German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

180418 OEM Betriebe LogoAm 16.06.2018 veranstaltet der Österreichische Schachbund und der österreichische Betriebssport Verband heuer die erste österreichische Betriebssport Meisterschaft Schach in Wien. Zielgruppe sind alle Schachspieler in ganz Österreich egal welcher Spielklasse, vom Auszubildenden bis zum Pensionisten. Gespielt werden sieben Runden 10 Minuten + 5 Sekunden. Parallel werden zwei Turniere gespielt. Einmal für alle Spieler +1800 ELO, einmal für alle Spieler bis 1800 ELO. Achtung: Es ist ein Einzelturnier mit Teamwertung. Es können daher auch einzelne Spieler für ihren Betrieb antreten. Die besten drei/vier Spieler eines Betriebes zählen dann für die Teamwertung. Weitere Informationen gibt es beim ÖBSV, dem österreichischen Betriebssport Verband: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder unter www.betriebssport.at. (wk, Text/Info/Foto: Florian Ram)
Ausschreibung, Folder

180223 graz openDie Entscheidung im Graz Open 2018 fällt in der achten Runde. Am Spitzenbrett gelingt dem türkischen Großmeister Muhammed Batuhan Dastan ein Schwarzsieg gegen den Polen Bartosz Socko. Er übernimmt mit diesem Sieg die alleinige Führung, da die Konkurrenz über Remisen nicht hinauskommt. In der Schlussrunde sichert sich der Türke mit einem Remis gegen den Rumänen Bogdan-Daniel Deac mit siebeneinhalb Punkten den Sieg vor Sebenik (SLO), Deac (ROU) und Gumularz (POL), die allesamt sieben Punkte erreichen. Bemerkenswert ist, dass Deac und Gumuarz noch U-18 Spieler sind. Die Elofavoriten Istratescu und Socko müssen sich mit den Plätzen sieben bzw. fünf zufrieden geben. Bester Österreicher wird Florian Schwabeneder mit sechseinhalb Punkten am achten Platz. Der Oberösterreicher gewinnt in der Schlussrunde gegen IM Istvan Almasi und sichert sich mit einer Performance von 2500 eine IM-Norm. Beste Frau wird Davaademberel Nomin-Erdene, eine U-18 Spielerin aus der Mongolei. In der B-Gruppe siegt der Ungar Almos Koyves (U-14) vor dem Deutschen Johannes Hertel. Beide erzielen sieben Punkte. In der C-Gruppe gelingt dem Grazer Philipp Wendl (U12) mit siebeneinhalb Punkten die Sensation. Er gewinnt vor dem Slowenen Roman Rozman und Michael Lammer (beide 7). (wk)
Graz Open: TurnierseiteErgebnisseFotos

180222 rag nis r5Markus Ragger steht in der fünften Partie im Match gegen Nisipeanu mit dem Rücken zur Wand. Der Deutsche wählt in seiner dritten Schwarzpartie erstmals nicht die Caro-Kann Verteidigung. Ragger umgeht Russisch mit dem Läuferspiel. Nisipeanu erhält eine starken Freibauern auf e3 der Ragger das Leben schwer macht. Dank zäher Verteidigung - und wohl auch weil der Deutsche seine beste Chance verpasst - rettet Ragger die Partie in eine Dauerschach. Das Match steht 2,5:2,5. Die Entscheidung fällt daher in der heutigen letzten Partie ab 17:00 Uhr im Grazer Hotel Novapark und live im Internet. Im Graz Open führen nach der gestrigen zweiten mit Doppelrunde mit Socko, Deac, Sebenic und Dastan vier Großmeister. Die besten Österreicher sind Florian Schwabeneder und Christoph Menezes mit fünf Punkten auf den Plätzen 11 und 12. Menezes gelingt in der siebenten Runde ein Schwarzsieg gegen GM Johann Hjartarson. Heute treffen die beiden Österreicher im direkten Duell aufeinander. Der Rückstand zum Führungsquartett beträgt einen Punkt. Dominik Horvath verliert das Österreicherduell gegen Gert Schnider, punket am Nachmittag aber gegen Ulrich Rohrmüller voll. Die IM-Norm Chance lebt. Heute wartet der Ungar Istvan Almasi. (wk)
Ragger-Nisipeanu: Partie 1Partie 2Partie 3, Partie 4, Partie 5     
ErgebnisseFotos in der ÖSB Fotogalerie
Graz Open: TurnierseiteErgebnisseFotos
Live-Übertragung

180223 rag nis r6Keinen Sieger bringt das Match um die Vorherrschaft im deutschsprichigen Raum zwischen Österreichs Markus Ragger und Deutschlands Liviu-Dieter Nisipeanu. Die beiden Vorkämpfer ihrer Länder trennen sich nach sechs hartumkämpften Runden mit einem 3:3. In der sechsten Partie wählt Nisipeanu zum zweiten Mal das London System, erreicht aber wie schon in der zweiten keinen Vorteil. Ragger erkämpft sich zwar einen weit vorgerückten Freibauern auf c3 den Nisipeanu aber gut blockieren kann. Eine Zugwiederholung ist die logische Folge. In Summe war Nisipeanu mit Chancen in der ersten und fünften Partie einem Matchsieg etwas näher. Ragger macht starken Druck in der dritten Partie und hatte mit Schwarz gar keine Probleme. Beide Spieler unterstreichten ihre Klasse und Solidität. (wk)
Ragger-Nisipeanu: Alle Partien zum Nachspielen  
ErgebnisseFotos in der ÖSB Fotogalerie
Graz Open: TurnierseiteErgebnisseFotos

180221 ragger nis r4Das Duell der Nummer Eins Spieler aus Österreich und Deutschland steht nach vier Partien weiter ausgeglichen 2:2. Beide überraschten sich gestern wohl etwas in der Eröffnung. Nisipeanu zog erstmals 1.e4, Ragger konterte mit Französisch. Hier wollte sich der Deutsche die Vorbereitung nicht zeigen lassen und wählt mit der Abtauschvariante ein eher seltenes Abspiel auf höchstem Niveau. Nisipeanu bringt dann mit c4 doch Schärfe ins Spiel, trifft aber auf einen bestens eingestellten Markus Ragger, der auch gegen eine Neuerung im 10. Zug einen überzeugenden Weg zum Ausgleich zeigt. Das Match ist weiter offen und die Fans dürfen in den verbleibenden zwei Partien auf eine Entscheidung hoffen. Im Graz Open steht heute die zweite Doppelrunde an. Die sechste Runde läuft gerade, die siebente folgt dann um 17:00 Uhr gemeinsam mit der fünften Runde zwischen Ragger und Nisipeanu. Zur "Halbzeit" führen im Open nach fünf Runden fünf Spieler mit je viereinhalb Punkten: Socko, Sebenik, Deac, Dastan und Gumularz. Bester Österreicher ist Martin Christian Huber am 11. Platz mit vier Punkten. (wk)
Ragger-Nisipeanu: Partie 1Partie 2Partie 3, Partie 4   
ErgebnisseFotos in der ÖSB Fotogalerie
Graz Open: TurnierseiteErgebnisse, Fotos
Live-Übertragung

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt