German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

150218 grazTaktische Entscheidungen an den beiden Spitzenbrettern bringt gestern die 6. Runde des Graz Opens. Eine starke Vorstellung zeigt der Pole Bartosz Socko mit Schwarz gegen den bisherigen Tabellenführer Boris Chatalbashov. Socko überspielt den Bulgaren zuerst strategisch und krönt seine gute Partieanlage mit einem taktischen Schlag der im großen Vorteil gibt. In der technischen Phase findet der Pole stets die richtigen Züge und übernimmt mit diesem Sieg mit 5,5 Punkten die Tabellenführung vor Markus Ragger und Chatalbashov, die beide einen halben Punkt Rückstand haben. Ragger zeigt in der Zeitnotphase gegen den Schweizer Kurmann sein Klasse und bleibt in Tuchfühlung mit dem Polen. Heute kommt am Spitzenbrett zum Schlager Socko gegen Ragger. Der Rumäne Istratescu fordet nach einem Remis gegen Monika Socko heute Chatalbashov. Gut im Rennen liegt aus österreichischer Sicht auch Peter Schreiner. Nach einem Remis gegen IM Kuzmicz spiet Schreiner heute ab 17:00 Uhr mit Schwarz gegen GM Sandro. Im Wiener Duell Dragnev gegen Exler setzte sich die Nachwuchshoffnung gegen die Nationalspielerin durch. Exler hat aber weiter gute Chancen auf eine WIM-Norm. Im B-Turnier führt "Senior" Walter Sepetavc mit 5,5 Punkten vor dem Jugendspieler Joshua Higgs aus England (5). Im C-Turnier führen Maximilian Cortolezis und Johann Konrad mit je 5 Punkten. (wk)
Ergebnisse/Partien/Fotos bei Chess-Results, Veranstalterseite
Radiobeitrag bei "Soundportal",
Taktische Entscheidungen der 6. Runde

150216 grazIm zweiten Internationalen Graz Open unter Leitung von Andrea Schmidbauer führen nach einer Doppelrunde am Sonntag der Bulgare Boris Chatalbashev und die Polin Monika Socko mit dem Maximum von vier Punkten. Dabei wackeln beide kräftig gegen Österreicher (siehe Partien-Highlights). Monika Socko muss in der dritten Runde gegen den Grazer Gernot Spindelböck in einem Königsinder einige bange Momente überstehen um am Ende doch mit einer hübschen Kombination den ganzen Punkt zu holen. Chatalbashev steht in der Nachmittagsrunde am Sonntag gegen Peter Schreiner glatt auf Verlust. In der Zeitnotphase entgleitet dem Steirer aber die Partie und der Bulgare kommt glücklich noch zum ganzen Punkt. Markus Ragger hat sich von seinem Auftaktremis gegen Exler gut erholt und mit Siegen gegen Gutkind und die beiden IM´s Berchtenbreiter und Anurag den Anschluss an die Spitze geschafft. Heute spielen ab 17:00 Uhr an den Spitzenbrettern Chatalbshev gegen Socko und Kuzmicz gegen Ragger. (wk)
Ergebnisse/Partien/Fotos bei Chess-Results, Veranstalterseite
Radiobeitrag bei "Soundportal", Partien-Highlights vom Sonntag

150213 op graz r1Das Graz Open 2015 startete gestern im Hotel Novapark mit einigen Überraschungen. Insgesamt hat Organisatorin Andrea Schmidbauer 227 Teilnehmer/innen aus 27 Nationenen nach Graz gelockt, das sind rund 80 mehr als im Vorjahr. Vertreten sind zudem alle 5 Kontinente. Gespielt wird in 3 Gruppen. Die A-Gruppe wird von Markus Ragger angeführt, insgesamt sind 67 Titelträger, darunter 12 Großmeister am Start. Bereits in der 1. Runde gibt es einige Überraschungen. Veronika Exler knöpft Ragger ein Remis ab, dabei muss Österreichs Nummer 1 in seinem Gewinnstreben am Ende sogar froh sein, dass Exler eine Zugwiederholung forciert und einen hübschen Gewinnweg nicht findet. Ragger ist aber nicht der einzige GM, der in der Startrunde einen halben Punkte liegen lässt. Fabian Matt gegen GM Sebastian Bogner und Heimo Titz gegen GM Bartlomiej Hberla gelingen ebenfalls halbe Sensationen. Die zweite Runde beginnt heute um 15:00 Uhr. Eine Schlagerpartie ist Valentin Dragnev gegen GM Sandro (2598). (wk)
Ergebnisse/Partien/Fotos bei Chess-Results, Veranstalterseite
Exler verpasste Chance gegen Ragger zum Online-Nachspielen

150215 lienzDas 18. Internationale Open in Lienz endet mit einem Sieg von Alexander Nosenko. Der ukrainische GM holt ebenso sieben Punkte wie der Schweizer Roland Lötscher, hat aber in der Drittwertung hauchdünn die Nase vorne. Ein Gruppe von fünf Spielern mit je 6,5 Punkten führt der Litauer Eduardas Rozentalis mit Rang 3 an. Es folgen die beiden Serben Indjic und Drazic, Pulvett (VEN) und Sundararajan (IND). Elofavorit Oleg Korneev landet unter spanischer Flagge nur auf dem achten Platz. Bester Österreicher wird Burgenlands Nachwuchshoffung Florian Mesaros mit 5,5 Punkten am 13. Platz. Er verpasst nur kanpp eine mögliche IM-Norm. Zwei Plätze dahinter landet Wiens U18 Spieler Christoph Menezes ebenfalls mit 5,5 Punkten. Beide ÖSB Jugendkaderspieler dürfen sich über ein kräftiges Eloplus freuen. Die B-Gruppe gewinnt Michael Künzl mit acht Punkten vor Hans Turian (7).  (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

150210 feffernitzFlorian Mesaros und Christoph Menezes starten glänzend in die ersten vier Runden des Opens in Lienz. Der burgenländische U14 Schnellschach Europameister besiegt in der dritten Runde IM Daniel Pulvett (VEN, 2426) und remisiert am nächsten Tag gegen IM Roland Lötscher (SUI, 2436). Damit liegt Mesaros mit 3,5 Punkten punktegleich hinter Lötscher und Rozentalis und noch vor dem Elofavoriten Oleg Korneev auf dem dritten Rang. Heute wartet GM Aleksandar Indijc. Die Wiener Hoffnung Menezes beginnt mit zwei Siegen und zwei Remisen, darunter eine Punkteteilung gegen GM Oleg Korneev (ESP, 2597). Menezes spielt heute gegen den indischen GM Vishu Prasanna (2463). Die Live-Übertragung beginnt um 18:00 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Zu den LIVE-Partien...  (Di-Do 18:00, Fr 14:00, Sa 09:00

 

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt