Blog Internationales

Online Olympiade: Bericht Herren auf Youtube, Ankündigung Tag 2

Am 2.Tag der Online-Olympiade erwarten das österreichische Team zunächst die beiden Aufsteiger aus der Division 3: Singapur und IPCA (International Physically Disabled Chess Association). Singapur hat aufgrund der starken Gegner ebenso wie Österreich gestern noch keine Mannschaftspunkte holen können, während die IPCA das Match gegen Thailand für sich entscheiden konnte. Auch wenn man keinen Gegner unterschätzen sollte, wird Österreich in diesen beiden Runden wohl realistische Gewinnchancen haben.

Anschließend wird ein hartes Duell gegen Rumänien den heutigen Tag beenden. Rumänien befindet derzeit auf Platz 2 und wird durch zahlreiche Großmeister angeführt, wie Constantin Lupulescu oder Mircea-Emilian Parligras.

Das österreichische Team wird heute vertreten durch Veronika Exler, Lisa Hapala, Nikola Mayrhuber bei den Frauen und Georg Halvax, Georg Kilgus und Felix Blohberger bei den Männern.

Die Runden starten so wie gestern um 12:00, 13:00 und 14:00 Uhr und können auf chess.com live verfolgt werden. Die tägliche Zusammenfassung von Nikola Mayrhuber, Rainer Buhmann und Harald Schneider-Zinner wird wieder im Anschluss auf ChessBase TV Austria ausgestrahlt.

Der Bericht von Rainer Buhmann und Harald Schneider-Zinner über den ersten Spieltag der Herren ist auf Youtube zu sehen (Video oben, Link unten). (wk, Text: N. Mayrhuber)

Link Live-Partien
(Divison 2 Pool B: Fr, Sa, So jeweils 12:00, 13:00, 14:00)

FIDEChess.comErgebnisse bei Chess-Results

 

Berichte auf Youtube: 

CBTVAUT, 14.08.2020, Tag 1, RB
https://youtu.be/-L8i-IHAJ1Q

CBTVAUT, 14.08.2020, Tag 1, NM
https://youtu.be/3eE7P9fn5HA

CBTVAUT, 11.08.2020, Ankündigung
https://youtu.be/oTM8ULgPl7k

Online Olympiade: Tag 1 aus Sicht der Frauen

Der erste Tag der FIDE Online Olympiade bescherte dem rot-weiß-roten Team mit Georg Halvax, Lukas Handler, Felix Blohberger, Annika Fröwis, Julia Novkovic und Chiara Polterauer heute mit Israel, Lettland und Moldawien drei starke Teams. Trotz einiger Detailerfolge gehen leider alle drei Matches verloren. 

Nikola Mayrhuber und Harald Schneider-Zinner berichten über den ersten Spieltag aus Sicht der Frauen. Eine Analyse der Partien ihrer männlichen Kollegen folgt morgen.

Zum Modus: 
Bedenkzeit ist Rapid mit 15 Minuten und 5 Sekunden pro Zug. Gespielt wird in verschiedenen Divisionen, wobei die besten Teams jeweils in die nächste Division aufsteigen können. Österreich steigt in der 2. Division ein und trifft im Pool B auf Singapur, Rumänien, Slowakei, Thailand, Israel, Lettland, Moldawien, ICPA und Griechenland.

Link Live-Partien
(Divison 2 Pool B: Fr, Sa, So jeweils 12:00, 13:00, 14:00)

FIDEChess.com, Ergebnisse bei Chess-Results

Online Olympiade: Österreich startet gegen Israel

Heute startet unser Team in die Olympiade - und es wird wohl gleich der schwerste Tag für unsere Spielerinnen und Spieler. Mit Israel wartet gleich in runde 1 der große Favorit. Mit Maxim Rodshtein, Ilia Smirin und Tamir Nabaty kann Israel drei starke Großmeister aufbieten und hat mit Julya Shvayger und Klinova Masha zwei sehr starke Frauen im Team.

Shvayger führte das israelische Frauenteam auch bei der Europameisterschaft der Frauen 2019 in Batumi gegen uns an. Veronika Exler konnte auf Brett 1 gegen sie remisieren und unser starkes Frauenteam spielte 2:2 (aus der Position der Stärke). - Mit einem Unentschieden wären wir wohl auch heute zufrieden.

In Runde 2 treffen wir mit Lettland auf eine Mannschaft in Augenhöhe. Runde 3 bringt mit Moldawien einen weiteren starken Gegner, angeführt vom sehr prominenten Großmeister und Buchautor Victor Bologan. Das österreichische Team wird heute vertreten durch Annika Fröwis, Julia Novkovic, Chiara Polterauer, Georg Halvax, Lukas Handler und Felix Blohberger.

Nikola Mayrhuber, Rainer Buhmann und Harald Schneider-Zinner werden nach jedem Spieltag eine Zusammenfassung auf ChessBase TV Austria ausstrahlen. (wk, Text/Foto: Harald Schneider-Zinner)

Die Partien sind live zu verfolgen unter
https://www.chess.com/events/2020-fide-online-olympiad-division-2-pool-b.
Rundenbeginn: 12:00, 13:00 und 14:00

FIDE, Chess.com

 

wk, Text/Foto: Harald Schneider-Zinner

MC-Tour: Carlsen und Nakamura im Finale

Magnus Carlsen und Hikaru Nakamura spielen das große Finale der Magnus Carlsen Online Chess Tour. Hikaru Nakamura hatte erstaunlich wenig Mühe sich gegen Daniil Dubov klar mit 3:0 durchzusetzen. Im ersten Satz, einem Match mit vier Rapid Partien, kommt Dubov noch mit einem 2:2 nach großer kämpferischer Leistung, er musste die vierte Partie mit Schwarz gewinnen, mit 2:2 in das Tie-Break. Dort setzt sich Nakamura aber mit einem Sieg in der zweiten Blitzpartie durch und gewinnt den ersten Satz mit 3,5:2,5. Der zweite Satz beginnt mit zwei Remisen. Danach gewinnt Nakamura zweimal und sichert sich mit einem 3:1 eine 2:0 Satzführung. Den dritten Satz entscheidet Nakamura mit einem Sieg in der dritten Partie. Diesmal kann Dubov mit Schwarz nicht mehr zurückschlagen. Nakamura ist mit 3:0 der erste Finalist.

Spannend und dramatisch verläuft das Match zwischen Magnus Carlsen und Ding Liren. Carlsen geht gleich in der ersten Partie in Führung. Ding gleicht aber postwendend aus. Nach zwei Remisen gewinnt Carlsen die erste Partie im Tie-Break, erneut kann Ding aber kontern. Eine Armageddon Partie muss entscheiden. Ding bekommt Schwarz. Carlsen muss gewinnen. Die Partie steht aber im Zeichen des Chinesen. Er gleicht aus, übernimmt dann die Initiative und erlangt eine klare Gewinnstellung, begnügt sich mit einer forcierten Zugwiederholung zum Gewinn des ersten Satzes. In den nächsten beiden Sätze schlägt Carlsen jeweils zurück und gewinnt jeweils glatt mit 2,5:0,5.

Im vierten Satz ist Ding wieder auf der Höhe. Wie im ersten gewinnt Carlsen zwar die erste Partien, in der zweiten wagt er sich mit Schwarz aber zu sehr in das Territorium des Gegners. Ding gleicht zum 1:1 aus. Nach zwei Remisen geht es in ein Tie-Break. In der ersten Blitzpartie erreicht Carlsen unter Qualitätsopfer eine dominierende Stellung, kann aber keine Kapital daraus schlagen. Die zweite Partie wird für Ding dann zur Tragödie. In einer annähernd gleichen Stellung passiert Carlsen im 25. Zug ein Fehler, den Ding mit einer kleinen Kombination ausnützt. Er erreicht zwei Figuren gegen einen Turm und steht auf Gewinn. In Schach gewinnt aber oft der vorletzte Fehler. Im 32. Zug macht Ding sorglos einen strategischen Zug und übersieht dabei die gegnerische Drohung. Das Blatt wendet sich. Ein paar Züge später muss Ding aufgeben und verpasst einen entscheidenden fünften Satz. Carlsen ist im Finale.

Im Finale wird "best of seven" gespielt. Sieger ist wer zuerst vier Matches (Sätze) gewinnen kann. Das erste gibt es morgen, Freitag, ab 16:00 Uhr. Chess24 kommentiert in mehreren Sprachen. (wk, Foto: Turnierseite).

Turnierseite

MC-Tour: Grand Final mit Carlsen, Dubov, Ding und Nakamura

Die Magnus Carlsen Chess Tour kommt ab morgen zu ihrem "Grand Final". Begonnen hat die Tour bereits im April, mit dem Ziel die fehlenden "over the board" Turniere durch Online Events zu ersetzen. Insgesamt standen vier Turniere am Programm Turnier, die vom Weltmeister dominiert wurden. Er gewann das Magnus Carlsen Invitational, das Chessable Masters und zuletzt das Legends of Chess. Lediglich die Lindores Abbey Rapid Challenge wurde eine Beute von Daniil Dubov.

Für das Grand Final sind grundsätzlich die Sieger der einzelnen Turniere qualifiziert. Neben Carlsen und Dubov sind in Ermangelung weiterer Sieger Hikaru Nakamura und Ding Liren eingeladen, weil sie neben den Siegern auf der Tour am besten abgeschnitten haben.

Das Grand Final wird an zwölf Tagen vom 9. bis 20. August gespielt. An jedem Tag spielen die miteinander gepaarten Spieler ein aus vier Rapidpartien mit 15 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug. Bei Gleichstand folgen zwei Blitzpartien mit 5 Minuten und 3 Sekunden pro Zug. Gibt es auch dann keine Entscheidung folgt eine finale Armageddonpartie mit fünf Minuten Bedenkzeit für Weiß und vier Minuten für Schwarz. Weiß muss gewinnen. Das Halbfinale wird "best of five" gespielt, d.h. wer drei Matches gewinnt steht im Finale. Im Finale geht es dann "best of seven".

Der Preisfonds für das Grand Final ist 300.000 US-Dollar, allein der Sieger wird davon mit 140.000 fast die Hälfte einstreifen. Gespielt wird jeden Tag ab 16:00 Uhr. Auf der Turnierseite werden Kommentierungen in verschiedenen Sprachen angeboten. Die Paarungen für das Halbfinale lauten: Carlsen-Ding, Dubov-Nakamura. (wk, Foto: Turnierseite).

Turnierseite