German English Russian Spanish

Fotogalerie

Achtbar schlagen sich Österreichs Teams bei den World Mind Sports Games in Peking. Nur Niederlagen zum Auftakt bzw. in der Schlussrunde gegen die Top-3 Nationen Ungarn und China verhindern eine Spitzenplatzierung unserer Herren. Markus Ragger hat in der Schlussrunde gegen China Platz 11 praktisch am Brett. Er überspielt Bu in Zeitnot mit sehenswertem Qualitätsopfer, stellt dann aber in Siegstellung die Partie noch ein. Das mögliche 2:2 und ein wichtiger Mannschaftspunkt fehlen damit so reicht es \"nur\" für Rang 21, allerdings punktegleich mit Rang 11 (!!). 4 Siege bei 3 Unentschieden und 4 Niederlagen sind für Ragger, Neubauer, Diermair und Dietmayer-Kräutler aber ein gutes Resultat. Die Damen erreichen in der Besetzung Mira, Schink, Exler, Zechner und Horvath zwei Siegen bei 4 Unentschieden und 5 Niederlagen Rang 24. Weiter geht es morgen mit derm Schnellschachbewerb. Ins Semifinale beim Blitzen ziehen China, Russland, Vietnam und die Türkei (Damen), die Medaillen bei den Herren werden sich China, Ukraine, Ungarn und Indien ausmachen. (wk, Logo: Offizielle Seite)
=> Offizielle Website der World Mind Sports Games
=> Ergebnisse bei Chess-Results

Partner