German English Russian Spanish

Fotogalerie

In einer spannenden Schlussrunde haben beim Corus gleich mehrere Spieler Chancen auf den Sieg. Am Ende ist es Sergej Karjakin, der mit Schwarz Leinier Dominguez taktisch ausknockt und das Turnier gewinnt. Karjakin gewinnt als einziger fünf Partien, muss sich aber auch zweimal geschlagen geben. Acht Punkte aus dreizehn Partien sichern dem jungen Ukrainer seinen bisher vielleicht größten Erfolg. Aronian, Radjabov und Movsesian verpassen den Turniersieg mit Remisen. Magnus Carlsen kämpft gegen Yue Wang mit viel Risiko landet dann aber in einem schlechten Endspiel, das der Norweger nicht halten kann. In der Schlusstabelle trennen Sieger Karjakin vom Letzten Stellwagen nur 2,5 Punkte. Kein Spieler bleibt ohne Niederlage. Spieler wie Iwantschuk, Morosewitsch und Adams teilen mit Stellwagen den letzten Platz. Hinter Karjakin platzieren sich Radjabov, Movsesian und Aronian mit jeweils 7,5 Zählern. (wk, Foto: ChessBase)
=> Turnierseite

Partner