Blogs

Previous Next

Schachporträts: Vorstellung des Mädchenkaders

Im Zuge der Frauen- und Mädchenschachbewegung hat sich ein Kernteam das Ziel gesetzt, das österreichische Frauenschach präsenter zu gestalten. Dies bezieht sich unter anderem auch auf unsere Damenkader- und Mädchenkader - Spielerinnen. 

Momentan findet man sehr wenige Informationen über unsere Kader - Spielerinnen. Dies hoffen wir durch die Schachporträts zu ändern: Neben einem kurzen Schach-Lebenslauf (mit Foto) wird auch über die Erfolge, Motivationen & Projekte der Frauen / Mädchen berichtet.

Die Schachporträts des Damenkaders wurden bereits vor einiger Zeit veröffentlicht.

(nm)

Previous Next

Trainingsturnier ÖSB Frauenkader gegen Steirische Auswahl

Im Grazer Hotel Novapark konnte vom 30. Oktober bis 2. November ein Trainingsturnier des ÖSB Frauenkaders gerade noch vor dem erneuten Lockdown über die Bühne gehen. Das ÖSB Frauenteam bestand aus Denise Trippold, Barbara Teuschler und Nikola Mayrhuber. Bundesfrauentrainer Harald Schneider-Zinner hat "seine Auswahl" verstärkt. Ihnen gegenüber stand eine steirische Auswahl mit Robert Rieger, Karl-Heinz Schein, Heimo Löbler und Gyula Dobo. Im Scheveninger System spielte jedes Mitglied eines Teams gegen die vier des anderen.

Organisator Harald Schneider-Zinner sorgte für strenge Sicherheitsvorkehrungen und die Einhaltung des ÖSB Sicherheitskonzeptes, konnte aber am ersten Tag trotz seines Sieges gegen Löbler eine 1:3 Niederlage seiner Frauen nicht verhindern. In der zweiten Runde ging es schon etwas besser, allerdings kann Mayrhuber eine Gewinnchance gegen Dobo nicht verwerten, Teuschler verliert in Zeitnot gegen Schein und zu allem Überdruss stellt Schneider-Zinner seine Partie gegen Riegler durch ein Versehen ein. Da hilft auch ein feiner Sieg von Denise Trippold nichts, das Match geht 1,5:2,5 verloren, auch wenn deutlich mehr drinnen war.

Einen ersten Sieg für die Frauen gibt es in der dritten Runde am Sonntag. Die Begegnungen Mayrhuber gegen Löbler, Trippold gegen Rieger und Schneider-Zinner gegen Schein enden allesamt mit Remisen. Teuschler gerät gegen Dobo in eine schlechtere Stellung erkämpft sich aber Gegenchancen und sichert ihrem Team den 2,5:1,5 Erfolg. Auch am Schlusstag gibt es noch vier hartumkämpfte Partien. Ein Sieg von Rieger gegen Mayrhuber und ein Remis von Dobo gegen Schneider-Zinner sichern dem steirischen Team aber den Gesamtsieg, ehe Teuschler und Trippold mit ihren jeweils zweiten Siegen dem "Frauenteam" noch den Tagessieg sichern. Der Endstand lautet  8,5:7,5 für das "Team Steiermark".  

Topscorer im steirischen Team ist Robert Rieger mit dreieinhalb Punkten aus den vier Partien vor Schein mit zweieinhalb. Bei den "Frauen" holt Trippold zweieinhalb Punkte, Teuschler und Schneider-Zinner je zwei. Leider war dies für einige Zeit wieder die letzte Möglichkeit Spielpraxis am Brett zu bekommen. (wk)

Ergebnisse bei Chess-Results