German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

170918 WorldCupDie Semifinalpaarungen des World Cups lauten Levon Aronian gegen Maxime Vachier-Lagrave und Wesley So gegen Liren Ding. Aronian gewinnt gegen Ivanchuk gleich die erste Partie, vermeidet in der Zweiten alle Schwierigkeiten und ist mit 1,5:0,5 ebenso bereits nach zwei Partien weiter wie So und Ding, die jeweils die zweite Partie mit Weiß gegen gegen Fedoseev bzw. Rapport gewinnen. In das Tie-Break ging lediglich das Match zwischen Vachier-Lagrave und Peter Svidler. Der Russe hält die erste Schnellschachpartie mit einem Bauern weniger Remis. In der zweiten folgen beide Spieler jener englischen Variante, die schon im Standardschach am Brett stand. Vachier-Lagrave weicht im 10. Zug ab. Svidler kommt überraschend schnell in eine schlechtere Stellung. Der Franzose verwandelt seinen Vorteil sicher und komplettiert mit 2,5:1,5 das Semifinale. Mit Svidler und Fedoseev scheiden die beiden letzten Russen aus. Sicher eine große Enttäuschung für die Schachgroßmacht, die im Achtelfinale noch mit fünf Spielern vertreten war. Heute ist in Batumi ein Ruhetag. Die Entscheidung um den Einzug ins Finale beginnt morgen ab 13:00 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Website

170915 WorldCupDas Viertelfinale ist perfekt. Fünf Spieler qualizierten sich heute noch über das Tie-Break. Peter Svidler kommt über den Chinesen Xiangzhi Bu sicher mit 2:0 in den Schnellschachpartien weiter. Einen harten Kampf liefern sich Maxime Vachier-Lagrave und Alexander Grischuk. Nach insgesamt vier Remisen gewinnt der Franzose die erste der beiden kürzeren Schnellpartien. In der Zweiten verpasst Grischuk einen Gewinn im Endspiel Turm gegen Läufer und scheidet unglücklich mit 2,5:3,5 aus. Der Amerikaner Wesley So kommt gegen Georgiens Baadur Jobava mit 2,5:1,5 ebenso in die Runde der letzten Acht wie Vladimir Fedoseev gegen Maxim Rodshtein. Der Russe gewinnt im Tie-Break 2:0. Ungarn darf sich über den Aufstieg von Richard Rapport gegen Evjeniy Najer mit einem Gesamtscore von 2,5:1,5 weiter. Die Paarungen im Viertelfinale lauten: Svidler gegen Vachier-Lagrave, Ivanchuk gegen Aronian, So gegen Fedoseev und Rapport gegen Ding. Damit haben nur die Russen noch zwei Spieler im Bewerb. Der World Cup geht morgen um 13:00 Uhr in Batumi weiter. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Website

170913 WorldCupDie Hinpartien des Achtelfinales im Workd Cup bringen zwei Siege und sechs Remisen. In der Partie Vassily Ivanchuk gegen Anish Giri wählt der Holländer die russische Verteidigung, die beim World Cup eine Renaissance erlebt. Es kommt zu heterogenen Rochaden bei ausgeglichener Stellung. Doch dann tauscht Giri im falschen Zeitpunkt die Damen, kann das Turmendspiel nicht halten und steht heute in der Rückrunde unter Siegzwang um nicht vorzeitig auszuscheiden. Der zweite Sieger des Tages ist Vladimir Fedoseev. Der Russe opfert mit Schwarz gegen Maxim Rodshtein einen Bauern in unklarer Stellung, findet sich in den daraus resultierenden Verwicklungen aber besser zurecht und hat nun beste Chancen auf das Viertelfinale. Die Begegnungen zwischen Svidler-Bu, MVL-Grischuk, Dubov-Aronian, So-Jobava, Rapport-Najer und Wang-Ding enden allesamt mit Punkteteilungen. Heute entscheidet sich ab 13:00 Uhr MEZ welche Begegnungen in eine Tie-Break müssen. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Website

170914 WorldCupDrei der acht Viertelfinalisten stehen beim World Cup in Batumi bereits nach den beiden Partien im Standardschach fest. Als Erster zieht Vassily Ivanchuk in die Runde der letzten Acht ein. Anish Giri war nie in der Nähe das Match noch einmal zu drehen und muss knapp nach der Zeitkontrolle eine Zugwiederholung zulassen. Im Duell der Chinesen setzt sich Liren Ding gegen Hao Wang in der zweiten Partie durch und geht mit 1,5:0,5 ebenso weiter wie Levon Aronian. Der Armenier gewinnt gegen den Russen Daniil Dubov in der längsten Partie des Tages ein Endspiel mit Turm gegen Läufer bei nur einem jeweils verbliebenen Bauern. Dubovs Landsmann Vladimir Fedoseev verpasst aber nach seinem Schwarzsieg vom Vortag den unmittelbaren Aufstieg. Israels Maxim Rodshtein schafft das im Spitzenschach nahezu Unmögliche. In einer "must-win" Situation gelingt ihm mit Schwarz der Match-Ausgleich. Die Beiden gehen somit heute ebenso in ein Tie-Break wie Svidler gegen Bu, Vachier-Lagrave gegen Grischuk, So gegen Jobava und Rapport gegen Najer. Die Stichkämpfe beginnen um 13:00 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Website

170912 WorldCupDie Hälfte der 16 Begnungen der 3. Runde des World Cups musste in das Tie-Break. Fabiano Caruana, einer der großen Favoriten, erlebt hier eine unliebsame Überraschung. Er verliert die zweite Schnellschachpartie mit Weiß gegen Evgeniy Najer und scheidet mit 1,5:2,5 aus. Seine einzige Chance auf das Kandidatenturnier, das vom 10. bis 27. März 2018 in Berlin stattfinden wird, ist nun die Qualifikation über die Elozahl. Dieses Schicksal teilt er mit Kramnik, Anand und Nakamura. Sicher weiter im Tie-Break kam Maxime Vachier-Lagrave gegen Alexsandr Lenderman. MVL gewinnt die erste Partie mit Schwarz und hält die zweite locker Remis. Erst in der vierten Tie-Break Partie kommt Alexander Grischuk gegen David Navara weiter. Zuvor musste er eine Stellung mit zwei Leichtfiguren gegen Dame überstehen. Anish Giri muss gegen S.P. Sethuraman zwar nach einem Auftaktsieg im Tie-Break den Ausgleich hinnehmen, gewinnt dann aber die beiden Schnellpartien mit kürzerer Bedenkzeit überzeugend und ist mit 4:2 weiter. Levon Aronian geht gegen Maxim Matlakov sogar in die Blitzpartien. Diese gewinnt er und ist mit 5:3 weiter. Zuvor konnte Matlakov allerdings nervenstark zweimal einen Rückstand ausgleichen. Die Gastgeber aus Georgien freuen sich über den 2,5:1,5 Sieg von Baadur Jobava gegen Ian Nepomniachtchi. Nach drei Remisen gewinnt Jobava die vierte Partie mit Weiß. Seine Wahl war ein verzögertes c3 gegen die Najdorf-Verteidigung des Russen, der die Partie im 32. Zug einstellt. Sicher weiter kam Richard Rapport gegen Chao Li. Der Ungar gewinnt die erste Schnellschachpartie und gibt die zweite in Gewinnstellung Remis. Es ist nach Yi Wei bereits der zweite Chinese den Rapport ausschaltet. Weiter kam auch noch Liren Ding mit 2,5:1,5 gegen den S.G. Vidit. Damit ist auch der letzte Inder im Bewerb ausgeschieden. In der Runde der letzten 16 sind fünf Russen und drei Chinesen. Der Schlager im Achtelfinale lautet Vachier-Lagrave gegen Grischuk. Zumindest einer von vier Spielern mit einer Elozahl unter 2700 wird weiterkommen, da mit Rapport und Najer zwei davon aufeinandertreffen. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Website

Partner