Blog Schulschach

Der ÖSB freut sich über 36 neue ECU-Schachlehrer und 2 neue Kursleiter

Vom 12.-14.März fand unter der Leitung von Boris Bruhn die zweite österreichische Ausgabe der Ausbildung zum ECU-Schulschachpatent statt.
Dieses Mal fanden sich nicht nur zahlreiche Teilnehmer ein, sondern wir durften auch Lothar Handrich und Patrick Reinwald begrüßen. Lothar und Patrick erwarben (mit Bravour!) das Recht in Zukunft die Ausbildung zum ECU Schulschachpatent selbst durchzuführen.

Aber zurück zum schachlichen Teil. In den drei Kurstagen wurden die Grundlagen vermittelt, wie man einen Schachunterricht für Anfänger im Verein oder in der Schule durchführt. Zusätzlich bekamen die Teilnehmer ein breites Repertoire an Minispielen und Unterrichtsideen mit auf den Weg. Abgerundet wurde das Ganze mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis unserer drei erfahrenen Referenten. Aufgrund der großartigen Ausbildung gab es dann bei der Abschlussprüfung auch keine Probleme und somit darf sich Österreich über 36 neue ECU-Schachlehrer freuen! Wir wünschen viel Erfolg bei den neuen Schachkursen!

 

WK, Text: H.J. Koller, Screenshot: G. Gugler

12.-14. März: Online ECU Schulschachpatent

Die Kommission für Jugend- und Schulschach des Österreichischen Schachbundes bietet, nach dem großen Erfolg aus dem Vorjahr, allen Lehrern, Eltern, Schülern und Vereinsfunktionären wieder die Möglichkeit das ECU Schulschachpatent vom 12. bis zum 14. März online zu erwerben. Bei diesem Onlinekurs wird die Grundlage des Schachunterrichts vermittelt. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist das Beherrschen der Schachregeln.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen – Achtung, es gibt eine Teilnehmerbeschränkung!

Ausschreibung

Maria Martetschläger gewinnt Preis für beste Schach-VWA

Schon ein Jahr vor dem Schachboom durch die Netflix Serie „Damengambit“ waren Maria Martetschläger, Sophie Konecny und Mahmoud El-Shennawi vom Schachvirus infiziert. Alle drei sind nicht nur leidenschaftliche Schachspieler, sondern entschieden sich, im Rahmen ihrer vorwissenschaftlichen Arbeit noch tiefer in die Materie Schach einzutauchen – und das auf ganz unterschiedliche Arten. Maria untersuchte die Ursachen für den großen Männeranteil im Schach, Sophie wollte wissen, warum Menschen vom Schachspiel so begeistert sind und Mahmoud interessierte sich für die Algorithmen eines Schachcomputers. Alle drei konnten anhand ihrer Untersuchungen eine hochinteressante VWA fertigstellen, die sie dann beim ÖSB für den Wettbewerb der besten Schach VWA einreichten.

Die Entscheidung, wer sich am Ende über den Hauptpreis in Höhe von 200€ freuen darf, wurde im Rahmen einer Online Verleihung verkündet. Das Interesse an den Arbeiten war groß, darum willigten Maria, Sophie und Mahmoud ein, diese kurz vorzustellen. Dass die Arbeit der ehemaligen Maturanten einen besonderen Stellenwert hat, zeigte sich auch an der Teilnahme von Frau Mag. Martina Müller vom Bildungsministerium. Sie nahm sich nicht nur Zeit die Präsentationen zu genießen, sondern berichtete auch über die Schach-Projekte des Ministeriums.

Die schwere Aufgabe aus den drei ausgezeichneten Arbeiten die beste auszusuchen übernahm Lothar Handrich als Vorsitzender der Bewertungskomission. Am Ende entschieden nur Nuancen und Maria durfte sich über den Hauptpreis freuen. Aber auch Sophie und Mahmoud gingen nicht leer aus. Der ÖSB sponserte für die beiden noch einen 50€ Büchergutschein für das legendäre Geschäft Schach und Spiele in Wien. Zusätzlich bekommen alle drei Teilnehmer das Buch „Eva Moser – Phantasie und Präzision auf dem Schachbrett“ vom ÖSB Präsidenten Christian Hursky geschenkt.

Ich darf mich zum Abschluss herzlich bei allen Beteiligten für den netten Abend bedanken und möchte erwähnen, dass es den VWA Preis auch im Schuljahr 2020/21 wieder gibt. Eine Einreichung ist bis am 30.April 2021 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich! 

wk, Text/Bild: HJ Koller

E-Mail wurde erfolgreich kopiert

ECU Kurse "Trainingsmethoden": Tag der offenen Tür am 13. Februar

Die Europäischen Schachunion veranstaltet am 13. Februar 2021 einen "Tag der offenen Tür". In drei Workshops mit einer Dauer von jeweils 1,5 Stunden plus 30 Minuten Zeit für Fragen und Antworten gibt es die Möglichkeit mehr über offizielle Schulungen der ECU zu erfahren. Im Fokus stehen verschieden Methoden Schach zu unterrichten.

Anmeldung Tag der offenen Tür (Die Teilnahme ist kostenlos)

Link zu kostenpflichtigen Kursen:
Registrieren Sie sich für ECU101 - Die SMART-Methode zum Unterrichten von Schach
Registrieren Sie sich für ECU102 - Mathematikunterricht durch Schach

 

WK, Text/Logo: ECU

Erfahrungsbericht Schach WPG im Borg Linz

Konzentration, Strategien und Rätsel – Das Wahlpflichtfach „Schach+“, welches seit diesem Jahr als offizielles Unterrichtsfach am BORG Linz stattfindet, beschäftigt sich mit der Theorie, der Geschichte und der Mathematik des Brettspieles „Schach“. Der Unterricht ist ab der 11. Schulstufe zur Verfügung und ist ein Fach, in dem man maturieren kann.

Der Unterricht findet als Doppelstunde einmal in der Woche statt. Der grundsätzliche Aufbau des Unterrichtes besteht daraus, dass die erste Stunde sich mit der Theorie und dass die zweite Stunde sich mit der Praxis von Schach beschäftigt.

Man startet von 0 – es werden die Bewegungsmuster der Figuren gelernt, die verschiedenen Begriffe für das Schachspiel beigebracht und wie man seinen Gegner Matt setzt. Also ideal für einen Anfänger!

Im Verlauf des Unterrichts kann man zwei Ausbildungen machen:
- Österreichischer Schiedsrichter Phase 1
- Übungsleiter (=C-Trainer)

Dieses Jahr haben die 7N und die 7M, als gemeinsame Gruppe, die Möglichkeit als erste Klasse des BORG Linz den Unterricht zu besuchen.

„Der Schachunterricht ist sehr lehrreich, nicht nur was das Gebiet Schach angeht, sondern auch weil es sehr anspruchsvoll ist, was die Konzentration angeht. Es hilft einem, seine Konzentration zu stärken.“ – Danica Zivkovic, 7M

„Ich finde, dass man sehr viel und sehr schnell beim Schach spielen lernt & dass es sehr viel Spaß macht, da wir manchmal Aufgaben bekommen, wobei man sich sehr konzentrieren muss und das wiederum sehr cool ist“ – Ivana Serbula, 7M

Das Schach WPG ist ein Fach, dass jemanden sehr fordern kann und macht sehr viel Spaß - Bauan Chadir, 7N

Nähere Informationen zum Schach WPG im Borg Linz gibt es auf
https://www.borglinz.at