German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Info Verband

Damenendspiele haben einige Besonderheiten. Die Zentrierung der Dame ist sehr wichtig, die Bildung eines Freibauern, die Aufhebung der Blockade; Zeit ist oft bedeutender als Material, es gibt mehr Matt- und Pattmotive und überhaupt mehr taktische Elemente. Die Bewertung und Berechnung der Stellung ist oft schwierig. Das Beherrschen von Richtlinien hilft uns beim Lavieren durch den Variantendschungel. FM Marc (13 Jahre) und Daniel Morgunov (16) sind zwei der vielversprechendsten Nachwuchsspieler Österreichs und heute zu Gast in ChessBase TV Austria. Ich habe jahrelang mit ihnen gearbeitet, jetzt werden sie im Projekt „Meister von morgen“ intensiv vom ÖSB gefördert. Marc wurde gerade mit dem österreichischen Team Europameister im Schnellschach U18. Schon mit 10 Jahren war er beim Lösen von Studien besser als die stärksten U18-Spieler Österreichs. Ausgestrahlt wird die Sendung heute Freitag, dem 17. August ab 20:15 Uhr auf www.schach.de (dort gibt es auch die Software gratis zum Download) im Raum Übertragungen (dann den Reiter Partien wählen). Wer die Sendung live verpasst findet sie später in unseren Archiven. Alle Sendungen werden am Videoserver von ChessBase und auf YouTube archiviert. (wk, Text: Harald Schneider-Zinner)
CBTV Austria Sendung 45 (Ausschreibung, PDF)
Infoseite ChessBase TV Austria
Archive: ChessBaseYoutubeBlog ÖSB

WFM Annika Fröwis hatte mit ihrer bisher besten Turnierleistung beim Mitropacup 2018 einen entscheidenden Anteil am tollen Erfolg der österreichischen Frauen Nationalmannschaft (Platz 2 – Das Team: Veronika Exler, Chiara Polterauer, Annika Fröwis, Lisa Hapala, Denise Trippold (6 aus 6!)). Annika zeigt in der heutigen Sendung von CBTV Austria einige der „kritischen Momente“ aus dem Mitropacup und stellt das Buch von Paata Gaprindashvili „Critical Moments in Chess“ vor. Ausgestrahlt wird die Sendung heute Mittwoch, dem 18. Juli ab 16:45 Uhr auf www.schach.de (dort gibt es auch die Software gratis zum Download) im Raum Übertragungen (dann den Reiter Partien wählen). Wer die Sendung live verpasst findet sie später in unseren Archiven. Alle Sendungen werden am Videoserver von ChessBase und auf YouTube archiviert. (wk, Text: Harald Schneider-Zinner)
CBTV Austria Sendung 44 (Ausschreibung, PDF)
Infoseite ChessBase TV Austria
Archive: ChessBaseYoutubeBlog ÖSB

Logo FIDE RatingsIn der Nationenwertung der FIDE liegt Österreich mit einem Schnitt von 2496 seiner Top-Spieler am 41 Platz von 179 gewerteten Nationen. Markus Ragger liegt in der Einzelwertung mit 2685 am 57. Platz und ist wieder knapp an der 2700-Grenze. Insgesamt haben 26 Spieler eine Elozahl über 2400, neben Ragger liegen noch Shengelia, Diermair und Kindermann über 2500. Die Frauen sind mit einem Schnitt von 2195 am 29. Platz. Beste ist Regina Theissl Pokorna mit 2317 knapp gefolgt von Anna-Christina Ragger (2298). 12 Spielerinnen haben eine Elozahl über 2100. An der Spitze der Nationenwertung liegt Russland vor den USA und China. Bei den Frauen führt China for Russland und Georgien. In der Weltrangliste herrscht weiter Magnus Carlsen mit 2842 vor seinem Herausforderer Fabiano Caruana (2822). Shakhriyar Mamedyarov liegt als dritter Spieler über 2800. Yifan Hou (2658) führt mit Respektabstand die Frauenwertung vor Weltmeisterin Wenjun Ju (2568) und Anna Muzychuk (2564) an. Magnus Carlsen dominiert bei den Herren auch die Wertungen im Schnell- und Blitzschach. Anna Muzychuk ist im Schnellschach bei den Frauen die Beste, Anna Dzagnidze im Blitzschach. In der Juniorenwertung führt der Pole Jan-Krzysztof Duda (2737) vor Yi Wei (2724). Valentin Dragnev liegt mit 2499 am 77. Platz. Beste Juniorin ist Aleksandra Goryachkina (2509). Anna-Lena Schnegg liegt mit 2175 mit dem 97. Platz noch in den Top-100. (wk)
FIDE Rating-Server, Top-Listen

Logo FIDE 300pxDer FIDE Kongress in Batumi im Rahmen der Schach Olympiade wirft seine Schatten voraus. Wichtigster Tagespunkt im Kongress wird die Wahl eines neuen Präsidenten sein. Das steht seit Samstag fest, da der inzwischen umstrittene Kirsan Ilyumzhinov seine beabsichtigte Kandidatur zurückgezogen hat. Heute wurden von der FIDE drei Tickets bekannt gegeben. Als Präsidenten kandidieren der Russe Arkadiy Dvorkovich, er hat die Unterstützung Russlands und ist als ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident ein echtes politisches Schwergewicht, der Grieche Georgios Makropoulos und der Engländer Nigel Short. Gewählt wird in Batumi aber nicht nur in der FIDE sondern auch in den Kontinenten. In Europa gibt es mit Zurab Azmaiparashvili diesmal nur einen Kandidaten. Seine Wiederwahl als Präsident der ECU ist daher ein Formalakt. In seinem Ticket ist Johann Pöcksteiner als Vizepräsident. Er muss sich diesmal daher nicht der Wahl eines "freien" Kandidaten stellen. (wk)
FIDE, ECU, Bericht ChessBase

180516 dsgvoHeute, dem 25. Mai 2018, tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft. Sie soll europaweit für eine erhöhte Sicherheit persönlicher Daten sorgen. Wir haben daher für Besucher unserer Website eine Datenschutzerklärung abgegeben und unter folgendem Link publiziert:
Datenschutzerklärung Österreichischer Schachbund

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt