German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

170905 hoerschingZur fünften Auflage des Hörschinger Schachopens konnten vom 28. August bis 3. September 2017 im Gasthof Neubauerhof in Hörsching über vierzig Teilnehmer aus sechs Nationen begrüßt werden. Im starken Teilnehmerfeld fanden sich neben den Titelverteidiger auch noch drei weitere Titelträger ein. Siegreich beendete FM Florian Sandhöfner (Ask St. Valentin) mit sechs Zählern das Turnier. In der Drittwertung, um einen Zähler voran, sicherte sich CM Florian Mostbauer (Union Ansfelden) vor dem Titelverteidiger FM Gunnar Schnepp den zweiten Platz. Auf den vierten Tabellenplatz und somit bester Hörschinger wurde mit fünf Punkten Roland Posch, bei dem heuer die Buchholzwertung auf seiner Seite war. Auf den Plätzen folgen Jordan Boksinski und Andreas Tauber (Su Bad Leonfelden). Bester Jugendspieler wurde der Hörschinger Sebastian Bauer, der neben sieben weiteren Nachwuchstalenten mutig im starken Teilnehmerfeld kämpfte. Während der Turnierwoche haben auch heuer wieder einige Zuschauer den Weg nach Hörsching gefunden. Sie konnten sich neben den teils spannenden Partien im Turniersaal auch im Gastzimmer dem königlichen Spiel widmen. Insgesamt wurden 70 Partien digital erfasst und sind im Internet veröffentlicht worden und stehen zum Download bereit. (wk, Info/Text: Gerald Huemer, Foto: Peter Kranzl)
Turierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170901 innsbruckDas 1. Internationale SILLPARK Schachopen in Innsbruck bereichert seit dem 27. August die österreichische Open-Landeschaft mit einem Turnier im Westen. Die als Festival ausgelegte Veranstaltung wurde tags zuvor mit einem Blitzturnier eingeletet, das Markus Ragger mit 7,5 Punkten aus neun Partien vor Henrik Teske (GER), Azer Mirzoev (AZE), Boris Chatalbashev (BUL), Maximilan Berchtenbreiter (GER) und Gholami Aryan (IRI, alle sieben Punkte) gewinnen konnte. Im Open führt zwei Runden vor Schluss der Lette Nikita Meskovs mit sechs Punkten überlegen das Feld an und hat beste Chancen auf den Sieg. Sein Vorsprung auf eine achtköpfige Verfolgergruppe beträgt bereits einen ganzen Punkt. Hinter dem Letten trumpfen zwei U18 Spieler auf. Der Bulgare Emil Stefanov und der Iraner Ariyn Gholami führen das Feld der Fünfpunkter an. Ihnen folgen Mirzoev (AZE), Yermolinksy (USA), Luther (GER), Chatalbashev (BUL) und mit Henrichs und Teske zwei weitere Deutsche. Die besten Österreicher haben derzeit vier Punkten. Zu dieser Gruppe gehören Luca Kessler, David Wertjanz, Emilian Hofer, Fabian Platzgummer und Martin Christian Huber. Die besten Frauen sind Anna Vrtiakova (SVK) und die Lokalmatadorin Anna-Lena Schnegg mit jeweils dreieinhalb Punkten. insgesamt sind im A-Turnier 55 Spieler aus 14 Nationen vertreten. Dazu kommen im B-Turnier weitere 57 Spieler aus sechs Nationen. Die Entscheidung im Kampf um den Sieg fällt heute ab 15:00 Uhr und morgen Samstag ab 09:30 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170824 schwarzachKnapp 120 Teilnehmer/innen haben am 19. August das Schwarzach Open 2017 in Angriff genommen. Im A-Turnier sind insgesamt 55 Spieler aus 14 Nationen am Start, darunter acht Großmeister. Sechs von ihnen liegen nach sechs Runden in den ersten Acht und kämpfen um den Sieg. Alleiniger Führender ist der Kroate Mladen Palac mit fünf Punkten vor sechs Spielern mit jeweils viereinhalb Zählern: Ferenc Berkes (HUN), Hrvoje Stevic (CRO), Robert Zelcic (CRO), Peter Lizak (HUN), Hagen Pötsch (GER) und Marko Tratar (SLO). Der Kampf um den Turniersieg und das erste Preislgeld bleibt spannend. Die österreichische Elite fehlt heuer, wohl wegen der Überschneidung mit der Staatsmeisterschaft in Graz. Bester Österreicher ist derzeit Gunnar Schnepp am 12. Platz. Im B-Turnier führt nach sechs von neun Runden mit Zdravko Cabrajac ebenfalls ein Kroate, im C-Turnier ist mit den Österreichern Hermann Thurnier, Josef Haindl und dem Deutschen Georg Karschkes ein Trio in Führung. (wk)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170828 voeslauDer Titelverteidiger aus dem Vorjahr, der Internationale Meister, Kristof Juhasz kam, sah und siegte! Im 11 Runden angesetzten und 48 Teilnehmer starken Klassiker von Bad Vöslau verteidigt er seinen Titel aus dem Vorjahr souverän. Zum 30. Jubiläum setzte der gebürtige Budapester von Beginn an Maßstäbe und gewann das Jubiläumsturnier in eindrucksvoller Weise mit 10 Punkten - 1,5 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Peter Hofbauer, der ebenso seine Position aus dem Vorjahr wiederholte! Dritter im Bunde wurde der Amstettner Mag. Edgar Gugler! Der Sieger, der für die Bad Vöslauer auch in der 2. Bundesliga ganz vorne am Brett sitzt, ist über den zweimaligen Gewinn des "Mr. Green" , das grüne Pferd hoch erfreut und brennt darauf, auch in der kommenden Bundesliga Saison für die "Thermenhighländer" wieder aussergewöhnliche Ergebnisse einzufahren. Die Veranstalter um Robert Baumfrisch vom SK Sparkasse Bad Vöslau sind von der Spielerqualität, die den alljährlichen Klassiker im College Garden Hotel "heimsucht", begeistert. Auch die Jugend wurde mit einer Extra-Spielklasse geehrt. Die Mega-Tombola mit über 90 Preisen, allen voran ein Nächtigungsgutschein des College Garden Hotels, war ein voller Erfolg. "Ohne Partner, die die Veranstaltung schon seit vielen Jahren kennen, wäre das auch nicht möglich.", so Obmann Robert Baumfrisch, der sich recht herzlich für das Vertrauen in den Klub bedankt. "Das wichtigste sei ohnehin Denksportler für den Schachsport zu begeistern und eine neue Schacheuphorie zu entfachen. Mit dem Blitzschach Open in Bad Vöslau ist das jedenfalls gelungen und sieht einer Fortsetzung des Erfolges im kommenden Jahr mit Interesse entgegen! (wk, Bericht: Robert Baumfrisch)
Turnierseite, Ergebnisse

Am Vorabend der Staatsmeisterschaften in Graz feiert der Steirische Schachverband sein 90-jähriges Jubiläum mit einem hochkarätigen Blitzturnier. Unter den insgesamt 117 Teilnehmer/innen finden sich 10 Großmeister, 18 Internationale Meister und 15 Fidemeister. In spannenden 13 Runden kämpfen sie um einen Preisfonds von 5.000 Euro. Deutschlands Rainer Buhmann, er überzeugte zuletzt beim German Masters mit einem geteilten ersten Platz, legt in den Runden fünf bis zehn mit sechs Siegen in Folge, darunter gegen Ex-Europameister Zdenko Kozul und Palac Mladen, den Grundstein zum Erfolg. Am Ende gewinnt Buhmann mit 10,5 Punkten vor Nikola Sedlak (SRB) und Jure Skoberne (SLO, beide 10 Punkte). Auf den Plätzen folgen Kozul (CRO), Mladen (CRO), Schreiner, Ragger, Krivoborodov (RUS), Rogulj (CRO) und Freitag. Bester Österreicher wurde somit Peter Schreiner mit 9,5 Punkte vor Elofavorit Markus Ragger und Manfred Freitag (beide 9). Der steirische Schachpräsident Kurt Jungwirth freute sich zum Jubiläum des Verbandes über eines der wohl stärksten Blitzturniere auf steirischem Boden und sieht mit den morgen beginnenden Staatsmeisterschaften im Grazer Hotel Novapark dem nächsten Highlight entgegen. (wk)

Ergebnisse bei Chess-Results

Partner