mit 7:1. Einzig der SC Viernheim kann mit ebenfalls drei Siegen Schritt halten.

Erfreulich ist weiter die Vorstellung von Valentin Dragnev im Dress der Bayern. Unser "Schach-Alaba" vereidigt nach seinem Auftaktsieg gegen Anton lange eine schlechtere Stellung gegen Radoslaw Wojtaszek (2717) und erreicht dank ungleicher Läufer trotz zweier Bauern weniger ein Remis. Es ist eines von zwei Remisen der Bayern gegen Baden-Baden. Im Match gegen die Schachfreunde Deizisau hält Dragnev die Stellung gegen Matthias Bluebaum (2660) mit Schwarz problemlos im Gleichgewicht und ist weiter einer der wenigen Lichtblicke im Team des deutschen Fußballmeisters, das im Schach weiter auf einen ersten Punkt warten muss.

Kaum besser geht es dem SF Berlin mit Felix Blohberger. Immerhin gelang gegen den Aachener SV am ersten Tag mit 4:4 ein Punkt. In der gestrigen Doppelrunde folgten aber erwartete klare Niederlagen gegen Viernheim und Baden-Baden. Blohberger muss ebenfalls Lehrgeld zahlen. Dabei kommt er gegen Kovalenko (2645) gut aus der Eröffnung, allerdings öffnet er dann zu früh das Zentrum. In der Partie gegen Michael Adams (2706) opfert Blohberger mutig zwei Bauern für Kompensation. Letztlich findet sich Adams in den Komplikationen besser zurecht.   

Solingen feiert mit Robert Kreisl und Georg Halvax gegen Aachen mit 5,5:2,5 einen ersten Sieg. Halvax steuert einen Sieg bei, Kreisl ein Remis. Am Nachmittag setzt es gegen Viernheim mit 3:5 eine zweite Niederlage. Kreisl pausiert, Halvax gelingt eine erfreuliche und nie gefährdete Punkteteilung gegen Sergey Fedorchuk (2615). Die vierte Runde folgt heute ab 14:00 Uhr.

Zeitplan
1. Runde - 16.09.2020 - 14:00
2. Runde - 17.09.2020 - 10:00
3. Runde - 17.09.2020 - 17:00
4. Runde - 18.09.2020 - 14:00
5. Runde - 19.09.2020 - 10:00
6. Runde - 19.09.2020 - 17:00
7. Runde - 20.09.2020 - 11:00

Website Schach Bundesliga

Saint Louis: So gewinnt Rapid vor Carlsen

Wesley So gewinnt den Rapid Bewerb des "Saint Louis Rapid and Blitz" ungeschlagen mit 13 von 18 möglichen Punkten, im Rapid zählen die Punkte doppelt, vor Magnus Carlsen (12) sowie Ian Nepomniachtchi und Alexander Grischuk (je 10). Levon Aronian, Hikaru Nakamura und Pentala Harikrishna folgen mit je neun Punkte, während Jeffery Xiong (7), Leinier Dominguesz Perez (6) und Alireza Firouzja (5) vor den 18 kommenden Blitzrunden schon einen zu großen Rückstand haben um im Kampf um den Sieg noch mitmischen zu können.

Der Turnierverlauf im Rapid war aus Sicht des Weltmeisters spannend und dramatisch. Carlsen startet am ersten Tag mit einem Sieg gegen Nakamura, verliert dann aber gegen Nepomniachtchi eine remisliche Stellung durch Verbindungsabbruch. Nach einem Remis gegen So liegt er zwei Punkte hinter den Tagesbesten Aronian und Harkikrishna. Am zweiten wendet sich das Blatt mit Siegen gegen Aronian, Dominguez und Harikrishna zugunsten des Weltmeisters. Er übernimmt mit neun Punkten die Führung vor Nepomniachtchi und So (je 8). 

Nach einem weiteren Sieg am dritten Tag gegen Firouzja scheint Carlsen weiter zu dominieren, aber in den letzten beiden Runden übertreibt er die Originalität. Gegen Xiong gelingt im noch ein "lucky escape" ins Remis, doch gegen Grischuk geht es dann nicht mehr gut. Wesley So nutzt die sich ihm bietende Chance mit einem Sieg gegen Harikrishna und fängt Carlsen im letzten Moment noch ab. Ian Nepomniachtchi vergibt seine Chancen ganz vorne zu landen mit zwei Eröffnungskatastrophen gegen Xiong und Dominguez. Nakamura wird seinen Vorschusslorbeeren nicht gerecht und hat vor dem Blitz vier Punkte Rückstand auf So und drei auf Carlsen. 

Heute und morgen stehen in St. Louis jeweils ab 20:00 Uhr MEZ je neun Runden Blitz am Programm. (wk, Foto: Turnierseite)

Offizielle Website: Rapid/Blitz