German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Senioren

171120 wm seniorenDie Weltmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren fanden vom 7.-18. November in Acqui Terme, Italien, statt. Am Start waren insgesamt 411 Teilnehmer aus 53 Nationen, darunter 20 GM, 8 WGM, 38 IM und 10 WIM. In der Altersklasse 50+ gewinnt Zunigo Granda (PER) mit 9,5 Punkten aus 11 Partien überlegen vor Antonio (PHI) und Prie (FRA, beide 8,5). Der WM Titel der Seniorinnen geht an Elvira Berend aus Luxemburg vor Marina Makropoulou (GRE) und Galina Strutinskaia (RUS). In der Altersklasse 65+ gewinnen große Namen die Medaillen: Evgeny Sveshnikov (RUS) holt mit 8,5 Punkten den WM-Titel vor Vaisser (FRA) und Jansa (CZE). Im Frauenbewerb feiern die Georgerinnen Tamar Khmiadashvili und Nona Gaprindashili einen Doppelsieg. Bronze geht Natalia Titorenko (RUS). Österreich war mit insgesamt 17 Spielern und einer Spielerin vetreten. Allerdings ist Helene Mira nach der 3. Runde zurückgetreten. Die eifrigsten heimischen Punktesammler waren Hans Singer, Klaus Nickl und Heimo Töfferl (alle 6,5) sowie Michael Ernst, Heimo Titz und Konstantinos Pitzl (alle 6). Österreichs Werner Stubenvoll leitete zudem die WM als Hauptschiedsrichter souverän. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170904 EM SenVom 12.-20.8.2017 fanden in Sabadell, unweit von Barcelona, die Einzeleuropameisterschaften der Altersklassen 50+ und 65+ statt. Im Bewerb 50+ waren auch 2 Österreicher vertreten. NM Michael Ernst überrascht als Nummer 28 der Setzliste und holt mit fünf Punkten einen guten 16. Platz. FM Andreas Druckenthaner beendet das Turnier mit viereinhalb Punkten am 24. Rang. Europameister wurde der Armenier GM Movszizian Karen mit sieben Punkten vor den beiden Russen IM Kalegin und GM Tunik die jeweils sechseinhalb Punkte holen. Den Bewerb 65+ gewinnt der Schwede Nils-Gustaf Renman mit siebeneinhalb Punkte vor dem georgischen Favoriten Tamaz Giorgadze (6,5) und dem Russen Evgeni Vasiukov, der mit sechs Punkten die bessere Zweitwertung gegenüber dem Niederländer Jan Rooze aufweist. (Foto/Info: Michael Ernst)
Turnierseite

170502 WM SenÖsterreichs Team kämpft heute in der Besetzung Kurt Petschar, Hans Singer, Josef Ager und Lambert Danner um eine Medaille. Nach acht von neun Runden liegt das Österreich im Bewerb 65+ hinter Russland und Frankreich am dritten Platz. Heute würde ein Punkteteilung im direkten Duell gegen Schweden zum Podestplatz reichen. Bisher hat das Team gegen Schweden III, SK 2012, Steiermark, Schottland und die Schweiz fünf Siege geholt, gegen Frankreich den Punkt geteilt und nur gegen Deutschland und Russland verloren. Ein zweites österreichisches Team aus der Steiermark mit Horst Watzka, Klaus Nickl, Heinz Kratschmer und Konstantin Pitzl liegt mit neun Punkten am 9. Platz und hat die Ehre heute in der Schlussrunde an den Spitzenbrettern gegen Russland zu spielen. In der Klasse 50+ liegt das Team mit Joachim Wallner, Adolf Denk, Andreas Druckenthaner und Michael Ernst mit vier Siegen und einer Punkteteilung bei drei Niederlagen am sechsten Platz. Ein Highlight war sicher die Begegnung gegen England mit den Stars Nigel Short und John Nunn an den Spitzenbrettern, auch wenn das Match mit 1:3 verloren ging. In der Schlussrunde wartet heute mit Armenin wieder ein Topteam auf die Österreicher. (wk, Foto: M. Bauer)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170508 wm senVom 24. April bis 2. Mai fand in Hersonissos auf Kreta die Mannschafts- Weltmeisterschaft der Senioren statt. In der Klasse 65+ hatte das österreichische Nationalteam vor der Schlussrunde sogar eine gute Medaillenchance. Das direkte Duell gegen Schweden um Bronze geht dann glatt mit 0,5:3,5 verloren. In der Besetzung Kurt Petschar (5/8), Hans Singer (3,5/8), Heimo Titz (2,5/7), Josef Ager (4,5/7) und Lambert Danner (3,5/6) gelingt am Ende aber doch ein guter 6. Platz unter 22 Teams. Das Team Steiermark erzielt mit Watzka, Nickl, Kratschmer und Pitzl neun Punkte und landet im Mittelfeld. In der Klasse 50+ gellingt dem Nationalteam ein achter Platz, der bisher beste seit Bestehen des Bewerbs. Adolf Denk hat den unten verlinkten ausführlichen Bericht verfasst. (wk, Foto: aus Bericht)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Ausführlicher Bericht von Adolf Denk

logo oesb 300pxVom 6.-12. Februar fanden in Wien in den Räumen des Wiener Schachverbandes unter der bewährten Turnierleitung von Margit Almert die Wiener Seniorenlandesmeisterschaften 50+ und 65+ statt, die diesmal zugleich auch Seniorenstaatsmeisterschaften waren. Dadurch wurden einige Spieler aus den Bundesländern angezogen, neben den traditionell teilnehmenden „Kremsern“ auch Gneiss aus Oberösterreich und Gerhold aus Tirol. In der Klasse 50+ siegte bei 29 Teilnehmern Joachim Wallner mit 6,5/7 vor Bruno Steiner und Michael Ernst (jeweils 5,5/7). Wallner wurde damit auch Wiener Landesmeister. Die weiteren Preisträger waren Michael Gerhold und Michael Brück. In der Klasse 65+ siegte bei 41 Teilnehmern Fritz Wöber mit 6/7 vor Kurt Karlstötter, der damit Wiener Landesmeister wurde, und Peter Roth mit jeweils 5,5/7. Vierter wurde Felix Winiwarter mit 5/7, fünfter Lambert Danner mit ebenfalls 5/7. Den Nestorenpreis (S75) gewann Lorenz Karall, da die besser platzierten Nestoren Karlstötter und Winiwarter bessere Preise erspielten. Das Turnier verlief weitgehend reibungslos. Eine zahlreichere Beteiligung vor allem von stärkeren Spieler würde vermutlich deutlich attraktivere Preise erdordern. (wk, Text: Lambert Danner)
Ergebnisse bei Chess-Results: 50+, 65+

Partner