German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

181019 ECCSt. Petersburg und Monte Carlo gewinnen den Vereins-Europacup 2018 in Halkidiki. Die Russen schlagen in der letzten Runde im direkten Duell das norwegische Team Valerenga Sjakklubb von Weltmeister Magnus Carlsen mit 4:2 und erreichen ebenso 12 Punkte wie Novy Bor nach einem 4:2 gegen Odlar Yurdu, dem aserbeidschanischem Team rund um Shakhriyar Mamedyarov. Die Zweitwertung entscheidet für die Russen und gegen das Team von Markus Ragger, der mit fünf Punkten aus sechs Partien und einer Performance von 2720 viel zum guten Gelingen beiträgt. Ragger ist mit dieser Performance der beste Spieler auf Brett 6 und bleibt in der Live-Rating-Liste über 2700. Das ist der 46. Platz in der Weltrangliste. Magnus Carlsen ist nach dem Europacup weiter die Nummer Eins aber nur noch zweieinhalb Punkte vor Fabiano Caruana. Das Match der Beiden um die WM Krone beginnt am 9. November in London. Im Frauenbewerb endet das Finalspiel zwischen Cercle d´Echecs de Monte Carlo und dem georgischen Team Nona mit einem 2:2. Laut Regulativ entscheidet daher der Sieg von Anna Muzychuk gegen Nana Dzadnidze den Titel zugunsten von Monte Carlo. Auf den Plätzen folgen die russischen Teams von Ugra und SSHOR. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsLive-Rating-List

181018 ECCHeute folgt in Porto Carras beim Vereins-Europacup 2018 der Tag der Entscheidung. Gestern hatten Magnus Carlsen und sein norwegisches Team Valerenga Sjakklubb gut lachen. Dank eines Sieges von Nils Grandelius gegen Dmitry Andreikin besiegen die von Spielertrainer Borki Predojevic gecoachten Norweger den großen Favoriten Alkaloid mit 3,5:2,5 und führen damit die Tabelle vor der heutigen Schlussrunde an. Chancen auf den Sieg haben auch ein italienischen Team aus Padua, die russichen Teams St. Petersburg und Molodezhka sowie Novy Bor. Raggers tschechischer Klub erreicht gestern gegen Padua ein 3:3. Navara und Ragger gewinnen gegen Vallejo Pons und David, aber die indische Achse mit Vidit und Sasikiran verliert überraschend gegen Grand Zuniga und Vocatura. Die Auslosung für heute meint es auch nicht besonders gut. Novy Bor wurde nach unten gelost und spielt heute ab 14:00 Uhr gegen Odlar Yurdu aus Aserbaidschan. Das Team ist hinter Alkaloid und Novy Bor die Nummer 3 der Setzliste. Wer wird am Ende jubeln? Sollten Carlsens Norweger heute nicht gewinnen, dann muss der Rechenstift her. Die "Sonneborn-Berger Olympia-Wertung", die hier überraschend als Zweitwertung eingesetzt wird, macht Vorhersagen nahezu unmöglich. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsLive-Rating-List

181015 ECCIn der dritten Runde des Europacups in Porto Carras gibt es für Novy Bor, den Klub von Markus Ragger, nach zwei überlegenen 6:0 Erfolgen in den ersten beiden Runden, einen ersten Punkteverlust gegen Valerenga Sjakklubb. Am Spitzenbrett gelingt Radoslaw Wojtaszek zwar ein ehrenvolles Remis gegen Weltmeister Magnus Carlsen, aber an den Nachbarbrettern werden Pentala Harikrishna und David Navara ihrer Favoritenstellung gegen David Howell und Nils Grandelius nicht gerecht und verlieren beide Partien. Ein Remis von Borki Predojevic gegen Krishnan Sasikiran sichert den Norwegern die Punkteteilung. Vidit und Laznicka können für die Tschechen nur noch ausgleichen. Ragger hat in dieser Runde pausiert, spielt aber heute gegen Thessaloniki. In der Tabelle sind sechs Mannschaften noch ohne Punkteverlust, darunter mit Odlar Yurdu und Alkaloid die zwei schärfsten Rivalen von Novy Bor. Im Frauenbewerb wird zunächst in zwei Gruppen gespielt. In der A-Gruppe führt Nona mit sechs Punkten vor Ugra und Kyiv Chess Federation. In der B-Gruppe hat Carcle DÉchecs de Monte-Carlo wie Nona noch keinen Punkt abgegeben. Es folgen SSHOR und Cassa Italia Pentole Agnelli mit je fünf Punkten. Die vierte Runde wird heute ab 14:00 MEZ gespielt. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

181016 ECC raggerMarkus Ragger gewinnt beim Europacup der Vereine in Griechenland seine dritte Partie in Serie und mit seinem Klub Novy Bor 4,5:1,5 gegen Tessalonikis. Insgesamt ist es bereits Raggers fünfter Sieg in Serie, zudem hat er seit seiner Niederlage gegen Anand bei der Olympiade ungeschlagen 9,5 Punkte aus 11 Partien geholt. Damit ist er in der inoffiziell geführten Live-Rating-List wieder auf einer Elozahl von 2700, die er zuletzt im Februar 2017 erreicht hatte. Danach war Ragger durch zwei schlechtere Ergebnisse beim Graz Open und bei der EM wieder zurückgefallen, jetzt ist er wieder zurück auf seinem bisher höchsten Level. An den Spitzenbrettern gab es gestern ein 3:3 zwischen Beer Sheva und Odlar Yurdu. Die Aserbaidschaner konnten ihre nominelle Überlegenheit nicht ausspielen. Alkaloid gewinnt gegen St. Petersburg ebneso kanpp mit 3,5:2,5 wie Padova gewinnt Dunajska Streda. Alkoloid und Padova sind nun die einzigen Mannschaften ohne Punkteverlust und treffen heute aufeinander. Novy Bor spielt gegen den Beer Sheva Chess Club aus Israel. Im Frauenbewerb bleiben Nona und Monte-Carlo in ihren Gruppen weiter ohne Punkteverlust. Alles scheint auf ein großes Duell dieser beiden Mannschaften hinauszulaufen. Die fünfte Runde beginnt heute um 14:00 MEZ. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results, Live-Rating-List

181011 ECCMarkus Ragger setzt sich kaum eine Woche nach seiner starken Vorstellung bei der Schach Olympiade in Batumi für den tschechischen Klub Novy Bor schon wieder ans Brett. Diesmal sind die Ziele beim Vereins-Europacup in Porto Carras hochgesteckt. Novy Bor hat mit Wojtaszek, Harikrishna, Navara und Vidit gleich vier 2700-er in der Aufstellung. Ragger ist hinter Sasikiran aber vor Laznicka und Bartel die Nummer Sechs. Damit ist Novi Bor hinter Alkaloid - mit Andreikin und Ding an den Spitzenbrettern - aber vor dem rein aserbaidschanischen Team Odlar Yurdu die Nummer Zwei der Setzliste. Das Ziel ist daher klar der Titel. Eine reizvolle Aufgabe hat auch Österreichs Olympia Coach Borki Predojevic. Er coacht das norwegische Team Valerenga Sjakklubb, das mit Magnus Carlsen am Spitzenbrett auftaucht. Zugleich ist Predojevic aber auch als Spieler aufgestellt. Insgesamt haben 61 Teams im offenen Bewerb genannt. Im Frauenbewerb sind es hingegen nur 12. Fünf davon können realisitisch vom Titel träumen. Die besten Aussichten haben das rein georgische Team Nona, das praktisch identisch mit dem georgischen Nationalteam der Olympiade ist, und Cercle D`Echecs de Monte-Carlo mit Anna Muychuk, Sripchenka, Cornette, Cramling und Socko. Nona hat in der Setzliste mit 2484 um einen Punkt die Nase vorne. Gute Chancen haben auch Caissa Italia Pentole Agnell (Gunina, Pähtz), Ugra (Ushenina, Pogonina, Girya) und das ukrainische Team Kyiv Chess federation (Mariya Muzychuk, Zhukova). Die erste Runde folgt morgen, Freitag. Beginn aller Runden ist 15:00 Ortszeit (14:00 MEZ). (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt