German English Russian Spanish

Fotogalerie

Voll im Griff hat die Russin Alexandra Kosteniuk (24) ihre erst vierzehjährige Finalgegnerin Yfan Hou aus China. Das Ergebnis von 2,5:1,5 entspricht kaum dem Partieverlauf. Nach ihrem Auftaktsieg kontrolliert Kosteniuk das Match und hätte eigentlich alle Partien gewinnen können. In der zweiten und dritten entkommt Hou aber wundersam ins Remis. In der letzten versucht die Chinesin mit Schwarz in einem Scheveninger noch einmal anders, landet aber erneut in einer Verluststellung. Kosteniuk sucht aber nicht den Gewinn, sondern forciert mit einer erzwungen Zugwiederholung den Matchsieg und den WM-Titel. Schattenseite des attraktiven Turniers war der russisch-georgische Konflikt, der einige Spielerinnen zu einer Absage bewogen hatte. Neben den starken Georgierinnen fehlte beispielsweise auch die Französin Marie Sebag. (wk, Foto: FIDE)
=> Offizielle WM-Seite

Partner