German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Bundesliga

In der 2. Bundesliga Ost wurde am vergangenen Samstag die fünfte Runde ausgetragen. Pamhagen gibt gegen Austria Wien mit einem 3:3 zwar einen ersten Punkt ab, behält aber mit insgesamt neun Punkten die Tabellenführung und ist damit Herbstmeister. Erste Verfolger bleiben Ottakring nach einem 5:1 gegen Baden und Mistelbach/Altlichtenwarth mit einem 4:2 gegen Donaustadt. Beide Teams halten bei acht Punkten und haben nur einen Zähler Rückstand auf Pamhagen. In der erweiterten Spitze sind mit je sieben Punkten auch noch Mattersburg (3,5:2,5 gegen Hietzing) und Tschaturanga (4:2 gegen Pöchlarn. Pressbaum folgt als Sechster und hält als einziges Team mit fünf Punkten die 50% Marke. Im Abstiegskampf finden sich von Donaustadt, Pöchlarn und Austria (alle 4), Hietzing (3), Baden (1) und die Amateure (0) wieder. Die nächsten Runden folgen am 18./19. Jänner 2020. (wk)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Vergangenes Wochenende wurden in Vorarlberg die Runden 4 + 5 der 2. Bundesliga West gespielt. Das moderne Business Hotel Montfort in Feldkirch bot perfekte Spielbedingungen. Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel des bis dahin führenden Royal Salzburg und Absam. Der Wettkampf verläuft knapp. David Shengelia bringt Absam in Führung, es folgen 3 Remis. An den verbliebenen 2 Brettern stehen die Absamer kritisch und scheinen zu verlieren. Doch Oliver Lehner und Michael Gerhold können ihre Partien halten und Absam übernimmt die Tabellenführung mit 10 Mannschaftspunkten. Dahinter überraschend stark Wolfurt mit 9 Mannschaftspunkten vor Royal Salzburg und Hohenems 2 mit 8 Mannschaftspunkten.

Mitten im Abstiegskampf sind Neumarkt (0 Mannschaftspunkte) und Rochade Rum (1 Mannschaftspunkt). Auch ASK Salzburg und Pradl (je 2 Mannschaftspunkte) sind gefährdet. Pradl kommt am Sonntag zum ersten Saisonsieg gegen Kufstein/Wörgl die am Samstag ein Brett und am Sonntag zwei Bretter freilassen müssen (wegen Terminüberschneidung deutsche Ligen + italienische Meisterschaft). Überraschend gut läuft es für Aufsteiger Hörbranz im Mittelfeld.

Die Runden 6 bis 8 von 17.1 – 19.1.2020 in Kufstein wurden auch an diesem Wochenende heftig diskutiert. Das Spiellokal steht nicht mehr zur Verfügung und eine Terminverschiebung oder ein anderer Spielort wurden angedacht. Einige Vereine haben die Hotels schon gebucht. Nach derzeitigem Stand bleibt der Termin und gespielt wird in Schwarzach/Salzburg. (wk, Bericht: Alexander Schmidlechner)

2. Bundesliga West: Infoseite, Ergebnisse bei Chess-Results

logo oesb 300pxIn der 2. Bundesliga Ost wurde am vergangenen Wochenende die zweite Doppelrunde gespielt. Nach insgesamt vier Runden ist Pamhagen als einziges Team ohne Punkteverlust. Diesmal gewinnen die Burgenländer gegen Tschaturanga mit 4,5:1,5 und gegen Donaustadt mit 3,5:2,5. 

Erste Verfolger sind Ottakring und Mistelbach/Altlichtenwarth mit je zwei Punkten Rückstand. Ottakring holt zwei 4:2 Siege gegen Mattersburg und Hietzing, Mistelbach/Altlichtenwarth erreicht zweimal ein 3:3 gegen Pressbaum bzw. Tschaturanga. Am Tabellenende sind die bisher punktelosen Amateure und knapp davor Baden mit einem Punkt. Erfreulich ist diesmal der hohe Frauenanteil mit den österreichischen Nationalspielerinnen Veronika Exler, Annika Fröwis, Katharina Newrkla und Denise Trippold sowie der Litauerin Dava Batyte und den Sloweninnen Ivana Hrescak und Laura Unuk. Am 7. Dezember folgt noch eine weitere Runde vor Weihnachten. (wk)

TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

191111 BL2mitteIn der 2. Bundesliga Mitte fanden am Wochenende im oberösterreichischen Taufkirchen bereits die Runden vier bis sechs statt. Die beiden Titelkandidaten Pinggau-Friedberg und Grieskirchen Schallerbach gaben sich keine Blöße, konnten jeweils alle drei Begegnungen, großteils sogar glatt, gewinnen und sind weiter ohne Punkteverlust an der Spitze. In der fünften Runde kam es aber zu einem Führungswechsel nach Feinwertung weil die Steirer gegen Steyregg mit 5:1 gewinnen, die Oberösterreicher gegen Sauwald aber "nur" 4:2.

Die Grazer Schachfreunde stehen den beiden Top-Teams in Taufkirchen mit fünf Punkten aus den drei Runden kaum nach und sind mit insgesamt acht Punkte neuer Dritter vor Fürstenfeld-Hartberg (7) sowie Frauental und Sauwald (je 6). Es folgen Steyregg (5) und Nettingsdorf/Traun (4). Am Tabellenende finden sich St. Veit, Freistadt/Wartberg, St. Valentin und Gleisdorf mit je drei Punkten.

Der Abstiegskampf verspricht hart zu werden und wie üblich werden einige Teams wohl bis zum Fniale kräftig zittern müssen. In der Titelentscheidung hätte der Bruder Zufall bei der Auslosung kaum besser Regie führen können. Das direkte Duell zwischen Grieskrichen-Schallerbach und Pinggau-Friedbber wird erst am 21. März in der Schlussrunde in Graz stattfinden. (wk, Foto: Peter Kranzl)

Infoseite 2. Bundesliga Mitte, Ergebnisse bei chess-Results, Fotos aus Taufkirchen (P. Kranzl) 

191014 bl1 r4Einen Auftakt nach Wunsch legt Jenbach in 1. Bundesliga hin. Die ersten vier Runden in Linz können von den Tirolern allesamt mit zumindest 4:2 gewonnen werden, dreimal gibt es sogar ein 4,5::1,5. Das ist die Tabellenführung. Auf den Plätzen folgen Feffernitz, Fürstenfeld, Hohenems und St. Veit mit jeweils sechs Punkten. Jedes dieser Teams musste eine Niederlage einstecken. Dahinter folgen Ottakring und Maria Saal mit je fünfeinhalb Punkten, wobei die Kärntner mit zwei Siegen gegen Hohenems und Mayrhofen doch noch Kontakt zur Spitze halten. Bad Vöslau, Bregenz und Ansfelden sind noch ohne Punkte.

In der Frauenbundesliga führen Pamhagen und Baden mit dem Punktemaximum und einen Punkt vor Steyr. Mayrhofen/Zell/Zillertal verliert überraschend gegen Steyr und hält wie Schach ohne Grenzen bei vier Punkten. Ohne Punkte sind Lienz und Feffernitz.

In der 2. Bundesliga Mitte zeichnet sich ein Titelduell zwischen Grieskirchen/Schallerbach und Pinggau-Friedberg ab. Beide Teams gewinnen zum Auftakt alle drei Runden. Es folgen Sauwald und Steyregg mit je vier Punkten. Alle Teams haben bereits angeschrieben. (wk)

1. Bundesliga: InfoseiteErgebnisse bei Chess-Results, Fotos BL-Linz (Peter Kranzl)
1. Bundesliga Frauen: InfoseiteErgebnisse bei Chess-Results
2. Bundesliga Mitte: InfoseiteErgebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt