German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Sonstiges

160114 superhirn menschDas menschliche Gehirn ist zu außergewöhnlichen Leistungen fähig. In seiner Terra-X Serie widmet sich der ZDF in einer zweiteiligen Dokumentation dem "Superhirn Mensch". Im zweiten Teil kommt dabei auch das Schach ins Spiel. Die Protagonisten sind das elfjährige deutsche Supertalent Vincent Keymer und der vierzigjährige Blindsimultanschach Spezialist Marc Lang. Expertisen kommen von Großmeister Helmut Pfleger und dem Grazer Universitätsprofessor Roland Grabner, der sich in mehreren psychologischen Studien dem Schach gewidmet hat. Ausgestrahlt wurde die Sendung bereits. Zu sehen ist sie noch online in der Mediathek des ZDF. (wk, Foto: Screenshot ZDF)
ZDF, Doku Superhirn Mensch II (Mediathek, Schach beginnt knapp nach Minute 30:00)

160111 raggerMarkus Ragger, die österreichische Nummer 1, erreichte in der FIDE-Eloliste erstmal Rang 50 - das ist die beste Platzierung eines Österreichers seit Bestehen der Elowertung. Allerdings konnte er die 2700 Schallmauer (noch) nicht durchbrechen, obwohl er mit 2699,7 in der persönlichen Livewertung schon ganz, ganz nahe war. Schon im Frühsommer verabredete die Krennwurzn in Erwartung der Überschreitung ein Interview, das aber aufgrund von beiderseitigen Terminschwierigkeiten erst in den ersten Tagen dieses Jahres durchgeführt werden konnte. Ich hoffe Sie, liebe Schachfreunde, haben trotzdem etwas Zeit und Lust für dieses ausführliche Gespräch mitgebracht... (wk, Text/Info: Krennwurzn)
... das ganze Interview bei der Schachwelt

151224 xmasWir wünschen allen Freundinnen und Freunden des Schachsports

Fröhliche Weihnachten
und
erholsame Festtage

151231 2016Wir wünschen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und ALLES GUTE für 2016.

151224 sportlerwahl K raggerDer Sportpresseklub Kärnten hat am 22. Dezember im Casineum in Velden zum 51. Mal seine Sportlerehrung durchgeführt. Österreichs Schach Aushängeschild Markus Ragger belegte hinter Schi-As Matthias Mayer und dem Segler Niko Resch den hervorragenden 3. Platz noch vor Sportlern wie Michael Raffl (Eishockey), Albin Ouschan (Billard) - seine Schwester Jasmin gewann die Damenwertung -, Max Franz (Schi), Martin Hinteregger (Fußball), Marco Haller (Rad), Daniel Mesotitsch (Biathlon) und Philipp Orter (nordische Kombination). Damit fand eine hervorragende Saison von Ragger mit einem zeitweiligen Top-50 Platz in der Weltrangliste seine verdiente Anerkennung. (wk, Foto: Sportpresseklub)
Sportpressklub - Bericht Sportlerehrung

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt