German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

190423 em wDie Frauen Europameisterschaft in Antalya ging gestern mit einer spannenden Schlussrunde zu Ende. Am Spitzenbrett besiegt Ex-Weltmeisterin Antoaneta Stefanova die führende Ukrainerin Inna Gaponenko und schließt ebenso zu ihr auf wie Pähtz mit einem Sieg gegen Atalik sowie Kashlinskaya und Sebag nach Remisen gegen Cramling bzw. Dzagnidze. Die Feinwertung entscheidet die Goldmedaille zugunsten der Russin Alina Kashlinskaya. Der Westen darf sich über Silber und Bronze durch die Französin Marie Sebag und die Deutschlands Elisabeth Pähtz freuen. Die ersten 14 Spielerinnen qualifzieren sich zudem für den kommenden World Cup. Das sind neben den oben genannten Spielerinnen, die mit einem halben Punkt Rückstand die Plätze sechs bis vierzehn belegen. Aus österreichischer Sicht ging die EM mit einem erfreulichen Erfolg zu Ende. Denise Trippold kann ihre übers ganze Turnier gezeigte gute Leistung in der Schlussrunde mit einem harterkämpften Sieg gegen die Deutsche Filiz Osmanodja krönen und mit einer Eloleistung von 2251 eine WIM-Norm erzielen. Nicht so gut verlief das Turnier für die anderen Österreicherinnen. Veronika Exler startet mit 3/5 gut ins Turnier, verliert dann aber vier Partien in Folge und bleibt mit vier Punkten doch deutlich unter iherer Erwartung. Elisabeth Hapala und Barbara Teuschler starten mit drei bzw. vier Niederlagen in Serie denkbar schlecht, zeigen danach aber mit 5/7 bzw. 4,5/6 Moral. (wk, Bild: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

190418 em w AUTteamDie Russin Alina Kashlinskaya und die Ukrainerin Inna Gaponenko führen mit je 6,5 Punkten drei Runden vor Schluss bei der Europameisterschaft der Frauen in Antalya vor fünf Spielerinnen mit je sechs Punkten. Die Elofavoritinnen Aleksandra Goryachkina (RUS) und Nana Dzagnidze (GEO) finden sich erst in der Gruppe der Spieler mit fünf Punkten um Platz 25. Die Österreicherinnen spielten in den letzten drei Runden mit wechselndem Erfolg. Veronika Exler kam außer Tritt und fiel mit drei Niederlagen von +1 auf -2. Denise Trippold konnte nach zwei Niederlagen in der achten Runde wieder gewinnen und ist als Einzige im Eloplus. Elisabeth Hapala holt eineinhalb Punkte, wobei sie das Remis in der achten Runde einer großen kämpferischen Leistung in einer lange schlechteren Stellung verdankt. Barbara Teuschler konnte nach ihrem Katastrophenstart mit drei Siegen den Anschluss an ihre Teamkolleginnen finden. Trippold hält nach acht Runden bei dreieinhalb Punkten und trifft heute mit Schwarz auf Joanna Worek. Teuschler, Hapala und Exler haben je drei Punkte. Die neunte Runde beginnt heute um 14:00 Uhr. (wk, Bild: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

190415 EM w r4Vier Runden sind bei den Europameisterschaften der Frauen in Antalya inzwischen gespielt. An der Spitze sind sechs Spielerinnen aus sechs Nationen mit je dreieinhalb Punkten: Alina Kashlinskaya (RUS), Pauline Guichard (FRA), Elina Danielian (ARM), Ekaterina Atalik (TUR), Jovanka Houska (ENG), Inna Gaponenko (UKR). Die Erfolge der Österreicherinnen sind noch spärlich. Ein erstes Highlight von Veronika Exler ist gestern ein Remis gegen die Nummer Eins von Polen, Monika Socko. Exler liegt als beste Österreicherin mit zwei Punkten im Mittelfeld. Die beste Performance zeigt bisher Denise Trippold. Sie gewinnt in der zweiten Runde gegen Zeinab Mamedjarova (2280) und remisert in der dritten gegen Melanie Lubbe (2304). Gestern kommt sie gegen die Estin Mai Narva (2365) gut aus der Eröffnung, gerät aber später in eine heftigen Königsangriff und verliert. Elisabeth Hapala (0,5/4) und Barbara Teuschler (0/4) haben hingegen noch nicht ins Turnier gefunden und brauchen dringend ein Erfolgserlebnis. Die fünfte Runde beginnt heute um 14:00 MEZ. (wk, Bild: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

190416 EM w r5Die fünfte Runde der Frauen-EM in Antalya bringt drei Siege für die Österreicherinnen. Veronika Exler muss mit Schwarz gegen die Ukrainerin Mariya Zubova zwar ein paar bange Momente überstehen, holt dann aber doch den erhofften Punkt als elostärkere Spielerin. Denise Trippold erreicht gegen die spanische WGM Monica Calzetta Ruiz bereits aus der Eröffnung heraus eine überlegene Stellung, die sie mit einem gelungenen Königsangriff krönt. Trippold hält nun bei einer Performance von 2325 und liegt damit auf WIM-Normkurs. Einen ersten Sieg feiert auch Elisabeth Hapala gegen die Tschechin Karin Nemcova mit den schwarzen Steinen. Barbara Teuschler hat pausiert und steigt heute wieder ein. An den Spitzenbrettern können Alina Kashlinskaya und Pauline Guichard ihre gestrigen Partien gewinnen und die Führung übernehmen. Heute kommt es ab 14:00 Uhr zum direkten Duell der Beiden. Exler trifft auf die Polin Jolanta Zawadzka (2418), Trippold mit Schwarz auf die Russin Dina Belenkaya (2297). (wk, Bild: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

190412 EM w r1Die Frauen Europameisterschaft wurde gestern in Antalya mit der ersten Runde gestartet. Von den Österreicherinnen gelingt Veronika Exler mit Schwarz gegen die Türkin Irem Ezra Oz ein Auftaktsieg. Barbara Teuschler, Denise Trippold und Elisabeth Hapala verlieren gegen elostärkere Gegnerinnen. Insbesondere Trippold hatte aber durchaus Chancen. Sie stand gegen die Fränzösin Sophie Milliet klar besser, ehe ein Fehler die Partie gedreht hat. Die größte Sensation des Tages an den Spitzenbrettern ist ein Sieg der Italienerin Elena Sedina in nur 15 Zügen gegen die Litauerin Deimante Cornette. Die Russinnen Aleksandra Goryachkina und Olga Girya geben Remisen ab, wobei die an Nummer Eins gesetzte Goryachkina sich darüber glückich schätzen darf. Die zweite Runde beginnt heute um 14:00 Uhr MEZ. Exler trifft mit Jovanka Houska (2426) auf eine starke Gegnerin. (wk, Bild: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt