Blog Jugend

Previous Next

ÖM U8+U10 in St. Veit/Glan – Meisterehren für Oberösterreich, Steiermark, Niederösterreich und Wien

Am Pfingstwochenende trafen sich 70 Kinder samt ihren Begleitern und Trainer in der Herzogstadt St. Veit/Glan um ihre Meister in den Altersklassen U8 und U10 zu küren. Nach spannendem Turnierverlauf – alle Titelentscheidungen fielen erst in der Schlussrunde – können sich Marina Kontenko Gonzales (OÖ/Mädchen U8), Chicheng Leon Chen (Stmk./Burschen U8), Pia Langeder (NÖ/Mädchen U10) und Leo Radnaev (W/Burschen U10) ab sofort als Österreichische Meister ihrer Altersklassen nennen.

Die meisten Medaillen konnten die Kids aus der Steiermark mit fünf an der Zahl erringen. Neben den siegreichen Bundesländern konnte nur mehr Salzburg mit einer Silbermedaille im U8-Mädchenbewerb einen Podestplatz erringen.

Hauptschiedsrichter Franz Kraßnitzer konnte allen Teilnehmern – aber auch den begleitenden Eltern die als Zuschauer in der Blumenhalle live dabei sein konnten – ein Kompliment für ihr vorbildliches Verhalten aussprechen.

Bei der Eröffnung konnte Kärntens Präsident Fritz Knapp u.a. den St. Veiter Bürgermeister Ing. Martin Kulmer, Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer, Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer und Gemeinderat Harald Gradischnig begrüßen. In ihren Grußworten brachten sie ihre Freude zum Ausdruck, dass es so zahlreiche Teilnehmer in den jüngsten Altersklassen gibt und wünschten allen schöne Tage in St. Veit und viel Erfolg für die Meisterschaften.

Alles in allem ein gelungenes Schachwochenende welches vom Schiedsrichterteam Franz und Maria Kraßnitzer, Johannes Webersberger und „Bundesjugendreferenten“ Mario Schachinger in der St. Veiter Blumenhalle – die wie gewohnt beste Spielbedingungen und „genügend Auslauffläche für die Jüngsten“ bot – souverän über die Bühne gebracht wurde.

Dies bestätigten auch Christian Leitgeber (Jugendreferent/Vorarlberg) und Florian Mostbauer (Jugendreferent/OÖ) in ihren Worten vor der Schlussrunde. Die Fotos in der Gallerie zeigen zudem die jeweiligen Medaillengewinner mit den Ehrengästen (vlnr.) GR Harald Gradischnig, StR. Walter Brunner, KSV-Präsident Fritz Knapp und LAbg. Günter Leikam die allen Teilnehmern zu ihren tollen Leistungen gratulierten. (wk, Fotos/Text: LV Ktn)

Ergebnisse auf Chess-Results
Fotos

ÖM U08/10 in St. Veit

Das Pfingstwochenende hat begonnen, in Salzburg werden noch die letzten Runden der 2. Bundesliga West ausgetragen. Turniere in Bad Ischl (Salzkammergut Schachopen), Leutasch (Mannschafts-Schnellturnier und Zwettl (Damenvierländerkampf) versprechen Spannung an den Brettern für Groß und Klein und die Österreichische Schachjugend trifft sich wieder einmal in St.Veit an der Glan.

In den Altersklassen U08 und U10 kämpfen 70 Teilnehmer*innen um die Titel bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften. Mädchen und Buben spielen in getrennten Bewerben. Erfreulich ist auch die Teilnehmerinnenzahl bei den allerjüngsten: 10 Mädchen kämpfen in der U8 um die Krone. Die Spannung ist groß, immerhin trifft man bei den Jüngsten traditionell einen bunten Mix aus bereits erfahrenen Schachsportler*innen und kompletten Neulingen auf der Bühne der Österreichischen Meisterschaften.

Am Sonntag-Nachmittag findet in erster Linie für Eltern und Begleitpersonen, aber auch Trainer*innen eine Fortbildung zum Thema Jugendschach in Österreich statt. Vorsitzende der Frauenkommission, Denise Trippold, Vorsitzende des Trainerreferats, Annika Fröwis und Bundesjugendtrainer Georg Fröwis werden zu Beginn von Runde 5 (ab 13:40) und Runde 6 (16:40) zu aktuellen Themen referieren. (af, Foto: ms)

Ergebnisse auf chess-results
Fortbildung für Eltern (pdf)
Fotos

Previous Next

Jugend-WM im Blitz- und Schnellschach

Vom 1. – 3. Mai fanden in Rhodos die Jugend-Weltmeisterschaften der schnellen Disziplinen statt. Insgesamt traten 331 Spieler*innen aus 40 Ländern an, Österreich war dabei mit fünf Spielern (Morgunov, Borrmann, Pilshofer, Dotzer, Balint) und zwei Spielerinnen (Katter K. und M.) vertreten.

Das beste Ergebnis aus heimischer Sicht gelingt Lukas Dotzer (U12). Nach einem etwas holprigen Start mit 1,5/3 beim Schnellschach, wo er sich auch dem späteren Turniersieger beugen musste, folgen 5 Siege in Folge und eine Medaille schien zum Greifen nahe. Eine Niederlage in der Schlussrunde bedeutete aber nur Blech für den jungen Wiener. Im Blitzen konnte Lukas vorerst an seinen Lauf anschließen und startet mit 5,5/7 aussichtsreich. Wiederum folgte allerdings eine Niederlage in Runde 8 gegen Doppelweltmeister Erdogmus (TUR, 2383), sowie eine weiterer Verlust in der 9. und letzten Runde. Während die Medaillen hier gleich verteilt werden wie beim Schnellschach, wird Lukas noch 10. von 53 Teilnehmern.

Weitere Top10-Platzierungen gelingen Katharina Katter (GU18) mit dem 9. Platz beim Blitzen, sowie Marlene Katter mit dem 8. Platz beim Schnellschach. Die meisten Medaillen konnte sich die Ukraine (14, davon 6x Gold), vor Polen (11, davon 2x Gold), England (10, davon 4x Gold) und der Türkei (7, davon 3x Gold) sichern. (af)

Ergebnisse bei chess-results (Blitz, Rapid)
Turnierseite

Österreichische Meister U12-U18 in St. Veit gekürt

Sankt Veit an der Glan lud wie jedes Jahr zu den Österreichischen Meisterschaften der Jugend U12 bis U18 ein. Der Termin in der Osterwoche war wieder möglich, Spielerinnen und Spieler erwarteten die Veranstaltung mit großer Vorfreude. Wie immer wurde es zu einem Fest des Schachsports. Die Blumenhalle bringt hervorragende Spielbedingungen mit, das Team um Fritz Knapp agiert wie üblich souverän und umsichtig. Karl Theny rundet das Programm mit einer perfekten Live-Übertragung ab.

Somit brauchte es nur noch den sportlichen Wettstreit der TeilnehmerInnen. Diese Aufgabe lösten die SpielerInnen und Spieler ebenfalls vorzüglich. In allen Turniergruppen wurde bis zum Ende hart gekämpft. Die Medaillenentscheidungen verliefen dabei durchwegs spannend, die Anspannung war den Protagonisten über eine Woche ins Gesicht geschrieben. Nun zu den Ergebnissen:

Bei den Mädchen U12 setzte sich die Favoritin und auch Vorjahressiegerin souverän durch. Maryam Turdiyeva aus Vorarlberg erspielte 6,5 aus 7 Punkten, was ihr einen Start-Ziel-Sieg bescherte. Dahinter fiel die Entscheidung deutlich knapper aus. Erst die Schlussrunde bestimmte die Gewinnerinnen von Silber und Bronze. Elisabeth Wießner aus der Steiermark errang am Ende Platz 2, Yihan Wang aus Vorarlberg sicherte sich die Bronzemedaille.

Deutlich härter umkämpft war der Titel bei den Mädchen U14. Lena Antenreiter aus der Steiermark startete gut ins Turnier und wirkte zwischenzeitlich, wie die sichere Siegerin. In Runde 6 brachte eine Niederlage ihre Titelhoffnungen in ernste Gefahr. Runde 7 musste somit gewonnen werden und gleichzeitig benötigte Lena Schützenhilfe von der Paarung auf Brett 1. Das Glück war dabei auf ihrer Seite. Am Ende holt Lena den Titel mit 5,5 Punkten in die Steiermark. Klara Schirmbeck (NÖ) muss in der letzten Runde die Niederlage hinnehmen und sich mit Silber begnügen. Leefke Giselbrecht (Vbg) kämpfte sich nach eher schwachem Start gut zurück und durfte sich am Ende über Bronze freuen.

Einen Favoritensieg erlebte der Bewerb der Mädchen U16. Es gewann Emilia Deak-Sala (Wien) vor Kata Vicze (Bgld), die beide 6,5 Punkte erreichten. Das glücklichere Ende im Buchholzrennen hatte dabei Emilia. Platz 3 ging mit einem Respektabstand von 2,5 Punkten, also 4 Punkten im Turnier an Sara Marinovic (Wien).

Die Mädchen U18 hatten ein besonderes Turnier. Aufgrund der geringen Teilnehmerinnenzahl musste ein Rundenturnier gespielt werden, welches mit Playoff-Duellen abgerundet wurde. Am Ende gab es den geteilten ersten Platz für Lea Stadlinger (Wien) und Zsofia Vicze (Bgld). Im Kampf um Platz 3 brachte das Playoff die erhoffte Spannung. Stefanie Egger (NÖ) rettete ihren dritten Platz mit einem Sieg in der letzten Partie.

Nun zu den Burschen. Die jüngste Altersklasse wurde dabei zu einem souveränen Durchmarsch des Favoriten. Lukas Dotzer aus Wien erspielte 7 aus 7 Punkten und ließ der Konkurrenz keine Chance. Am zweiten Platz landete Peter Balint ebenfalls aus Wien. Platz 3 sicherte sich Nikolaus Wallinger aus dem Burgenland. Überraschungen gab es im Mittelfeld des Turniers zwar einige, die Medaillen wurden am Ende aber exakt nach Startrang vergeben.

Bei den Burschen U14 ging es deutlich enger zu. Vor der Schlussrunde war nur wenig klar, wie sich die Medaillen verteilen werden. Am Ende setzte sich doch der Elofavorit durch. Le Minh Phu Nguyen (OÖ) strauchelte zwar in Runde 3, behielt aber die Nerven und erreichte mit etwas Mühe Gold. Am zweiten Platz landete Robert Ernst (NÖ), der die stabilste Leistung im Teilnehmerfeld ablieferte. Er kam ohne Niederlage durch das Turnier. Der dritte Platz ging ebenfalls nach Oberösterreich. Michael Wimmer erreichte wie Rang 1 und 2 die Marke der 5,5 Punkte. Nur die schlechtere Zweitwertung reihte ihn hintenan.

Nicht weniger spannend verlief die U16 der Burschen. 7 Spieler durften sich vor der Schlussrunde noch Hoffnungen auf eine Medaille machen. Für die Titelentscheidung gab es auch noch einige Kandidaten. Die erfolgreiche Planung einer Strategie für diese Runde war somit auch für die Trainer höchst komplex. Am Ende setzte sich Nico Marakovits (Stmk) mit einem Sieg gegen Mario Hofstadler (OÖ) durch. Nico Marakovits (Stmk) erreichte somit 5,5 Punkten und hat zum Schluss sogar einen recht klaren Vorsprung, der aus dem Turnierverlauf nicht wirklich zu erwarten war. Platz 2 und 3 gingen an Johannes Lerch (Tir) und Philipp Wendl (Stmk). 4,5 Punkte genügten diesen beiden Spielern. Hier wird deutlich wie knapp das Turnier verlief. Rang 9 beendete das Turnier ebenfalls mit 4,5 Punkten.

Die Burschen U18 wurden am Ende ein Fest in grün weiß. Die Steiermark erspielte alle 3 Medaillen. FM Daniel Kristoferitsch, Vorjahressieger der U16, lieferte dabei eine überlegene Leistung. Am Ende standen 7 Punkte am Konto. David Schernthaner und Mihajilo Ilijic vervollständigten den kompletten Triumph. (af, Text/Foto: Jugendkoordinator Mario Schachinger)

Ergebnisse auf chess-results:
MU12, MU14, MU16, MU18
BU12, BU14, BU16, BU18

Partien auf chess24:
MU14, MU16, MU18
BU12, BU14, BU16, BU18

Fotos:
jugendschach.at

Medaillenstatistik ÖM Standard U12-U18 (Anm.: MU18 2x Gold)

Bundesland Gold Silber Bronze Gesamtzahl
Steiermark 3 2 2 7
Wien 3 1 1 5
Burgenland 1 1 1 3
Vorarlberg 1   2 3
Oberösterreich 1   1 2
Niederösterreich   2 1 3
Tirol   1   1
Salzburg       0
Kärnten       0
  9 7 8 24

Thomas Bauer gewinnt Bozner Open 2022

Thomas Bauer ist mit einem kleinen, aber motivierten Team bestehend aus den Jugendspielern Mario Rella, Artur Steinhauer, Laurin Köstner, Florian Schmidt, Felix Linhart und Alexander Gschiel zum Open nach Bozen gefahren. Insgesamt haben 96 Spieler teilgenommen. In der A-Gruppe waren es 28. Am Ende strahlt der Coach und Berichterstatter selbst vom Siegertreppchen.

Hier ist ein ausführlicher Turnierbericht (pdf). (wk, Bericht/Foto: Thomas Bauer)

Ergebnisse bei Chess-Results

Tag der offenen Tür für Mädchen im Schachzentrum Favoriten

Du bist zwischen 6 und 10 Jahren und interessierst dich für Schach, aber bist zu schüchtern um dich bei einem Verein anzumelden, weil du ein Mädchen bist? Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir veranstalten erstmals am 22.02.2022 den Tag der offenen Tür für Schach Mädchen, eine Institution ins Leben gerufen von Manuela Konarski, FIDE Meister Herr Mag. Christian Srienz vom K-Projekt und Herr Mag. Gerald Peraus, um das Schachspiel bei jungen Mädchen zu fördern.

Jedes Schach Mädchen ist bei uns herzlich willkommen, unabhängig davon, ob ihr schon Erfahrung im Schachspiel habt oder einfach einmal reinschnuppern wollt, wir freuen uns auf euch und darauf, euch bei eurem Hobby nach besten Wissen und Gewissen unterstützen zu können! Und wer weiß, vielleicht bist DU die nächste zukünftige Schachmeisterin aus dem wunderschönen Bundesland Wien! 

Ab wann geht es los?

Ab dem 22.02.2022 findet jeden Dienstag ab 17:00 bis 20:00 (während der Schulzeit) unser Schachtraining statt. Das Training ist kostenlos und komplett unverbindlich! Wir wollen deine Talente fördern und natürlich eine Menge Spaß beim Schachspiel haben!

 Wo treffen wir uns?

Treffpunkt ist das Schachzentrum in Favoriten, im Restaurant Anningerblick, Dr.-Eberle-Gasse 3, 1100 Wien

Ihr braucht euch dafür nicht vorab anzumelden und der Eintritt ist selbstverständlich frei!

Wir freuen uns schon sehr darauf, euch kennen zu lernen!  (wk, Text/Foto: Christian Srienz)

Download Flyer

Jugend-Blitzschach-Europameisterschaft 2021

Die Jugend-Blitzschach-Europameisterschaft 2021 fand vom 29. bis 30. Dezember in Novi Sad, Serbien, statt. Mehr als 400 Kinder aus 29 europäischen Föderationen nahmen daran teil. Die Veranstaltung wurde in 6 Alterskategorien ausgetragen: U8, U10, U12, U14, U16 und U18, offene und weibliche Sektion getrennt, in 9 Doppelrunden, Schweizer System.

Im Gegensatz zum so erfolgreichen Rapid-Bewerb gibt es diesmal für Österreich keine Medaille, aber wieder 10 Plätze in den Top-10: Lukas Dotzer (5., U-12), Paul Pilshofer (5., U-14), Konstantin Peyrer (6. U-18), Daniel Kristoferitsch (6., U-16), Marc Morgunov (7., U-16) und Katharina Katter (10., G U-16).

In den Rapid Team Bewerben gab es zuvor jeweils 6. Plätz für Österreich in den Bewerben U-18 und U-14. Im U-18 Bewerb spielten Morgunov, Peyrer, Kristoferitsch und Nguyen, im U-14 Bewerb Pilshofer, Dotzer, Balint und Gschiel. (wk, Foto: Turnierseite)

Offizielle Website
Ergebnisse bei Chess-Results: Blitz, Rapid, Team U-18, Team U-14

4 Bronzemedaillen für Österreichs Schachjugend bei Rapid-EM

Sechs der zehn österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer landen bei der Schnellschach EM in Novi Sad in den Top-10, vier von ihnen gelingt sogar eine Medaille. 

In der U-18 legt Konstantin Peyrer nach verhaltenem Start mit 2/4 eine Serie mit fünf Siegen in Folge hin und landet so noch am Stockerl.

In der U16 sind Marc Morgunov und Daniel Kristoferitsch bis zur Schlussrunde ungeschlagen. Morgunov kämpft um den Titel, Kristoferitsch um eine Medaille. Leider verlierten beide ihre letzte Partie. Morgunov darf sich trotzdem über Bronze freuen, Kristoferitsch fällt auf den 10. Rang zurück.

Dank einem starken Finale mit 3,5 Punkten aus 4 Partien gelingt Katharina Katter auch bei den Mächden Bronze.

Den Reigen der österreichischen Medaillen macht macht Paul Pilshofer in der U14 komplett. 6,5 Punkte reichen für Rang 3. Den sechsten Top-10 Platz holt Peter Balint in der U-12

Heute und morgen folgen in Novi Sad noch die Blitz-EM und eine Team-EM.  (wk, Foto: Turnierseite)

Offizielle WebsiteErgebnisse bei Chess-Results

Jugend EM Rapid & Blitz ab 27.12. in Novi Sad

Die Jugend-EM im Rapid & Blitz findetvom 27. bis 30. Dezember in Novi Sad, Serbien, statt. Fast 500 Spielerinnen und Spieler aus 29 europäischen Föderationen haben sich für die Veranstaltung angemeldet, die in 4 verschiedenen Meisterschaften ausgetragen wird:

Den Auftakt macht Jugend Schnellschach-EM (U8, U10, U12, U14, U16 und U18, offene Klasse und Mädchen) vom 27. bis 28. Dezember. Gespielt werden 9 Runden nach Schweizer System, mit 15 Minuten + 10 Sekunden Inkrement.

Die EM im Problemlösen wird am 28. Dezember ausgetragen. Hier gibt es drei Alterskategorien: U10, U14 und U18 in den Kategorien offene Klasse und Mädchen.

Die Jugendeuropameisterschaft im Blitzschach wird am 29. und 30. Dezember ausgetragen mit den gleich Kategorien wie im Schnellschach, ebenfalls mit 9 Runden Schweizer System. Die Zeitkontrolle ist 3 Minuten + 2 Sekunden Inkrement/Zug.

Das Finale ist die Jugend-Schnellschach-Mannschafts-EM am 29. Dezember in den Altersklassen U10, U14 und U18. Die Mannschaften bestehen aus 4 Spielern ohne Reserve aus demselben Verband. Das Turnier wird in 7 Runden nach dem Schweizer System ausgetragen, mit einer Spielzeit von 10 Minuten + 5 Sekunden Inkrement pro Zug.

Österreich ist mit Peter Balint, Lukas Dotzer, Alexander Gschiel, Paul Pilshofer, Le Minh Phu Nguyen, Marlene Katter, Marc Morgunov, Daniel Kristoferitsch, Katharina Katter und Konstantin Peyrer in den Altersklassen U12 bis U18 am Start. (wk)

Offizielle Website, Ergebnisse bei Chess-Results

Österr. Online Jugendmeisterschaften 2021

Die Österreichischen Blitz- und Schnellschach-Meisterschaften der Jugend werden heuer am 17. und 18. Dezember, nach den „over-the-board“ Meisterschaften im Oktober in St. Veit/Glan, auch im Online-Format ausgetragen. Ausgefochten werden die Titel der Österr. Online Meister*innen in den verschiedenen Alterskategorien, wobei Burschen und Mädchen gemeinsam spielen werden. Die Austragungsplattform ist wiederum Tornelo, was sich bereits am vergangenen Wochenende mit einem tadellosen Ablauf bei der BLJMM bewährt hat. 

Bereits über 50 Spieler*innen aus allen neun Bundesländern sind angemeldet, Nennungen sind durch Selbsteinschreibung direkt auf der Turnierseite noch bis 16.12. möglich. Zur Registrierung wird nur eine Mailadresse benötigt. Bei Rückfragen steht Jugendkoordinator und Turnierleiter Mario Schachinger mit Rat und Tat zur Seite. (af)

Ausschreibung

17.12. (Start 17.00 Uhr):

ACF Youth Online Blitz Championship (U8-18) auf Tornelo

18.12. (Start 14.00 Uhr):
ACF Youth Online Rapid Championship (U8-18) auf Tornelo