German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Senioren

180718 wm sen2128 Mannschaften aus 26 Ländern und 4 Kontinenten kämpften in 2 Kategorien um den Sieg. In der Kategorie 50+ siegte USA vor England und der Lasker Schachstiftung. Das österreichische Nationalteam mit Joachim Wallner, Adolf Denk, Andreas Druckenthaner und Michael Ernst schaffte den hervorragenden neunten Platz. Niederösterreich mit Kapitän Robert Gattermeier konnte sich den 23. Platz unter 67 Teilnehmern sichern. In der Kategorie 65+ siegte Russland vor St. Petersburg und Deutschland 2. Das Nationalteam mit Friedrich Wöber auf Brett 3 agierte unglücklich und belegte nur den 26. Rang bei  61 Teams. Die Steiermark belegte Platz 29 und Wien Platz 47. Einen Bericht über das Team 65+ gibt es unter Weiterlesen, einen über das Team 50+ unten stehend zum Download. (wk)
Turnierseite, Bericht Österreich 50+ (Adi Denk)

Weiterlesen: USA und Russland sind Senioren-Weltmeister

180710 wm senDie Weltmeisterschaften in den Klassen 50+ und 65+ finden vom 7. bis 15. Juli in Radebeul statt. Radebeul liegt im Freistaat Sachsen nahe Dresden. Veranstalter Dirk Jordan verzeichnet mit 67 Mannschaften in der Altersklasse 50+ und 61 Mannschaften in der Altersklasse 65+ einen neuen Teilnehmerrekord. In Summe sind das knapp 600 Spieler. Die Favoriten kommen aus den USA (50+) und Russland (65+). Österreichs Nationalteam mit Joachim Wallner, Adolf Denk, Andreas Druckenthaner und Michael Ernst ist als Nummer 8 der Setzliste 50+ und traf nach Siegen gegen Liechtenstein (4:0) und Niederösterreich (3:1) bereits in der dritten Runde auf die USA. Hier war der Favorit eine Nummer zu groß und siegte mit 3:1. Druckenthaner und Ernst remisierten aber gegen die Größen Yermolinsky und Kudrin! Heute wartet das russische Frauenteam. Niederösterreich hält mit Wilke, Schweitzer, Thoma, Höbarth und Gattermayer bei zwei Punkten. In der Klasse 65+ spielt Österreich in der Besetzung Heimo Titz, Hans Singer, Friedrich Wöber und Karl Gneiss. Zudem gibt es Teams aus der Steiermark (Watzka, Nickl, Kratschmer, Pitzl) und Wien (Stürzenbaum, Strobel, Dückstein, Teichmeister, Titz). Das Nationalteam gewinnt zum Auftakt gegen die Mongolei mit 3,5:0,5, verliert dann aber gegen Frankreich mit 1:3. In der dritten Runde gibt es gegen die Pioneer Chess Group ein 2:2. Gut im Rennen liegen zur Zeit die Steiermark und Wien mit je vier von sechs möglichen Punkten. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

180421 oem senDie Österreichische Meisterschaft der Senioren startet morgen, Sonntag, um 14:00 Uhr im steirischen Deutschlandsberg. Organisator Johann Petz-Ortner konnte das Jugend- und Familiengästehaus als Austragungsort gewinnen. Gespielt werden sieben Runden Schweizer System in den Altersklassen 50+ und 65+. In der Kategorie 65+ ist Georg Danner die Nummer Eins der Setzliste, die Kategorie 50+ wird von Heinz Zimmermann angeführt. Insgesamt sind rund 30 Spieler vorangemeldet. Kurzentschlosse können morgen noch vor Ort bis 13:30 Uhr nennen. (wk)
Ausschreibung, Ergebnisse: 50+, 65+ 

180428 oem senDie österreichischen Seniorenmeisterschaften 2018 im Schach wurden vom 22. bis 28. April im steirischen Deutschlandsberg ausgetragen. Nach spannenden sieben Runden gewinnen die Favoriten. In der Altersklasse 65+ ist der Hartberger Georg Danner eine Klasse für sich und gewinnt mit dem Punktemaximum von sieben Punkten aus sieben Partien vor den Wienern Karl Hrdina und Gerhard Proksch. Georg Danner ist viele Jahre einer der besten Spieler Österreichs gewesen und kann noch immer mit der Spitze mithalten, wie seine Ergebnisse in vielen Turnieren beweisen. Zuletzt hatte Danner für seinen Klub Pinggau/Friedberg in der 2. Bundesliga Mitte 10 Punkte aus 11 Partien geholt. Die Kategorie 50+ sichert sich der Wiener Bruno Steiner nach mäßigem Start mit 1,5/3 mit vier Siegen in Serie. Spannend verläuft der Kampf um Platz zwei. Erst in der letzten Partie des Turniers gewinnt der Grazer Hugo Teuschler mit einem Sieg gegen Herbert Schönangerer und einem halben Punkt Rückstand noch die Silbermedaille. Heinz Zimmermann holt für das Burgenland dank besserer Zweitwertung Bronze vor Robert Wiedner, Reinhard Vlasak und Michael Ernst. Insgesamt haben 37 Spieler teilgenommen. Großes Lob bekam Turnierdirektor Johann Petz-Ortner von den Teilnehmern für seine hervorragende Organisation im JUFA Deutschlandsberg zu der neben den guten Spielbedingungen auch viele Freizeitangebote und eine üppige Preisliste zählen. Die Siegerehrung wurde von der LAbg. Helga Kügerl, Schiedsrichter Wolfgang Horvath und ÖSB Generalsekretär Walter Kastner. (wk)
Ergebnisse: 50+65+

171120 wm seniorenDie Weltmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren fanden vom 7.-18. November in Acqui Terme, Italien, statt. Am Start waren insgesamt 411 Teilnehmer aus 53 Nationen, darunter 20 GM, 8 WGM, 38 IM und 10 WIM. In der Altersklasse 50+ gewinnt Zunigo Granda (PER) mit 9,5 Punkten aus 11 Partien überlegen vor Antonio (PHI) und Prie (FRA, beide 8,5). Der WM Titel der Seniorinnen geht an Elvira Berend aus Luxemburg vor Marina Makropoulou (GRE) und Galina Strutinskaia (RUS). In der Altersklasse 65+ gewinnen große Namen die Medaillen: Evgeny Sveshnikov (RUS) holt mit 8,5 Punkten den WM-Titel vor Vaisser (FRA) und Jansa (CZE). Im Frauenbewerb feiern die Georgerinnen Tamar Khmiadashvili und Nona Gaprindashili einen Doppelsieg. Bronze geht Natalia Titorenko (RUS). Österreich war mit insgesamt 17 Spielern und einer Spielerin vetreten. Allerdings ist Helene Mira nach der 3. Runde zurückgetreten. Die eifrigsten heimischen Punktesammler waren Hans Singer, Klaus Nickl und Heimo Töfferl (alle 6,5) sowie Michael Ernst, Heimo Titz und Konstantinos Pitzl (alle 6). Österreichs Werner Stubenvoll leitete zudem die WM als Hauptschiedsrichter souverän. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt