Blog WM - EM

Europameisterschaft in Reykjavik eröffnet

Die Schach-Einzel-Europameisterschaft 2021 wurde gestern in Reykjavik, Island, kurz vor Beginn der ersten Runde offiziell eröffnet. Die isländische Premierministerin Katrín Jakobsdóttir und der stellvertretende ECU-Präsident und Cheforganisator Gunnar Bjornsson sprachen zu den Spielern und machten den ersten Eröffnungszug in der Partie zwischen GM Jones Gawain C B (ENG, 2684) und IM Baltag Iulian (MDA, 2410).

Die 1. Runde des Turniers brachte interessante Partien und Kämpfe, nur 7 Partien endeten friedlich mit einem Remis. Drei favorisierte Großmeister mussten herbe Niederlagen einstecken: GM Banusz Tamas (HUN, 2631) verlor gegen FM Heimisson Hilmir Freyr (ISL, 2309), Wecker Martin (GER, 2195) besiegte GM Bosiocic Marin (CRO, 2610) und Kueng Nicolas (SUI, 2005) gewann gegen GM Hillarp Persson Tiger (SWE, 2543).

Aus Österreich sind Valentin Dragnev, Felix Blohberger und Dominik Horvath am Start. Blohberger gewinnt zum Auftakt gegen Oskar Maggason (ISL, 1783), Horvath erhält seinen Punkt kampflos. Einen holprigen Start hat hingegen Dragnev mit einem Remis gegen den Ukrainer Aleksandr Domalchuk-Jonasson (2052).

Die EM dauert vom 26. August bis 5. September. Die Runden beginnen jeweils im 15:00 Uhr Ortszeit, nur die Schlussrunde bereits um 13:00 Uhr. Insgesamt sind 180 Spieler aus 36 Nationen am Start. (wk. Foto: ECU)

Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results, ECU-Live

European Individual Chess Championship 2021

Heute startet die 11-rundige Einzel-EM (26.08. – 05.09.) in Island. Die Startliste wird vom Engländer Gawain Jones (2684) vor Gabriel Sargissian (2682) und David Navara (2675) angeführt. Auch das deutsche Nationalteam ist mit Blübaum (2674), Nisipeanu (2671), Donchenko (2657), Fridman (2621), Svane (2615) und Keymer (2602) gleich mit sechs Spielern über 2600 bestens vertreten.

Für Österreich sind mit GM Valentin Dragnev (Startnummer 46), IM Felix Blohberger (65) und IM Dominik Horvath (77) drei Spieler am Start. Insgesamt nehmen 180 Spieler*innen beim „Reykjavik Open“ 2021 teil, die besten 23 Spieler qualifizieren sich für den World Cup 2023. Der Gesamtpreisfonds beträgt €100.000. Rundenbeginn ist täglich um 17.00 Uhr (15.00 Uhr GMT). (af, Foto: Turnierseite)

Turnierseite
Ergebnisse bei chess-results
Live-Stream

Frauen-EM: Detailerfolge für Österreicherinnen

In der Frauen-EM in Iasi sind drei von neun Runden gespielt. An der Spitze sind mit Nino Batsiashvili (GEO), Gunay Mammadzada (AZE), Elina Danielian (ARM), Jolanta Zawadzka (POL) und Irina Bulmaga (ROU) noch fünf Spielerinnen ohne Punkteverlust.

Die Österreichinnen im Feld konnten einige Detailerfolge verbuchen. Elisabeth Hapala gelingt in der ersten Runde ein Remis gegen Deimante Daulyte-Cornette (Elo 2408). Die gebürtige Litauerin spielt seit kurzem für Frankreich. Denise Trippold erkämpft in der zweiten Runde ein Remis gegen die starke Ungarin Thanh Trang Hoang (Elo 2404). Jasmine-Denise Schloffer feiert gegen die Französin Andrea Navrotescu (2249) in der zweiten Runde einen Sieg. Gestern gelingt ihr ein Remis gegen Miruna-Daria (2267) aus Rumänien. Damit hält sie wie Hapala bei 1,5 Punkten und hat mit 2287 die derzeit beste Performance. Trippold und Fröwis halten bei je einem halben Punkte.

Die vierte Runde beginnt heute um 14:00 Uhr. Sie wird auf der Turnierseite live übertragen. (wk, Foto: Turnierseite)

Turnierseite

Website ECUErgebnisse bei Chess-Results

Elina Danielian, Armenien, gewinnt Frauen EM

Die Armenierin Elina Danielian gewinnt in der letzten Runde gegen WIM Narva Mai (EST, 2276) und sichert sich damit den Titel der Schach-Europameisterin 2021 ungeschlagen mit 9 Punkten aus 11 Partien.

Nach einem harterkämpften 60-Züge-Unentschieden in der letzten Runde gegen GM Khotenashvili Bela (GEO, 2471) wurde IM Osmak Iulija (UKR, 2418) mit 8,5 Punkten Zweite. Kiolbasa Olivia (POL, 2288) und Buksa Nataliya (UKR, 2413) spielten in der letzten Runde unentschieden und landeten mit 8 Punkten punktgleich auf dem Bronzerang. Nach den Tiebreak-Kriterien gewann Kiolbasa den dritten Platz.

Gemäß der Entscheidung des ECU-Vorstands und der FIDE-Regeln haben sich die 10 besten Spielerinnen für den nächsten FIDE Women's World Cup qualifiziert: Danielian (ARM), Osmak (UKR), Kiolbasa (POL), Buksa (UKR), Sargsyan (ARM), Mammadova (AZE), Kohtenashvili (GEO), Narva (EST), Arabidze (GEO), Garifullina (RUS).

Beste Österreicherin wird Elisabeth Hapala mit fünf Punkten bei einer Performance von 2125 am 72. Platz unter 117 Teilnehmerinnen aus 29 Nationen. Annika Fröwis gelingen viereinhalb Punkte, Jasmin-Denise Schloffer und Denise Trippold je vier. (wk, Foto: ECU)

Turnierseite

Website ECUErgebnisse bei Chess-Results

Frauen EM startet heute in Iasi

Die Schach-Europameisterschaft der Frauen 2021 beginnt heute Montag, dem 9. August, in Iasi, Rumänien.

117 Spielerinnen aus 29 europäischen Föderationen haben sich für die EM genannt, wobei ein georgisches Trio die Startliste anführt: Batsiashvili Nino (GEO, 2491), Javakhishvili Lela (GEO, 2473), Khotenashvili Bela (GEO, 2463). Das Feld der Spielerinnen wird an der Spitze vervollständigt durch Girya Olga (RUS, 2448), Bodnaruk Anastasia (RUS, 2446), Mammadzada Gunay (AZE, 2443), Bulmaga Irina (ROU, 2440), Arabidze Meri (GEO, 2432), Badelka Olga (BLR, 2418), und Osmak Julija (UKR, 2418).  Insgesamt 104 Titelträgerinner, darunter 5 Großmeister, 21 Internationale Meister, 22 Großmeisterinnen und 18 Internationale Meisterinnen am Start.

Österreich ist mit vier Spielerinnen dabei. Elisabeth Hapala, Annika Fröwis, Denise Trippold und Jasmin-Denise Schloffer wurden von Bundesfrauentrainer Siegfried Baumegger nominiert und werden von ihm vor Ort betreut.

Das Turnier wird in 11 Runden gespielt, Schweizer System, mit einer Zeitkontrolle von 90 Minuten für 40 Züge plus 30 Minuten für den Rest der Partie mit einen Inkrement von 30 Sekunden pro Zug, beginnend mit dem ersten Zug.

Das Gesamtpreisgeld der Veranstaltung beträgt 60.000 EUR.

Die 21. Europäische Einzelmeisterschaft im Frauenschach ist zugleich die Qualifikation für den FIDE Women's World Cup 2022 oder 2023. Gemäß den FIDE-Regeln und der Entscheidung des ECU-Vorstands müssen sich mindestens 10 Spielerinnen qualifizieren. Die Anzahl der Qualifikationsplätze kann durch eine Entscheidung vor Beginn der Meisterschaft erhöht werden.

Live-Partien und Berichterstattung finden sich auf der offiziellen Seite der Veranstaltung (wk, Text, Foto: ECU)

Turnierseite

Website ECU, Ergebnisse bei Chess-Results