German English Russian Spanish

Fotogalerie

NepoVon den neun Spielern mit über 2700 Elo kamen nur der (noch) regierende Europameister Ian Nepomniachtchi (Foto) und Fabiano Caruana zu einem vollen Punkt. Der als Nummer 1 gesetzte Peter Svidler musste mit Weiß nach nur 19 Zügen gegen den stärksten Spieler der Färöer Inseln, Helgi Dam Ziska (2432), in eine Zugwiederholung einwilligen. Noch schlimmer erwischte es Dmitry Jakovenko, der mit Weiß gegen Artem Smirnov (2425) unter die Räder kam. Favoritensiege von den österreichischen Teilnehmern gelangen Markus Ragger, Alexander Fauland und Gerhard Schroll, während Robert Kreisl, Andreas Diermair, Walter Wittmann und Marco Dietmayer-Kräutler gegen durchwegs deutlich elostärkere Kontrahenten auf verlorenem Posten standen. Eine Niederlage musste auch David Shengelia gegen einen um fast 400 Elopunkte schwächeren Gegner einstecken. Morgen spielt Markus Ragger gegen Fabien Libiszewski (2481); Alexander Fauland darf gegen Predrag Nikolic (2596) antreten und Gerhard Schroll bekommt es mit Mladen Palac (2586) zu tun. (em)
Turnierseite, Ergebnisse bei chess-results

Partner