German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

180430 USSam Shankland gelingt bei den US-Meisterschaften in St. Louis eine Riesensensation. Er gewinnt überzeugend mit 8,5 Punkten aus 11 Partien, lässt die Superstars Caruana, So und Nakamura hinter sich und gewinnt neben dem Titel das erste Preisgeld in Höhe von 50.000 Dollar. Der größte Erfolg seiner Karriere lässt ihn erstmals auch die Elogrenze von 2700 überspringen. Der Mann aus Kalifornien gehört seit vielen Jahren zu den besten Schachspielern Amerikas, stand aber immer im Schatten der großen Drei. Mit ihnen gewann er 2016 die Schach Olympiade in Baku. Shankland hat mit dem besten Ergebnis am vierten Brett wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen. Die Konkurrenz muss diese Leistung neidlos anerkennen. Fabiano Caruana kämpft bis zur Schlussrunde mit Shankland um den Titel. Sein Sieg Alexander Onischuk ist aber zu wenig, da Shankland am Nachbarbrett gegen Awonder Liang eine strategische Meisterleistung gelingt. Das Ergebnis von Caruana ist mit plus Fünf aber eine weitere starke Vorstellung in diesem Jahr und eines WM-Finalisten würdig. Wesley So bleibt mit 6,5 Punkten ungeschlagen, spielt aber ebenso wie Hikaru Nakamura (5,5) unter seinen Möglichkeiten. So wird Dritter, Nakamura teilt den vierten Platz mit Lenderman, Robson und Xiong. Im Bewerb der Frauen kam es gestern zu keiner Entscheidung. Die Führende 15-jährige Annie Wang verliert gegen die Vorjahressiegerin Sabina Foisor ihre erste Partie und wird von Nazi Paikidze, sie remisiert gegen Rusudan Goletiani, noch eingeholt. Die Beiden spielen heute ab 20:00 MEZ ein Tie-Break um den Titel. Elofavoritin Irina Krush muss sich vor Anna Zatonskih und Jennifer Yu mit dem dritten Platz begnügen. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

180428 shamkirMagnus Carlsen gewinnt das GM-Turnier in Shamkir mit sechs Punkten vor Ding Liren (5,5) und Sergej Karjakin (5). Nach seinem Sieg gegen Topalov gelingt dem Weltmeister mit Schwarz in der achten Runde ein weiterer in einem direkten Duell um den Turniersieg gegen Anish Giri. In der Schlussrunde sichert Carlsen das erste Preisgeld mit einem Remis gegen Ding Liren. Beide bleiben wie Karjakin und Radjabov ungeschlagen. Veselin Topalov bricht nach seiner Niederlage völlig ein, verliert auch noch gegen Wojtaszek und Karjakin und fällt mit drei Niederlagen in Serie vom ersten auf den vorletzten Platz. Radjabov remisiert alle neun Partien und beendet das Turnier wie Mamedyarov, Wojtaszek und Giri mit 50%. Mamedov und Topalov liegen mit vier Punkten knapp darunter, David Navara wird sieglos bei vier Niederlagen mit zweieinhalb Punkten Letzter. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

180427 shamkirIn der siebenten Runde des Vugar Gashimov Memorials in Shamkir kam es zum Gipfeltreffen des Führenden Veselin Topalov mit seinem ersten Verfolger Magnus Carlsen. Der Weltmeister eröffnet Englisch und erreicht etwas Initiative aber keinen nennenswerten Vorteil. Das Blatt wendet sich dann im 27. Zug als Topalov einen Bauern schnappt, aber in der Konsequenz die Dame für Turm und Läufer geben muss. Diese Chance lässt sich Carlsen nicht mehr nehmen, gewinnt die Partie und übernimmt mit viereinhalb Punkten aus sieben Partien die Führung vor Anish Giri, Ding Liren und Veselin Topalov, die allesamt bei vier Punkten halten. Insgesamt gab es in den sieben Runden und 35 Partien erst sechs Siege. Dreimal war David Navara der Leidtragende, zuletzt gegen Ding Liren. Carlsen und Topalov waren je zweimal siegreich. Heute kommt es ab 13:00 Uhr MEZ zum Schlager zwischen Giri und Carlsen. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

180427 US ch 2Die US-Meisterschaften 2018 in St. Louis biegen in die Zielgerade. Drei Runden vor Schluss führen den bei den Herren Fabiano Caruana und sensationell Sam Shankland mit je fünfeinhalb Punkten aus acht Partien. Wesley So folgt mit einem halben Punkt Rückstand, Alexander Lenderman, der zuletzt zwei Partien gegen Onischuk und Liang gewinnen konnte, mit einem. Der Rest des Feldes liegt bereits zumindest eineinhalb Punkte hinter dem Führungs-Duo. Aus dem Titelrennen ist überraschend Hikaru Nakamura. Er konnte noch keine Partie gewinnen und hat zudem in der siebenten Runde gege Zviad Izoria verloren. Izora wird damit zum Favoritenschreck. In der vierten Runde hatte er bereits gegen Caruana gewonnen. Nakamura verliert bereits 21 Elopunkte und fliegt in der "Live-Rating-List" aus den Top-10. Im Frauenbewerb zeichnet sich eine Riesensensation ab. Die 15-jährige Annie Wang ist im Lauf und führt mit sieben Punkten aus acht Partien einen Punkt vor Nazi Paikidze und zwei vor Anna Zatonskih und Tatja Abrahamyan. Zuletzt gewann Wang zwei Partien gegen Anna Sharevich und Elo-Favoritin Irina Krush in denen sie Verluststellung noch drehen konnte. Die Live-Übertragung der neunten Runde beginnt heute um 20:00 Uhr MEZ. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

180423 gashimov memDer bulgarische Ex-Weltmeister Veselin Topalov bricht in Shamkir den Bann der Remisen, in den ersten drei Runden gab es keinen einzigen Sieg, und gewinnt in der vierten Runde ausgerechnet gegen den Lokalmatador Shakhriyar Mamedyarov. Heute legt der Bulgare noch eins drauf, opfert mit Schwarz einen Bauern für das Läuferpaar und überspielt danach David Navara sehenswert. Trotz der Führung brauen sich dunkle Wolken über Topalov. Er droht am 1. Mai seine Elozahl zu verlieren, wie übrigens alle bulgarischen Spieler, und damit seinen Platz in der Weltrangliste. Diese Maßnahme hat die FIDE in ihrer letzten Präsidiumssitzung jedenfalls beschlossen, sollte der bulgarische Verband bis dahin nicht bestimmte Papiere in der Angelegenheit der Korruptionsvorwürfe gegen den bulgarischen Verband seitens der ECU liefern. Bisher wurde "nur" der bulgarische Verband gesperrt, bulgarische Spieler konnten unter der FIDE oder ECU Flagge an Turnieren teilnehmen. In Shamkir führt der Bulgare unverdrossen nach fünf Runden mit dreieinhalb Punkten vor Magnus Carlsen. Der Weltmeister besiegt heute nach kreativer Eröffnung den Polen Radoslaw Wojtaszek und ist der zweite Spieler mit einem positiven Score. Insgesamt gab es in den bisher 25 Partien aber 22 Remisen. Den dritten Platz teilen Giri, Ding, Mamedov, Karjakin und Radjabov. Am Tabellenende liegen Mamedyarov, Navara und Wojtaszek mit je einer Niederlage. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt