German English Russian Spanish

Fotogalerie

„Verbündet Verfeindet Verschwägert“ – das Motto der Landesausstellung traf auf das hochkarätig und international besetzte Schachgroßereignis vom 4.-11. August in der NMS Ranshofen nur zum Teil zu. Von Feindschaft gab es bei den 85 Teilnehmern aus drei Erdteilen nämlich keine Spur. Dafür tüftelten insgesamt neun Schachgroßmeister und zahlreiche weitere Spitzenspieler verbündet und in einem Fall sogar verschwägert mit den bayerischen und österreichischen Schachspielern um die besten Züge am Schachbrett. (wk, Info/Text/Foto: Gerhard Spiesberger)
Ergebnisse bei Chess-Results

Auch dem Logo der Landesausstellung, den drei goldenen Schachfiguren, konnten die Veranstalter aus Kostengründen nicht ganz gerecht werden. Es waren nur die üblichen Figuren aus Kunststoff, welche aber dafür von Meisterhand gezogen wurden.

Drei Bewerbe wurden ausgetragen:
Nach einem sehr starken Finish gelang im Meisterturnier ein indischer Doppelsieg: Mit je 6,5 Punkten führen die beiden jungen Schachgroßmeister Panchanathan Magesh Chandran und Neelotpal Das aus Indien die Endergebnisliste des Braunauer Schachopens an. Dies kommt für Schachinsider nicht ganz überraschend, wurden doch die Ursprünge des königlichen Spiels vor vielen Jahrhunderten auf dem Subkontinent geschaffen. Auch hat sich Schach in Indien explosionsartig weiter entwickelt, nachdem der Inder Viswanathan Anand seit dem Jahr 2000 die Weltmeisterschaftskrone trägt.

Auf den weiteren Rängen folgen der Jugendschnellschachweltmeister Imre Hera aus Ungarn, GM Tratar Marko (Slowenien), GM Jaracz Pawel (Polen), GM Kasparov Sergey (Weißrussland) und der amtierende Seniorenweltmeister Okhotnik Vladimir (Ukraine). Die Titel des Braunauer Bezirks- und Stadtmeisters gehen an die beiden Ranshofener Legionäre GM Medvegy Zoltan(8.) und IM Konnyu Janos(10.), beide aus Ungarn. Auf dem hervorragenden 15. Endrang landet der österreichische Schachmeister Josef Ager aus Mauerkirchen. Er zeigte wieder seine ganz besondere taktische und strategische Klasse, konnte den Weltklassespielern ausgezeichnet Paroli bieten und wird bester Spieler aus dem Innviertel. Als beste Dame wurde Anuprita Patil (27.), die Frau des Turniersiegers und ebenfalls aus Indien, gefeiert. Den Jugendpreis sichert sich der Oberndorfer Frank Emanuel (20.).

Das B-Turnier konnte der Pfarrkirchner Josef Staller mit 7,5 Punkten gewinnen. Seine einzige Niederlage musste er gegen den jungen Simbacher Fabian Danzer(2.) hinnehmen. Weiters folgen der Oberndorfer Josef Hagmüller (3.) und als beste Dame die Ranshofnerin WMK Christa Hackbarth (4.). Bester Jugendlicher und Neukirchner Gemeindemeister wird Lukas Kutzner (13.).

Leon Fanninger(Oberndorf) gewinnt als bester U10 Spieler das Jugendturnier. Beste U14 Spielerin wird die Turnierzweite Verena Gruber aus Gmunden gefolgt von dem Wiener Leonhard Dauz (3.) Als bester U12 Spieler landet Elias Schneeweis (Ranshofen) auf dem vierten Rang.


Detailinformationen findet man auf: http://ranshofen.blogspot.co.at/

Partner