German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Bundesliga

In der 2. Bundesliga Ost übernimmt Pamhagen am vergangenen Wochenende mit zwei Siegen gegen Pöchlarn (3,5:2,5) und Austria (5:1) die alleininge Tabellenführung. Für Pöchlarn war es die erste Saisonniederlage. Tschaturanga kämpft sich mit Siegen gegen Favoriten (4:2) und Pressbaum (1,5:4,5) mit einem Punkte Rückstand auf den zweiten Platz vor. Pöchlarn ist nun mit sechs Punkte Dritter. Dahinter folgt ein breites Mittelfeld von Donaustadt (fünf Punkte) bis Mattersburg (drei Punkte). Auf den Abstiegsplätzen liegen Bad Vöslau mit zwei Punkten sowie die noch punktelosen Teams von Favoriten und Nickelsdorf. Die nächste Runde ist am dritten Dezember. (wk, Info: Christian Fleischhacker)
BL2-Ost: TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

logo oesb 300pxIn der 2. Bundesliga Mitte standen am vergangenen Wochenende die regionalen Runden am Spielplan. In Wolfsberg muss Tabellenführer Maria Saal ersatzgeschwächt gegen Leoben eine 2:4 Niederlage hinnehmen. Tags darauf holen sich die Kärntner aber verstärkt mit den Europacup-Spielern Halvax, Ertl und Rieger gegen "Die Klagenfurter" mit einem 6:0 die Führung zurück. Wolfsberg verliert ohne seine Legionäre 2:4 gegen Klagenfurt und 1,5:4,5 gegen Leoben. Im steirischen Burgau gewinnen die Schachfreunde zweimal. Einem 4:2 gegen die Grazer Austria folgt tags darauf ein 4,5:1,5 gegen Gleisdorf, den Tabellenführer nach der vierten Runde. Gleisdorf gewann zuvor gegen Fürstenfeld-Hartberg mit 3,5:2,5. Die Oststeirer holen am Sonntag gegen Austria Graz mit einem 3:3 einen Punkt. Die oberösterreichische Runde fand in Taufkirchen statt. Grieskirchen-Schallerbach zeigt sich mit zwei Siegen gegen Sauwald (4,5:1,5) und gegen Ansfelden (3,5:2,5) als Platzhirsch. Weiter keine Punkte gibt es hingegen für Gmunden. Das Match gegen Ansfelden geht 2:4, jenes gegen Sauwald 1:5 verloren. In der Tabelle führen Maria Saal, die Grazer Schachfreunde und Gleisdorf mit je acht Punkten. Am Tabellenende sind Wolfsberg und Gmunden weiter punktelos. Die nächsten Runden folgen Ende Jänner. (wk) 
Bundesliga MitteErgebnisse bei Chess-ResultsTerminplan Bundesliga (PDF)

In der 2. Bundesliga West wurden an diesem Wochenende die regionalen Runden in Salzburg und Tirol ausgetragen. Jene von Vorarlberg fanden bereits vor zwei Wochen im Rahmen der Vorarlberger Schachtage statt. In Tirol zeigt Zillertal mit drei Siegen gegen Rochade Rum (3,5:2,5), Pradl (5:1) und Jenbach 2 (4:2) seine Ambitionen um den Meistertitel zu spielen. Jenbach gewinnt gegen Pradl mit 4:2, verliert aber ein zweites Match gegen Rachade Rum mit 2:4. Eine Punkteteilung gibt es zwischen Pradl und Rochade Rum mit einem 3:3. In Salzburg holt SIR Bernhard 1 zwei Kantersiege gegen ASK Salzburg (6:0) und Ranshofen (5:1), teilt aber mit Kufstein/Wörgl die Punkte. Zwei Sieg gelingen auch Ranshofen gegen Kufstein/Wörgl (4:2) und ASK Salzburg (4,5:1,5). In der Tabelle führen Hohenems und Zillertal mit dem Punktemaximum gefolgt von SIR Bernhard 1 (5 Punkte). Am Tabellenende sind Bregenz 2 und ASK Salzburg noch ohne Punktegewinn. (wk)
BL2-West: 
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

161023 BL1 r4Die Bundesliga bleibt spannend.Hohenems knöpft Jenbach in der vierten Runde mit einem 3:3 hochverdient einen Punkt ab. Falko Bindrich besiegt Liviu-Dieter Nisipeanu in einer Kurzpartie und der litauische GM Rozentalis gewinnt gegen Volokitin überzeugend in einem c3-Sizilianer. Ein Remis von Shirov bleibt die ganze Ausbeute für die Tiroler an den Spitzenbrettern. Uwe Bönsch und Dennis Wagner können für Jenbach noch ausgleichen. Den möglichen Sieg für Hohenems verpasst Dennis Breder gegen David Shengelia in einem Turmendspiel. Tabellenführer nach vier Runden sind nun punktegleich Feffernitz und Jenbach. Feffernitz gewinnt gegen Blackburne Nickelsdorf klar mit 4:2 und wäre ohne das Missgeschick seiner Slowenen in der ersten Runde wohl noch ohne Punkteverlust. Maria Saal besiegt Bregenz klar mit 4,5:1,5 und liegt einen Punkt hinter der Spitze am dritten Platz. St. Veit und Hohenems folgen mit je fünf Punkten. Bemerkenswert ist, dass die ersten vier Teams jeweils 14,5 Brettpunkte erzielt haben. Ottakring holt gestern gegen St. Veit mit einem 3:3 einen Punkt. Absam gegen Wulkaprodersdorf endet mit 4:2 und Götzis gegen St. Valentin endet mit 2,5:3,5 Überraschungssieg der Oberösterreicher. Gute Ergebnisse gelingen den jungen Österreichern. Dragnev holt für Ottakring zweieinhalb Punkte, Mesaros für Wulkaprodersdorf undgeschlagen drei Punkte. Beide erzielen dabei auch gute Eloleistungen. Nun folgt eine lange Pause. Das nächste Wochenende findet erst Ende März in St. Veit statt. (wk)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsTermine Bundesliga
Fotos in der ÖSB-Fotogalerie

161023 BL1 r3Der mit Spannung erwartete Schlager zwischen Jenbach und Titelverteidiger Maria Saal endet mit einem 4:2 Sieg der Tiroler. An den beiden Spitzenbrettern gehen französische Duelle zugunsten der Anziehenden aus. Liviu-Dieter Nisipeanu gewinnt mit einem königsindischen Angriff gegen Markus Ragger. Am zweiten Brett spielte für Maria Saal erstmals Pentala Harikrishna. Er besiegt Alexei Shirov in einem klassischen Franzosen, was aber mit der Eröffnung wenig zu tun hatte. Die Entscheidung zugunsten der Jenbacher erfolgt an den hinteren Brettern. David Shengelia und Uwe Bönsch holen die entscheidenden Punkte gegen Robert Kreisl und Maria Schachinger. Beide können letztlich lange ausgeglichene Stellungen doch noch gewinnen. Einen klaren 4,5:2,5 Sieg feiert Götzis gegen Bregenz. Feffernitz besiegt Wulkaproderdorf ebenso mit 3,5:2,5 wie Hohenems das Team von Blackburne Nickelsdorf. Einen ersten Punkt gibt es für Absam mit einem 3:3 gegen St. Veit und für St. Valentin gegen Ottakring. In der Tabelle führt Jenbach mit sechs Punkte vor Feffernitz (5) und vier Mannschaften mit jeweils vier Punkten. Am Tabellenende liegt Nickelsdorf als einziges Team ohne Punktegewinn. Die vierte Runde beginnt heute um 10:00 Uhr. (wk)
Zu den Live-Partien... (So 10:00)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsTermine Bundesliga
Fotos in der ÖSB-Fotogalerie

Partner