German English Russian Spanish

Fotogalerie

Der Türke Alexander Ipatov und die Chinesin Guo Qi sind die neuen Junior/innen Weltmeister. Ipatov liefert sich einen heißen Zweikampf mit dem Ungarn Richard Rapport. Beide beenden das Turnier mit 10 Punkten aus 13 Partien. Die entscheidende Zweitwertung ist in Athen die Summe der Elozahlen der Gegner. Hier ist der Ipatov mit 316 Punkten vorne und erreicht damit die Qualifikation für den kommenden WM-Zyklus, den ebenfalls möglichen GM-Titel hat er jedoch bereits. Rang 3 geht an den Chinesen Liren Ding, Rang 4 an den Schweden Nils Grandelius. Österreichs Vertreter Peter Schreiner holt in den drei Schlussrunden noch Remisen gegen Andreas Heimann (GER, 2493), Marcel Kanarek (POL, 2487) und Saleh Salem (UAE, 2546), wobei sich vor allem seine herrliche Opferpartie gegen Heimann den ganzen Punkt verdient hätte. Der Steirer belegt den ausgezeichneten geteilten 16.-31. Platz und ist nach Feinwertung mit einer Eloleistung von 2471 auf Rang 21 von 130 Teilnehmern. Eng her geht es auch im Damenbewerb. Vier Spielerinnen beenden die WM der Juniorinnen mit 9,5 Punkten: Qi Guo (CHN), Nastassia Ziaziulkina (BLR), Anastasia Bodnaruk (RUS) und Warda Aulia Medina (INA). Die Feinwertung bringt der Chinesin Titel und WM-Qualifikation. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results: Offene Klasse, Mädchen

Partner