German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Jugend

141028 em jugDie Jugend EM 2014 ist geschlagen. Das beste Ergebnis im ÖSB Team gelingt Christoph Menezes mit 5,5 Punkten, einer Performance von 2378 und dem 12. Platz in der U18. Ebenfalls 5,5 Punkte gelingen Martin Christian Huber in der U16. Bei ihm reicht diese Punkteausbeute "nur" für den 20. Platz. Beide verpassen mit einer Niederlage in der Schlussrunde einen Top-10 Platz. Gute 5 Punkte holen Daniel Morgunov (U12), Benjamin Kienböck (U8) und Denise Trippold (MU16). Sie belegt wie Huber den 20. Platz und heimst gleich 86 FIDE-Elopunkte ein. 50% der möglichen Punkte erreichen Felix Blohberger (U12), Min Wu (MU16), Sophie Konecny (MU12) und Dorothea Enache (MU8). Marc Morgunov landet als einziger bei 4 Punkten, Michael Tölly, Alexander Rosol und Alexandra Busuioc bei 3,5. Abgestürzt sind leider Daniel Kristoferitsch mit 2 Zählern und Maria Krassnitzer, der zumindest in der Schlussrunde noch ein Remis vergönnt war. Erfolgreichste Nation ist Russland mit 4 Goldmedaillen und 11 Medaillen insgesamt gefolgt von Aserbeidschach (2/5) und Armenien (1/3). Gold gewinnen auch noch die Türkei, Griechenland, Ukraine, Estland und Israel. Insgesamt gewinnen 13 Nationen Edelmetall. Am Start waren 45 Nationen und 989 Jugendliche. Österreichs Team wurde betreut von Siegfried Baumegger, Harald Schneider-Zinner und Delegationsleiterin Ursula Huber. (wk, Foto: Ursula Huber)
Turnierseite, Fotos in der ÖSB Fotogalerie
Ergebnisse bei Chess-Results

141013 oem jug blitzDie österreichischen Meisterschaften der Jugend wurden gestern in St. Veit mit den Blitzbewerben abgeschlossen. Die neuen Blitzmeister sind: Dorothea Enache (W, U8 M), Saiadithya Murali (W, U8 B), Caroline Rigler (B, U10 M), Samuel Strobl (ST, U10 B), Sophie Konecny (W, U12 M), Dominik Horvath (B, U12 B), Chiara Polterauer (T, U14 M), Florian Mesaros (W, U14 B), Anna-Lena Schnegg (T, U16 M), Martin Christian Huber (ST, U16 B), Denise Trippold (NÖ, U18 M) und Christoph Menezes (W, U18 B). Im Medaillenspiegel aller Bewerbe erreichen Wien und die Steiermark jeweils 29 Medaillen. Der erste Platz geht aber klar an die Wiener, die insgesamt 14 Goldmedaillen, davon 11 im Blitz- und Schnellschach holen. Burgenland überraschend mit 11 Medaillen (5x  Gold) und dem 3. Platz gefolgt von Tirol, Niederösterreich und Vorarlberg mit je 9 Medaillen. 7 Medaillen gewinnt Salzburg, 6 Oberösterreich. Für Kärnten war es mit 2 Medaillen kein gutes Jahr. Dafür hat der LV Kärnten mit Präsident Fritz Knapp an der Spitze als Gastgeber und Organisator seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen können. 2015 werden wieder alle Bewerbe in Kärnten ausgetragen. Veranstaltungsorte sind Cap Wörth und St. Veit an der Glan. (wk)
ÖM Jugend 2014 - Medaillenspiegel (PDF)
Ergebnisse bei Chess-Results: BLMM
Schnellschach: B08, B10, B12, B14, B16, B18, M0810, M1214, M1618
Blitzschach: B08, B10, B12, B14, B16, B18, M0810, M1214, M1618

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich heute Wien und die Steiermark bei der Jugend BLMM in St. Veit. Das direkte Duell in der 7. Runde endet 4:4, beide Teams gewinnen alle anderen Matches deutlich. Die Entscheidung fällt erst in den beiden letzten Runden als Wien gegen Salzburg und Kärnten jeweils mit 8:0 gewinnt und damit in der Zweitwertung davonzieht. Tirol verliert nur gegen Wien und Steiermark und holt mit sechs Mannschaftssiegen (12 Punkte) die Bronzemedaille vor Vorarlberg (10 Punkte). Mit Respektabstand folgen Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg (alle 6) vor Burgenland und Gastgeber Kärnten. Valentin Dragnev (W) und Khanh Do Quoc (St) gelingt das Küststück alle acht Partien zu gewinnnen. Morgen folgen in St. Veit die Meisterschaften im Schnellschach, am Sonntag jene im Bliltzschach. (wk)
Ergebnisse bei Chess-Results: BLMM
Schnellschach: B08, B10, B12, B14, B16, B18, M0810, M1214, M1618
Blitzschach: B08, B10, B12, B14, B16, B18, M0810, M1214, M1618

141012 oem jug rapDie Wiener Buben räumen in der gestrigen österreichischen Jugendmeisterschaft im Schnellschach gewaltig ab und holen mit Saiadithya Murali (U8), Marc Morgunov (U10), Felix Blohberger (U12), Valentin Dragnev (U16) und Christoph Menezes (U18) fünf von sechs möglichen Goldmedaillen. Da auch noch Dorothea Enache den Mädchenbewerb U8 gewinnt hat Wien inklusive des Sieges in der BLMM bereits 7 Goldmedaillen im Sack. Die Steiermark holt im Schnellschach mit 11 Medaillen zwar eine mehr als die Bundeshauptstädter, das reicht in der Medaillenstatistik wegen Goldmanges aber nur zu Rang 3 hinter Wien und Tirol. Die Tiroler sind mit Siegen von Schnegg (U16) und Polterauer (U14) das einzige Bundesland mit zwei Siegen bei den Mädchen. Die weiteren Goldmedaillen gehen an: Katharina Katter (St, MU10), Miriam Mörwald (S, MU12), Florian Mesaros (B, BU14) und Denise Trippold (NÖ, MU18). Heute folgen noch die Meisterschaften im Blitzschach. (wk)
Ergebnisse bei Chess-Results: BLMM
Schnellschach: B08, B10, B12, B14, B16, B18, M0810, M1214, M1618
Blitzschach: B08, B10, B12, B14, B16, B18, M0810, M1214, M1618

141010 jfv rueckblickIm Rahmen der Österreichischen Jugendmeisterschaften für Blitz- und Schnellschach wird Projektleiter Harald Schneider-Zinner morgen die Siegerehrung für den Jugendfreundlichsten Verein 2013 vornehmen. Bei dieser Gelegenheit präsentiert Schneider-Zinner einen Rückblick auf die ersten acht Jahre dieses Wettbewerbs des ÖSB. Insgesamt haben in diesen acht Jahren 52 Vereine am Wettbewerb teilgenommen. Jedes Jahr wurden neben den Hauptpreisen auch Themenpreise vergeben. In einem ausführlichen Bericht werden die Highlights der österreichischen Vereins-Jugendarbeit übersichtlich dargestellt und zudem alle teilnehmenden Vereine mit ihren Erfolgen archiviert. (wk, Text/Info/Bericht: Harald Schneider Zinner)
Bericht JVF 2006-2013 (PDF), Infoseite Jugend

Partner