German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

150405 mastersErste Siege für die Österreicherinnen gibt es in den Runden vier und fünf beim Chess Ladiies in Wien. Den Auftakt macht Lisa Hapala mit einem überzeugend heraus gespielten Sieg gegen die Ukrainerin Diana Arutyunova. Gestern wahrt Veronika Exler mit einem Sieg gegen Hapala ihre Chance auf eine WIM Norm. Exler liegt nun gemeinsam mit Repkova, Arutyunova, Gazikova und Maskikova, alle haben drei Punkte, an der Spitze und braucht in den verbleibenden vier Runden zweieinhalb Punkte für die Norm. Im Masters liegt die Latte für eine GM Norm mit 6,5 Punkten sehr hoch. Gestern spielten Georg Fröwis und Andreas Diermair, beide haben mit +1 noch Chancen, gegeneinander Remis. Für eine GM Norm braucht es jetzt drei Siege und eine Remis. In der Tabelle führen Pacher, Buhmann und Marik mit je 3,5 Punkten. (wk)
Ergebnisse: Chess Ladies, Chess Masters
Zur Live-Übertragung

150403 chess masters viennaIn den Runden zwei und drei der Normenturniere in Wien verpassen die Österreicher/innen einige Chancen. Im Masters spielt Baumegger gestern gegen mit Schwarz gegen Milan Pacher agressiv die Drachenvariante, verpasst aber leider eine hübsche taktische Entscheidung. Baumegger opfert stattdessen die Qualität, verliert dann aber das Endspiel. Bereits am Tag davor überzieht Baumegger im Österreicherduell gegen Fröwis im Gewinnstreben ein Turmendspiel. Fröwis liegt mit zwei Punkten hinter Manik punktegleich mit Pacher und Buhman am dritten Platz. Andreas Diermair hält bei drei Remisen, Baumegger bei einem Sieg und Kilgus bei einem Remis. Im Ladies verpassen Exler und Newrkla in der zweiten Runde klare Gewinnstellungen gegen Repkova bzw. Gazikova. Exler zieht in Zeitnot die Notbremse und bietet Remis, Newrkla verliert leider ebenso wie Lisa Hapala, die ebenfalls eine gute Stellung am Brett hatte. Ein erstes Remis gibt es für Anna-Lena Schnegg in der dritten Runde gegen Sochorova. In der Tabelle führen Arutyunova, Gazikova und Malikova mit jeweils 2,5 Punkte vor Repkova (2) und Exler (1,5). (wk)
Ergebnisse: Chess Ladies, Chess Masters
Zur Live-Übertragung

150307 froewisIn der 1. und 2. Bundesliga lief es für Georg Fröwis zuletzt nicht optimal. Ganz anders in Wien, in der Betriebsliga A: in der letzten Runde erreichte er gegen Klaus Neumeier das nötige Remis und schloss die Meisterschaft mit 6,5 Punkten aus 9 Runden und einer ELO-Performance von 2605 ab. Ein fulminanter Start mit 5 aus 5, unter anderem mit einem Sieg gegen Österreichs Nummer 1, GM Markus Ragger signalisierte Mitte des Turniers, dass diese erste GM-Norm tatsächlich möglich sein würde. Nach der einzigen Niederlage gegen GM Rainer Buhmann folgten dann Remisen gegen IM Sigi Baumegger, GM Ilja Balinov und Klaus Neumeier. Georg ist somit in den Kreis einiger weniger "Österreichischen Kronprinzen" aufgerückt, die bereits auf GM-Normen verweisen können und zugleich der erste Voralrberger, dem dieses Kunststück gelang. (wk, Text/Foto: Website SK Hohenems)
Ergebnisse Betriebsliga

150401 wienGestern wurden im Wiener Haus des Schachsports von Wiens Präsident Christian Hursky, ÖSB Präsident Kurt Jungwirth, Slowakiens Schachpräsident Martin Huba und Tschechiens FIDE-Delegierten Petr Pisk das Chess Masters und Chess Ladies 2015 eröffnet. Die Kooperation der drei Länder soll ihren Spielern bessere Normenchancen ermöglichen. In der ersten Runde in Wien gibt es sechs Remisen und vier Schwarzsiege. Erfolgreich sind bei den Frauen die Ukrainerin Diana Arutyunova gegen Martina Mareckova (SVK) und Veronika Maslikova (SVK) gegen die Tirolerin Anna-Lena Schnegg. Newrkla remisiert gegen Hapala ebenso wie Exler gegen Sochorova. Im Masters gelingen Siegfried Baumegger und Mikulas Manik Auftaktsiege. Baumegger besiegt im Österreicherduell Georg Kilgus, Manik ist im Kampf zweier Slowaken gegen Christopher Repka erfolgreich. Andreas Diermair remisiert gegen Elofavorit Rainer Buhman (GER), Georg Fröwis gegen Milan Pacher (SVK). Heute beginnt um 15:00 Uhr die zweite Runde. (wk)
Ergebnisse: Chess Ladies, Chess Masters
Zur Live-Übertragung

150220 grazDer Pole Bartosz Socko gewinnt mit 7,5 Punkten und der überzeugenden Performance von 2745 das Internationale Open in Graz. Nach einem Remis gegen Ragger in der 6. Runde macht Socko mit einem Sieg gegen den Argentinier Sandro Mareco alles klar. In der Schlussrunde reicht Socko ein Remis gegen den Schweier Sebastian Bogner. Um dieses Remis muss er kämpfen, aber es gelingt. Markus Ragger wird nach Feinwertung hinter dem Rumänen Andrei Istratescu aber vor Krysa und Rambaldi Dritter. In der 8. Runde zeigt Ragger noch einen hübschen Weißsieg gegen den Polen Bartlomiej Heberla. Dem Italiener Francesco Rambaldi, dem erst siebzehnjährigen Slowenen Boris Markoja und dem Inder Akesh Thakur gelingen IM-Normen. Zweitbester Österreicher wird Peter Schreiner mit 5,5 Punkten am 23. Platz. Einen Platz dahinter belegt Georg Halvax, dem wie Schreiner eine gute Performance um die 2430 gelingt. Halvax darf sich über ein kräftiges Eloplus freuen. Veronika Exler wird hinter Monika Socko und Kubra Ozturk drittbeste Dame. Eine WIM-Norm verpasst sie nur aufgrund einer zu geringen Zahl an Titelträgern. In der B-Gruppe setzt sich am Ende die Jugend durch. Der Engländer Joshua Higgs (U18) gewinnt vor dem Steirer Khanh Do Quoc (U14). Beide holen 7 Punkte. In der C-Gruppe gewiinnt hingegen mit Johann Konrad noch einmal ein "Routinier", doch gleich dahinter landet mit Lukas Ertl wieder ein U14 Spieler. Die Jugend ist stark im Kommen, freut sich Organisatorin Andrea Schmidbauer. (wk)
Ergebnisse/Partien/Fotos bei Chess-Results, Veranstalterseite
Highlights der Runde 7-9

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt