German English Russian Spanish

Fotogalerie

Der Armenier Levon Aronian verteidigt in Mainz seinen WM-Titel im Chess960, jener Spielart, bei der die Grundstellung der Figuren zu Beginn gelost wird. Im Finale gewinnt Aronian die erste von vier Partien gegen Vishy Anand durch Zeitüberschreitung, ein Malheur, das dem Inder zuvor erst einmal gegen Kamsky 1995 passiert ist. Erst in der vierten Partie konnte Anand ausgleichen. In den beiden entscheidenden Blitzpartien setzte sich schließlich Aronian durch. Rang 3 ging an Etienne Bacrot. Der Franzose besiegte Rustam Kasimzdhanov mit 3:1. Anand kann bereits in diesen Tagen Revanche nehmen. Beim Schnellschach gilt der Inder als klarer Favorit und könnte bereits zum zehnten Mal das Turnier gewinnen. Im Finale der Computerprogramme enttrohnte Rybka den bisherigen 960-Weltemister Shredder und ist nun Doppelweltmeister, da das holländische Programm heuer ja bereits die Computer-WM gewonnen hatte. (wk, Foto: Turnierseite)
=> Turnierseite Chess Classic Mainz 2007, Bericht Chess960

Partner