Blog Jugend

Ankündigung Mureck: EU-Meisterschaften und Jugend-Open

Im August findet im südsteirischen Mureck ein internationales Schachevent statt, bei dem Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren teilnehmen.

Bei den 21. Jugendmeisterschaften der Europäischen Union wird ein starkes internationales Teilnehmerfeld erwartet. Teilnahmeberechtigt sind jene, die auch bei den ÖM gute Ergebnisse liefern konnten (Anfragen dazu an den Turnierleiter Philipp Raeke, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Dazu findet das 30. Internationale Steirische Jugendschachopen statt, offen für alle, in zwei Gruppen (U12 und U18).

Parallel zu den Turnieren wird ein Ferienlager angeboten. Hier werden die Kinder rund um die Uhr von Trainern und Pädagogen betreut, genießen köstliches Essen beim Gasthaus Oberer und verbessern ihr Schach beim Kleingruppentraining. Auch die Partievorbereitung und -analyse wird nicht zu kurz kommen.

Jeder, der sich schachlich verbessern und Turniererfahrung gegen internationale Spieler sammeln will, der ist herzlich willkommen in Mureck.

Anmmeldungen und Infos unter www.jugendschach.at/mureck-2024

(wk, Text/Info: Philipp Raeke)

Lukas Dotzer mit 100% Österreichischer Jugendmeister

Vier Tage mit vielen spannenden Schachpartien gingen am heutigen 02.Juni 2024 in der Fürstenfelder Stadthalle zu Ende. Das Team rund um Klemens Marakovits leistete wie schon bei den vergangenen Meisterschaften hervorragende Arbeit. Ein optimaler Spielsaal, mit ausreichend Fläche für Begleitpersonen, Analysebereich und vieles mehr rundeten das positive Gesamterlebnis ab. Nun zum Sportlichen.

Alina Donets kontrollierte das Turnier der Mädchen U12 sicher. Nach 6 Siegen in Serie reicht ihr ein Remis in Runde 7 zu einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Platz 2 bleibt in der Steiermark bei Johanna Wießner. Mit am Ende 5,5 Punkten war die Silbermedaille nie wirklich in Gefahr. Der Kampf um Bronze war entschieden enger. Drei Spielerinnen gehen mit 4,5 Punkten über die Ziellinie. Die Oberösterreicherin Stella Valentina Haslinger hat das Glück der besten Zweitwertung auf ihrer Seite und sichert sich den dritten Rang.

Bei den Mädchen U14 enteilte Elisabeth Wießner von Runde 3 bis 5 ihren Konkurrentinnen mit 3 Siegen in Serie. Dies brachte der Steirerinnen einen komfortablen Vorsprung, den sie sicher durch das Turnier brachte. Die Elofavoritin Josephina Akiko Brunner komplettiert einen steirischen Doppelsieg. Am dritten Rang landete Kimia Aboulenein-Djamshidian. Allgemein sahen wir hier einen recht engen Turnierverlauf mit vielen Remisen.

Sieben Siege für FM Lukas Dotzer ließen bei den Burschen U14 keine Zweifel aufkommen. Großteils präsentierte sich der Favorit souverän. In Runde 6 hatte er gegen den späteren Silbermedaillengewinner Benjamin Veladzic einige Bange Momente zu überstehen. Bronze ging an Raphael Prober aus Niederösterreich, der mit 5 Punkten einerseits knapp Rang 2 verpasste, andererseits war auch Rang 4 nur knapp dahinter.

Dramatisch bis zum Schluss verlief die Altersklasse der Burschen U12. Die letzte Partie im Turniersaal, zwischen Leo Radnaev und Leon Chicheng Chen brachte die knappste Medaillenentscheidung. Ein Sieg war für beide Spieler zwischenzeitlich in Reichweite. Nach hartem Kampf endete die Partie remis. 4 Spieler beendeten das Turnier mit 5,5 Punkten, die Zweitwertung musste über die Medaillen entscheiden. Leon Chicheng Chen hatte wie schon in der U10 das Glück auf seiner Seite und kürt sich auch in der U12 zum Sieger. Rang 2 geht im Fotofinish an Noah Pleimer aus Oberösterreich. Bronze geht nach Wien, an Leo Radnaev. Unglücklich steht am Ende der Steirer Niklas Feiertag da. Ein hervorragendes Turnier mit 5,5 Punkten bleibt unbelohnt. Ein starker vierter Platz ist sicherlich ein schwacher Trost.

Abschließend dürfen wir uns bei allen Landesverbänden für die sportlich fairen Wettkämpfe bedanken. Unserer Schachjugend wünschen wir das Allerbeste für die kommenden internationalen Events. Bis bald, zu den nächsten Titelkämpfen der Jugend. (wk, Bericht: Mario Schachinger, Fotos: Veranstalter

Ergebnisse bei Chess-Results, Medaillenspiegel ÖM-Jugend-2024

Österreichische Jugendmeisterschaften U12/14

Am heutigen Donnerstag, den 30.Mai 2024 fiel in Fürstenfeld der Startschuss zu den Jugendmeisterschaften der Altersklassen U12 und U14. Fürstenfeld bietet wie zuletzt perfekte Rahmenbedingungen für SpielerInnen und auch Begleitpersonen. Eine Rekordbeteiligung von 101 Jugendlichen aus ganz Österreich unterstreichen die perfekten Voraussetzungen für ein spannendes Turnierwochenende in der Stadthalle.

Klare Favoriten sind in den meisten Altersklassen nicht auszumachen. Einzig bei den Burschen U14 führt der Turniersieg wohl nur über FM Lukas Dotzer, der sich zuletzt in prächtiger Form zeigte und in Wien eine IM-Norm erspielte.

Wer live dabei sein möchte, findet die vorderen Bretter aller Bewerbe in unserer Live-Übertragung. Links zur Übertragung über die Turnierfiles auf chess-results. (wk, Text: Mario Schachinger, Foto: Klemens Marakovits)

Ergebnisse/Live-Links bei Chess-Results

ÖM U8/U10 – jüngste österreichische Meisterin aller Zeiten!

Vor allem für die Jüngsten ist das JUFA Fürstenfeld ein toller Veranstaltungsort mit Spielplatz und jeder Menge Sportmöglichkeiten. Die Organisation durch Klemens Marakovits und den Schachklub Fürstenfeld, sowie die Schiedsrichter Hermann Wilfling und Arnold Pristernik, klappte hervorragend. Die Teams kommen gerne wieder nach Fürstenfeld – was bereits nächste Woche der Fall sein wird, denn ab 29. Mai werden die ÖMs U12 und U14 gespielt.

Bei den Mädchen U8 gab es ein Rundenturnier mit 6 Teilnehmerinnen und Rho Button-Rabl (Stmk) von der Grazer Schachgesellschaft gewann als bisher jüngste Spielerin diesen Bewerb – sie ist erst 6 Jahre alt und kann noch 2 Jahre in der U8 mitspielen. Die Ränge 2 und 3 gingen an Barbora Vymazalova (Bgld) und Ana Savic (NÖ). 6-jährige SiegerInnen gab es schon zuvor, aber diese wurden im selben Kalenderjahr 7 und durften „nur“ ein weiteres Mal in der U8 antreten. Die Altersklasse U8 wird in Österreich übrigens seit 1999 ausgetragen.

Die Buben U8 waren ein spannendes Turnier und es gab viele Kandidaten auf den Sieg. Das beste Ende hatte Tymur Donets (OÖ) für sich, der mit 6 aus 7 das Buchholzrennen gegen Isak Veladzic (Wien) für sich entschied. Rang drei ging mit einem Punkt Rückstand an Noel Brezlan (Wien). Bester Steirer wurde Tarik Salkic als 6.

Der ausgeglichenste Bewerb waren die Mädchen U10, am Ende waren die ersten 5 nur durch einen halben Punkt getrennt. Das beste Ende für sich hatte Ella Loibl (Bgld) mit 5,5 Punkten vor der punktegleichen Caroline Schlossnikl (NÖ). Juliane Jauk (Wien) hatte das Buchholzglück auf ihrer Seite und wurde mit 5 Punkten 3., die beste Steirerin Heidemarie Wießner landete einen Buchholzpunkt dahinter auf Rang 4.

Bei den Buben U10 gab es zwei klare Favoriten mit einem Abstand von über 400 Elo auf den Rest des Feldes. Chicheng Leon Chen (Stmk) und Chenshan Wu (Wien) lieferten sich auch ein Rennen auf Augenhöhe, gewannen gegen alle anderen Spieler und remisierten gegeneinander in einer spannenden Partie. Damit hatten beide 6,5 Punkte und 1,5 Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten Filip Jefremovic (Wien). Am Ende hatte Leon das Buchholzglück auf seiner Seite und konnte das Turnier nach Drittwertung für sich entscheiden – er hat damit in seiner Altersklasse bereits zum 4. Mal in Folge gewonnen, vor drei Jahren bei seinem ersten Antreten in der U8 war er erst 6 Jahre alt.

Gratulation an die Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner. (WK, Text: G. Schnider, Foto: Veranstalter)

Ergebnisse bei Chess-Results

Österreichische Jugendmeisterschaften U8/U10 live aus Fürstenfeld

Die Österreichischen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U8 und U10 finden traditionell zu Pfingsten statt und sind eine attraktive Alternative ein paar Tage im Thermenland der Oststeiermark zu verbringen statt in den Staus an den Grenzen. Gespielt wird im JUFA Hotel in Fürstenfeld. Die 9000 Einwohner zählende Stadt wird oft auch als Thermenhauptstadt der Region bezeichnet.

Organisator ist der Schachklub LL-resources Fürstenfeld mit Klemens Marakovits an der Spitze. Turnierdirektor ist ÖSB-Jugendreferent Mario Schachinger, Hauptschiedsrichter IS Hermann Wilfling.

Favoriten sind in den jüngsten Altersklassen stets schwer auszumachen. Am Start sind insgesamt 71 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Bundesländern. Gespielt werden 7 Runden Schweizer System an drei Tagen:

Runde Datum Zeit
1 18.05.2024 09:00
2 18.05.2024 13:30
3 18.05.2024 16:30
4 19.05.2024 09:00
5 19.05.2024 13:30
6 19.05.2024 16:30
7 20.05.2024 08:30

Die Partien werden live übertragen. Die neuen Meister werden am Pfingsmontag feststehen. (wk, Foto: Mario Schachinger)

Ergebnisse bei Chess-Results
Live-Übertragung: Chess.com, Lichess

EU-Meisterschaften und Jugend-Open in Mureck

Vom 2. bis 10. August 2024 finden in der südsteirischen Grenzstadt Mureck wieder zwei internationale Schachereignisse statt: Das 30. Internationale Jugendschach-Open der Steiermark und die 21. Jugendmeisterschaften der Europäischen Union.

Die Veranstaltung lockt junge Talente aus ganz Europa an, die in verschiedenen Altersklassen (U8, U10, U12 und U14 im EUYCC und U8 bis U18 im Styrian Open) gegeneinander antreten und bietet eine einzigartige Plattform für aufstrebende Schachmeister, sich in einem internationalen Umfeld zu messen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Neben den spannenden Wettkämpfen werden die Teilnehmer die Gelegenheit haben, die einzigartige Kultur der Südsteiermark zu erleben und wertvolle internationale Freundschaften zu schließen. Die Veranstaltung wird im Kulturzentrum Mureck ausgetragen, einem modernen und einladenden Ort, der ideale Bedingungen für Spieler und Zuschauer bietet. (wk, Text: Philipp Raeke)

Kontaktaufnahme:
Philipp Raeke
Tel.: 0316 90 37 0270
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.jugendschach.at

Weitere Infos, Anmeldung...

Previous Next

Wien dominiert den Auftakt der Österreichischen Jugendmeisterschaften

Mit gesamt 6 Medaillen (50% der möglichen Ausbeute) dominiert der Landesverband Wien die Jugendmeisterschaften der U16/18. Fürstenfeld erweist sich für die Wiener als gutes Pflaster, in 3 von 4 Kategorien glänzen sie am Ende vom obersten Treppchen. Laurenz Borrmann (BU18), Emilia Deak-Sala (MU18) und Milana Hyassat (MU16) erspielen die Goldmedaillen und führen eine starke Mannschaftsleistung an. Einzig bei den Burschen U16 hatten die Fürstenfelder Hausherren etwas gegen den totalen Wiener Triumph einzuwenden. Der Lokalmatador Julian Leitgeb verteidigte seinen Titel in der U16 aus dem Vorjahr erfolgreich und lässt somit das Fürstenfelder Herz im Rahmen der Siegerehrung höherschlagen. Ein Heimsieg bleibt sicher in besonderer Erinnerung und wurde von der anwesenden Fürstenfelder Politik-Prominenz angeführt von Bürgermeister Franz Jost gebührend gefeiert.

240328 OeM Leitgeb

Gemeinderat Michael Prantl, Gemeinderätin Mag. Helga Kogelnik, Organisator Ing. Marakovits Klemens SK LL-resources Fürstenfeld, Präsident Steirischer Landesverband Gerd Mitter,Julian Leitgeb, Bürgermeister Franz Jost, Gemeinderat Michael Rath, Gemeinderat Helmut Eder, Obmann Stellvertreter Posch Siegfried SK LL-resources Fürstenfeld

Julian Leitgeb erweist sich im Turnierverlauf von Anfang an gut in Fahrt, startet mit drei Siegen und lässt an seiner Titelverteidigung niemals Zweifel aufkommen. Er sichert seinen Sieg mit einem soliden Remis in der Schlussrunde gegen Le Minh Phu Nguyen aus Oberösterreich. Für den Oberösterreicher reicht es am Ende für Rang 3. Platz 2 sichert sich Leonhard Gerö (Wien) mit einem Sieg in der Schlussrunde. Besondere Erwähnung im Turnier der Burschen U16 findet die starke Leistung des heuer 10-jährigen Chenshan Wu. Er erreicht am Ende 5,5 Punkte aus 7 Partien, nur die schlechtere Zweitwertung verhindert die Medaille für den aufstrebenden Jugendkaderspieler.

Die Kategorie der Burschen U18 nahm einen gänzlich anderen Verlauf. Zu Beginn des Turniers konnte sich kein Spieler so richtig absetzen. Nach 5 Runden lagen 7 Spieler innerhalb eines halben Punktes, was zwei spannende Schlusstage versprach. Da durfte es dann schon fast überraschen, dass für FM Laurenz Borrmann am Ende ein ganzer Punkt Vorsprung zu Buche stand. Siege in den Runden 6 und 7 sicherten dem Wiener Mitfavoriten souverän den Titel. Auf den Plätzen landeten FM Peter Balint und Oliver Kuti. Dem Drittplatzierten Niederösterreicher konnte man seine Freude dabei besonders ansehen, immerhin war als Startrang 15 mit einer Medaille nicht unbedingt zu rechnen.

Nun zu den Mädchen. In der U18 zeichnete sich schon früh ein Sieg der Favoritin Emilia Deak-Sala ab. Ihre härteste Konkurrentin Kata Vicze besiegte sie schon in Runde 2, was einen ruhigen Turnierverlauf für die Topspielerin möglich machen sollte. Doch wie so oft, kommt es dann gänzlich anders. Eine überraschende Niederlage in Runde 4 lässt ihre Verfolgerinnen aufschließen und macht die Titelentscheidung zur Zitterpartie. Ein halber Buchholz rettet für Emilia Deak-Sala am Ende den Titel. Kata Vicze beendet das Turnier sicher auf dem zweiten Platz. Die Bronzemedaille der Mädchen U18 geht ins Ländle. Den Grundstein zur Medaille legt Magdalena Wielander dabei in Runde 6, wo ihr ein schöner Angriffssieg gelingt.

Nichts für schwache Nerven war der Turnierverlauf der Mädchen U16. Hier wurden die Medaillen erst in der Schlussrunde vergeben. Auf Brett 1 duellierten sich Milana Hyassat und Josephina Akiko Brunner. Direkt dahinter kämpfte Katharina Pötscher gegen Anfisa Kotliar. Wien gegen Steiermark auf den ersten beiden Brettern, die besondere Rivalität konnte hier optimal ausgelebt werden. Alle 4 Spielerinnen durften sich noch berechtigte Hoffnungen auf Gold machen. Die beste Ausgangslage hatte dabei Milana Hyassat, die mit einem halben Punkt Vorsprung in den Schlusstag ging. Und es sollte der Tag für die Wienerinnen werden. Milana Hyassat sicherte sich durch ein Remis die Goldmedaille, Anfisa Kotliar gewann ihre Partie und erreichte Silber. Für Josephina Akiko Brunner blieb am Ende Platz 3. Mit leeren Händen verlässt die Steirerin Katharina Pötscher Fürstenfeld. Nach 5 Runden lag sie noch in Führung, zwei Niederlagen bringen am Ende den undankbaren vierten Platz.

Abschließend dürfen wir unserem Organisationsteam aus Fürstenfeld noch ein kräftiges Lob aussprechen. Der gesamte Turnierverlauf war reibungslos, geprägt von guter Stimmung und sportlichem Rahmenprogramm. Dies lässt alle Landesverbände mit Freude auf die kommenden Jugendmeisterschaften in Fürstenfeld vorausblicken. (wk, Text: Mario Schachinger, Fotos: Paul Wendl, Katharina Katter)

Ergebnisse bei Chess-Results

240328 OeM Sieger

Österreichische Jugendmeisterschaften U16/18 eröffnet

Die Österreichischen Jugendmeisterschaften der U16 und U18 starteten zum traditionell gewohnten Termin am heutigen Palmsonntag, den 24.03.2024. 94 Spielerinnen und Spieler kämpfen dabei bis kommenden Donnerstag um die Jugendmeistertitel in ihren Altersklassen. Das Teilnehmerfeld ist dabei gewohnt stark, nahezu das gesamte Jugendnationalteam ist vertreten, Prognosen somit extrem schwierig. Eine besondere Leistungsdichte erkennt man in der Offenen Klasse U18, wo die ersten 10 Startränge nur knapp mehr als 150 Elopunkte trennen.

Neu ist in diesem Jahr unser Veranstalter. Der Schachklub LL-resources Fürstenfeld bietet im JUFA Hotel Fürstenfeld optimale Rahmenbedingungen, womit einem erfolgreichen Turnier nichts im Wege steht. Dafür gilt dem Team um Organisator Klemens Marakovits bereits jetzt unser Dank. Eine Live-Übertragung wird es erst ab morgen, Montag, geben. Derzeit sind die Bretter noch bei Frauen-Bundesliga im Einsatz. (wk, Text/Foto: Mario Schachinger)

Ergebnisse bei Chess-Results

Workshop Königsplan für Kinder, Donnerstag, 7. Dezember um18:00

Veronika Exler, sie ist ÖSB Nationalspielerin und erfolgreich als Schach-Instruktorin tätig, brachte vor kurzem zusammen mit GM Stefan Kindermann ein neues Kinderschachbuch namens „Schachstrategien für Schule und Leben – Der Königsplan für Kinder“ heraus. Am kommenden Donnerstag, dem 7. Dezember 2023, wird der Königsplan für Kinder, der auch als E-Book vorliegt, in einem Hybrid-Workshop im Rahmen des K-Projekts von Veronika Exler persönlich vorgestellt.

Dieses Buch bietet Eltern und TrainerInnen ein kompaktes und kreatives Material, um Kindern, die völlige Anfänger sind, Schach beizubringen. Die Gestaltung ist kinderfreundlich, sodass auch Kinder selbstständig damit Schach lernen können.

Der Königsplan für Kinder beinhaltet 16 Schachlektionen von der Gangart der Figuren bis hin zu Matt in 1 mit interaktiven Schachspielen. Die Besonderheit gegenüber gewöhnlichen Schachlehrbüchern stellt der sogenannte „Königsplan“ der Münchener Schachakademie dar. Hierbei handelt es sich um ein 7-stufiges Modell, das darauf abzielt die durch Schach erlernten Strategien auch im gewöhnlichen Alltag nutzen zu können.

Ausschreibung Workshop Königsplan für Kinder

Jugend-WM: Borrmann und Dotzer in Top-20

Am Freitag endete in Montesilvano (Italien) die WM im Standardschach der Altersklasse U14 bis U18. Das Turnier war gut organisiert, alle Bedingungen waren hervorragend und auch die gemäßigten Temperaturen im November waren für alle Teilnehmer sehr willkommen. Dass das Niveau bei diesen Bewerben sehr hoch ist, zeigt sich an vielen spannenden Partien, die größtenteils live übertragen wurden.

Für die meisten unserer Teilnehmer wären 50% der Punkte ein schönes Ziel gewesen. Dieses Ziel haben etwa Benjamin Kienböck und Katharina Katter erreicht. Die drei Steirer Julian Leitgeb, Philipp Wendl und Daniel Kristoferitsch haben das Ziel mit 6 Punkten aus 11 Partien übertroffen. Peter Balint und Emilia Deak-Sala konnten sogar 6,5 Punkte erzielen.

Unsere beiden Topscorer waren bei diesem Turnier die zwei Wiener Lukas Dotzer und Laurenz Borrmann, die beide 7,5 Punkte erreichten. Ein tolles Ergebnis, wenn auch diesmal ein Platz in den Top 10 hauchdünn verfehlt wurde. Laurenz spielte ein sehr solides Turnier und war zwischenzeitlich wahrscheinlich der aussichtsreichste Kandidat auf eine Medaille. Leider musste er in der vorletzten Runde eine Niederlage einstecken, zeigte dann in der letzten Runde abermals sein Können in einer scharfen Najdorfpartie, die ihn als guten Theoretiker und trickreichen Angreifer zeigt.

Mit dabei waren außerdem Nico Marakovits, Michael Miazhynski, David Martinovic, Michael Schrimpf, Julian Braun, Stefanie Egger, Elena Wolf, Tue Anh Vu Tran, Anfisa Kotliar, Katharina Pötscher und Lena Antenreiter. Nach zwei intensiven Wochen dürfen alle auf wertvolle Erfahrungen zurückblicken, die hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben werden. (wk, Bericht: Georg Fröwis)

231126 WM 1418 AUT

TurnierwebsiteErgebnisse bei Chess-Results