German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Jugend

191203 wm0818 rapblitzÖsterreich darf sich bei den Europameisterschaften der Jugend im Rapid und Blitz, sie wurden vom ersten bis dritten Dezember in Tallin, Estland, ausgetragen, über weitere Medaillen freuen. Bundesjugendtrainer Siegfried Baumegger hatte für die EM mit Felix Blohberger, Lukas Leisch (beide U18), Dominik Horvath, Konstantin Peyrer (beide U16) und Marc Morgunov (U14) das bestmögliche Team nominiert. Die Asse Blohberger und Horvath haben diesmal zwar nicht gestochen, dafür sind Peyrer und Morgunov in die Presche gesprungen.

Peyrer darf sich hinter dem frischgebackenen Europameister Filip Haring aus der Slowakei mit sechseinhalb Punkte im Rapid, dank eines Sieges im direkten Duell gegen den punktegleichen Maksims Goluboskis (LAT), über Silber freuen. Eine großartige Leistung des Wieners. Horvath erreicht fünf Punkte und landet am 16. Platz. In der U14 sprengt Marc Morgunov mit sieben Punkten aus neun Partien eine vierköpfige weißrussische Phalanx (!!) und holt hochverdient die Bronzemedaille. In der U18 verpasst Blohberger mit sechs Punkten nur knapp eine Medaille. Er wird Fünfter, Leisch gelingen fünf Punkte und ein 16. Platz. Im darauf folgendem Teambewerb verpasst Österreich mit Blohberger, Horvath, Morgunov und Leisch mit dem vierten Platz das in griffweite liegende Podest knapp.

Im Blitz wird im Gegensatz zu Rapid nur in den Gruppen U18, U14 und U10 gespielt. In der U14 gewinnt Marc Morgunov mit siebeneinhalb Punkte eine zweite Bronzemedaille und erhöht damit weiter die österreichische Medaillenbilanz. In der U18 landet ein Österreicherpaket bestehend aus Peyrer, Blohberger und Leisch auf den Plätzen 8-10 inmitten von acht Spielern mit je sechs Punkten. Nicht laufen will es diesmal für Horvath. Er landet nur am 29. Platz. Aus Österreich waren zudem noch die Rosol Brüder am Start. Der Jüngere, Philip, erreichte in der U10 im Rapid sechs Punkte aus neun Partien und einen 33. Platz unter 121 Teilnehmern.

Ab Donnerstag finden in Tallin auch die Rapid/Blitz Europameisterschaften der offenen Klasse statt. Blohberger, Horvath und Morgunov werden auch daran teilnehmen, dazu kommt noch Valentin Dragnev. (wk)

TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

191202 oem rapidblitzDie Österreichischen Jugendmeisterschaften im Rapid und Blitz wurden vom 29. November bis 1. Dezember im Fuchspalast in St. Veit ausgetragen. Insgesamt wurden 25 Österreichische Meistertitel und 75 Medaillenplätze vergeben.

Die Bundesländermannschaftsmeisterschaft am Freitag verlief spannend wie selten. Im vermeintlichen Titelduell setzen sich die Steirer gegen Wien knapp mit 4,5:3,5 durch, verlieren aber ihrerseite gegen Burgenland mit 3,5:4,5. Da Wien sich vom Burgenland mit 6:2 beide Punkte holt sind diese drei Teams am Ende punktegleich. Der Titel geht dank besserer Feinwertung an die Steiermark vor Wien und Burgenland.

In den Einzelbewerben holt die Steiermark im Rapid und Blitz weitere acht Goldmedaillen und ist mit insgesamt 23 Medaillen klar das erfolgreichste Bundesland. Wien lässt diesmal im Blitz aus, kommt aber trotzdem auf sieben Goldmedaillen und 13 insgesamt. Die weiteren Sieger kommen aus Oberösterreich (4x Gold), Burgenland und Salzburg (je 3x Gold) und Niederösterreich (1x Gold).

Ergebnisse bei Chess-ResultsWebsite JugendschachWebsite LV Kärnten
Medaillenspiegel ÖM Jugend 2019

191201 em 0818 rapblitzDie estische Hauptstadt Tallin steht eine Woche lang im Mittelpunkt des europäischen Schachgeschehens. Die Jugendmeisterschaften im Rapid/Blitz werden vom 1. bis 3. Dezember ausgetragen, jene der Allgemeinen Klasse folgen vom 5. bis 7. Dezember.

Österreich ist in der U18 mit Felix Blohberger und Lukas Leisch vertreten. Sie mussten in der eben zu Ende gegangenen ersten Runde gleich gegeneinander spielen. Blohberger konnte mit Schwarz seiner Favoritenrolle gerecht werden. In der U16 spielen Dominik Horvath, Konstantin Peyrer und Alexander Rosol. Blitz-Weltmeister Dominik Horvath ist mit 2306 die Nummer Eins der Setzliste. In der U14 ist Marc Morgunov hinter den Weißrussen Denis Lazavik und Maksim Tsaruk als Nummer Drei gesetzt. Am Start ist bei den Buben U10 noch Philipp Rosol.

Am Programm stehen heute und morgen die Entscheidungen im Rapid, wobei es morgen am Nachmittag einen Team-Bewerb gibt. Am Dienstag folgt der Blitzbewerb. Zudem gibt es mit "Solving Problems" und einen "Super Final" nach der Siegerehrung noch zwei Bewerbe, deren Sinnhaftigkeit man durchaus hinterfragen kann. (wk)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Zum Abschluss der hervorragend organisierten Jugendbewerbe in St. Veit lud Präsident Christian Hursky gemeinsam mit Kärntens Präsident Fritz Knapp noch zu einem aufarbeitenden Gespräch zu den ÖM U8/U10 im vergangenen Juni am Klopeiner See, wo die gewohnte hervorragende Organisation des LV Kärnten aus verschiedenen Gründen (diese wurden im letzten ÖSB Vorstand besprochen) nicht ganz funktioniert und zu einer Unterschriftenliste geführt hat. Neben den Kärntner Vertretern Vizepräsident Franz Krassnitzer und Kassier Helmut Weiß war auch ÖSB Jugendreferent Erich Gigerl sowie die beiden Initiatoren Gert Schnider und Mario Schachinger beim Gespräch dabei.

Insbesondere der Satz, dass sich der LV Kärnten wegen der nicht gemieteten Halle bereichere führte bei den Kärnter Schachfreunden zu großen Unmut. Nachdem sich die Initiatoren bereits schriftlich von dieser Aussage distanziert hatten wurde heute vereinbart, dies auch der Öffentlichkeit mitzuteilen und den Landesverbänden ebenfalls so zu kommunizieren. Zum guten Schluss bedauerte auch noch Erich Gigerl seine damaligen Aussagen bei der Abschlussrede.

Dem erfolgreichen Jugendschach in Österreich steht nun wohl nichts mehr im Wege und wir freuen uns auf die Jugendbewerbe 2020 und 2021 in Kärnten.
Christian Hursky, Präsident

191129 oem rapidblitzDie Österreichischen Jugendmeisterschaften im Rapid und Blitz werden von heute, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember, im Fuchspalast in St. Veit an der Glan ausgetragen. Jugendreferen Erich Gigerl vermeldet eine Rekordbeteiligung mit rund 400 Teilnehmern. Gespielt werden: Jugend-Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaften am Freitag, 29. November, Österreichischen Schnell-Schachmeisterschaften U8-U18 am Samstag, 30. November und Österreichischen Blitz-Schachmeisterschaften U8-U18 am Sonntag, 1. Dezember im Fuchspalast.

Im Teambewerb geht der Wiener Nachwuchs als klarer Favorit vor der Steiermark ins Rennen. Insgesamt werden in 23 Turnieren 25 Titel vergeben, und natürlich gibt es auch noch eine Menge Silber und Bronze zu gewinnen! (wk, Text/Foto: Website Jugendschach)

Ergebnisse bei Chess-Results, Website Jugendschach, Website LV Kärnten

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt