German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

170524 schlosserSeit Samstag ist Bregenz wieder eine Woche lang Treffpunkt der Schachspieler. 196 Teilnehmer aus 25 Nationen sind am Start. Darunter 6 Grossmeister und 9 Intern. Meister. Erfreulich hoch ist der Frauenanteil mit 18 und der Nachwuchsspieler mit 21. Erstmals sind Gruppen aus Indien dabei mit sehr starken Jugendspieler. In Runde 3 am Sonntag war bemerkenswert, dass der Tiroler Wilfried Höllrigel dem Int. Meister Thomas Henrichs ein Remis abrang. In Runde 4 trafen die Favoriten aufeinander. Die Grossmeister Philipp Schlosser, Henrik Teske und Vadim Malkhatho konnten sich mit Siegen durchsetzen und somit geht dieses Trio ohne Punkteverlust mit je 4 Punkten in die 5. Runde. Junior Julian Kranzl vom SK Hohenems ist nun im Rang 28 der bestplatzierte Ländlespieler. Bei den Senioren trafen gestern die beiden Führenden zusammen, wobei IM Henrick Dobosz gegen den Engländer Oliver Jackson über ein Remis nicht hinaus kam. Da auch auf den anderen Spitzenbretter remisiert wurde, führen Dobosz und Jackon die Tabelle mit je 3,5 Punkten an. (wk, Bericht: Albert Baumberger, Foto: Veranstalter)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

170521 bodensee openBei der dritten Auflage des Int. Bodenseeturniers gab es eine weitere Steigerung und die 200-Marke wurde nur knapp nicht erreicht. Bürgermeister D.I. Markus Linhart begrüsste am Samstag Nachmittag 196 Teilnehmer aus 25 Nationen, darunter 7 GM und 8 IM. Am Start waren erstmals auch Gruppen aus Indien. Das Hotel Mercure bietet schöne Turnierräume und die Lage direkt am See bietet auch für Begleitpersonen und Kiebitze einiges. So lautete der Slogan des veranstaltenden Schachklub Bregenz auch „DAS MEHR AM SEE zu Wasser, am Berg und in der City“. Die erste Runde verlief ohne grosse Überraschungen auch wenn mehrere Spitzenspieler ihre Mühe hatten. Turnierfavoriten sind GM Konstantin Tarlev, Ukraine und GM Philipp Schlosser, der teilweise im Tirol lebt und trainiert. Ergebnisse (aus chess-results.com) und Fotos können auch laufend von der Homepage des SK Bregenz (www.schachklubbregenz.at) heruntergeladen werden. (wk, Bericht: Albert Baumberger, Foto: Veranstalter)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170413 ooe IMSeit letztem Freitag, 7. April 2017, wird im Volkshaus Traun/St. Martin ein großes internationales Meisterturnier im Turnierschach, in dem sich die besten und talentiertesten oberösterreichischen Nachwuchshoffnungen Titelnormen erspielen können, veranstaltet. Parallel dazu wird auch die oberösterreichische Landesmeisterschaft ausgetragen. Beim IM Turnier wird um jedes halbe Pünktchen erbittert gerungen. Mostbauer und Sandhöfner konnten sich dieses jeweils in harten Kämpfen sichern! In der vierten Runde gab es ein erstes Erfolgsergebnis für Didi Hiermann, der mit einem Remis gegen Sandhöfner endlich anschrieb. Trotz unermüdlicher Gewinnversuche kam Florian Schwabeneder gegen Burlacu nicht über ein Unentschieden hinaus. In der fünften Runde gingen die Partien fast durchwegs ins Endspiel. Wallner und Velicka sowie Sandhöfner und Haba einigten sich zwar relativ rasch auf Remis, doch Hiermann und Mazi versuchten einiges, bevor auch sie sich in ein leistungsgerechtes Unentschieden einigten. Burlacu spielte gegen Mostbauer seine Routine aus. Hart umkämpft war die Partie Schnider gegen Schwabeneder, die beide unbedingt einen Sieg brauchten. Schlußendlich überzog Schnider seine Stellung und wurde von Florian eiskalt ausgekontert. Joachim Wallner führt nach sechs Runden und liegt damit auf IM-Normkurs. In der Landesmeisterschaft beginnen sich nunmehr schön langsam die Titelanwärter abzuzeichnen. Natürlich gab es aber auch dieses mal kleinere Überraschungen. Berger Josef und Hölzl Bernhard erreichten jeweils Unentschieden gegen stärkere Gegner. Das Remis von Markus Auinger verdient ebenso Lob wie das von Sarah Seebacher, die allfällige Ambitionen ihres Herrn Gevatters Gottfried schnöde abremisierte!  Das Spitzenspiel der vierten Runde endete mit einen knappen Sieg des nervenstärkeren Turnierfavoriten IM Knoll gegen Charaus Florian. Dumancic Pero wiederum zeigte Geheimfavorit Roland Posch ebenso die Grenzen auf wie Wiesner seinem Gegner Berger Stefan. Knoll Hermann ließ in der fünften Runde nichts anbrennen. Im Verfolgerfeld sah man fast durchwegs Favoritensiege. Unerwartet hingegen der Sieg von Christian Höher gegen Karl Deleja-Hotko. Unser 94-jähriger Methusalem Erwin Rauscher erreichte mittlerweile sein drittes Unentschieden in Folge! (wk, Text: G. Huemer, Foto: Veranstalter)
Ergebnisse bei Chess-Results: IM-TurnierOÖ-LM
Website LV OÖ, Zeitungsbericht (PDF)

Das IM Turnier in Traun hat für Gert Schnider mit einer Niederlage gegen Leon Mazi gar nicht gut begonnen. Einem ersten Sieg gegen Dietmar Hiermann folgt in der fünften Runde eine zweite Niederlage gegen Florian Schwabeneder. Der Traum von der IM Norm schien geplatzt. Doch dann spielt Schnider groß auf und gewinnt gegen Florian Mostbauer, Joachim Wallner, Petr Velicka und Bogdan Burlacu vier Partien in Serie. Schnider beendet das Turnier mit sechs Punkten am ersten Platz vor Leon Mazi (5,5) sowie Petr Haba und Bogdan Burlacu ( beide 5). Noch wichtiger als der Turniersieg ist aber die dritte IM Norm mit einer Performance von 2463. Weniger gut lief es in den letzten drei Runden für Joachim Wallner, der nach der sechsten Runde noch beste Chancen auf eine IM Norm hatte. Niederlagen gegen Schnider und Mazi werfen ihn aber zurück. Die oberösterreichischen Teilnehmer schlagen sich wacker. Schwabeneder, Sandhöfner, Hiermann spielen im Rahmen ihrer Eloerwartung, nur Florian Mostbauer bleibt etwas darunter. Die parallel ausgetragen offene Landesmeisterschaft gewinnt der Serbe Pero Dumancic mit 7,5 Punkte vor Maximilian Mostbauer, Florian Charaus, Roland Posch, Harald Obran und Helmut Wurdinger (alle 6,5).

Ergebnisse bei Chess-Results: IM-TurnierOÖ-LM
Website LV OÖFotos (Peter Kranzl)

170409 ooe IMDer 1. Tag der Schachwoches in Traun ist zu Ende gegangen. Das Meisterturnier hat großes Interesse hervorgerufen. So mancher ließ sich dadurch nicht nur zum Turnierbesuch, sondern auch zur aktiven Turnierteilnahme an der Landesmeisterschaft animieren. Beim IM Turnier konnte man durchwegs spannende Wettkämpfe erleben. Dies lag natürlich auch daran, dass die Spieler Schwabeneder, Schnider und Wallner nur mehr eine Norm und mehrere Elopunkte zur Erlangung des Titels benötigen. Sandhöfner wurde nach - Eigenangabe - schlechtem Spiel abserviert. Mostbauer vergiftete sich an einem Schwabeneder'schen Bauern und wurde ebenso abserviert wie Hiermann, der einer Fehlkalkulation zum Opfer fiel. Mazi nutzte einen Positionsvorteil souverän aus. Bei der Offenen Landesmeisterschaft im Turnierschach gab es mit 66 Teilnehmern eine leichte Steigerung gegenüber den vergangenen Jahren. Überraschungen blieben nicht aus. Wurdinger Helmut remisierte gegen Schachfreund Haugsberger Fritz. Knezevic Josip knöpfte Gruber Gernot ebenfalls ein halbes Pünktchen ab. Der Überraschungspreis der Runde geht an die Steyrerin Martina Amritzer, die Weiß Peter besiegen konnte. Weiß mit weiß entfernte zwar die gegnerische Dame, doch Martina stand auch ohne diese erfolgreich ihren Mann, indem sie Roß und Reiter, sprich Läufer tanzen ließ! (wk, Text: G. Huember, Foto: A. Kranzl)
Ergebnisse bei Chess-Results: IM-Turnier, OÖ-LM
Website LV OÖ

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt