German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Jugend

150806 em y rapEine zweite Silbermedaille durch Martin Christian Huber holt die österreichische Auswahl von Bundesjugendtrainer Siegfried Baumegger bei den Jugend Europameisterschaften im Schnell- und Blitzschach in Novi Sad. Huber ist am Ende in der Kategorie U18 mit sieben Punkten aus neun Partien punktegleich mit dem Weißrussen Valeriy Kazakovskiy hat aber die geringfügig schlechtere Zweitwertung. Das bedeutet Silber statt Gold obwohl Huber das direkte Duell in der Vorschlussrunde für sich entscheiden konnte. Valentin Dragnev landet mit 5,5 Punkte am neunten Platz, Mesaros holt 4,5 Punkte, Kessler vier. Im U10 Bewerb verpasst Marc Morgunov mit sechs Punkten am vierten Platz nur knapp eine Medaille. Sein Bruder Daniel holt in der U14 fünf Punkte und einen Platz im Mittelfeld. Min Wu wird bei den Mädchen U18 nur Vorletzte. Zuvor musste sich die österreichische Auswahl in der Besetzung Dragnev (3/6), Mesaros (2,5/6), Huber (3,5/6), Wu (1,5/8) und Kessler (4/6) im Schnellschach-Teambewerb mit dem achten Rang begnügen. Sieger wurde Ungarn vor Slowenien. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results: Schnellschach, Schnellschach-Team, Blitzschach Ergebnisse bei Chess-Results

150804 mureck ankVom 4. bis 13. August finden im steirischen Mureck die 13. EU-Jugendmeisterschaften U8-U14 und das 22. Steirische Jugendopen statt. Organisator Erich Gigerl richtet beide Bewerbe seit ihrer Gründung in der Steiermark aus. Heuer erwartet Gigerl rund 120 Teilnehmer/innen aus 16 Ländern. Heute ist in Mureck Anreisetag, die Eröffnung wird morgen um 14:30 Uhr beginnen. Im Anschluss folgt die erste Runde. 36 Partien werden live im Internet übertragen. (wk)
Jugendschach-Webiste
, Turnierseite (Special ÖSB)
Ergebnisse bei Chess-Results: EU U8, U10, U12, U14, Open: U8-U10, U12-U18
Live-Partien

150801 em y rapIn Novi Sad finden vom 1. bis 8. August die Europameisterschaften der Jugend im Blitz- und Schnellschach statt. Gespielt werden Einzelbewerbe in den Altersklassen U8 bis U18 und ein Teambewerb im Schnellschach (U10, U14, U18). Am Start sind 210 Spieler/innen aus 23 Nationen. Österreichs Bundesjugendtrainer Siegfried Baumegger hat die folgenden Spieler/innen nominiert: Marc Morgunov (U10), Daniel Morgunov (U14), Valentin Dragnev und Florian Mesaros (U16), Luca Kessler und Martin Christian Huber (U18) sowie Min Wu (U18). Heute stehen ab 11:00 Uhr die ersten fünf Schnellschachrunden am Programm. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

150803 em y rapFlorian Mesaros gewinnt bei den Jugend Euroameisterschaften in Novi Sad im Schnellschach eine Silbermedaille. Eine Titelverteidigung verpasst der Burgenländer nur knapp in der Schlussrunde. Gold geht an den Ungarn Benjamin Gledura. Valentin Dragnev muss sich in der gleichen Altersklasse (U16) diesmal mit Rang 6 begnügen. Aber auch die anderen Österreicher schlagen sich durchwegs wacker. Min Wu holt bei den Mädchen U18 einen guten 4. Platz, Martin Christian Huber wird in der U18 Fünfter, zwei Plätze vor Luca Kessler. Nur die Morgunov Brüder müssen nach gutem Start Lehrgeld zahlen. Marc belegt in der U10 den 10. Platz, Daniel in der U14 den 15. Platz. Die erfolgreichsten Nationen sind Serbien (8 Medaillen, davon 4 x Gold), Weissrussland (6/4) und Ungarn (8/2). Heute und morgen steht in Novi Sad der Teambewerb im Schnellschach am Programm. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

150720 em jugend team r7Österreich beendet die Jugend Team EM in Karpacz nach einem 2:2 gegen Polen am 12. Platz. Der einzige Sieg gelingt zum Auftakt gegen England. Doch dann werfen zwei Niederlagen gegen Deutschand und Estland unser Team aus der Bahn. Es gelingen zwar Detailerfolge wie ein Sieg von Mesaros gegen Bluebaum oder eine hübsches Mattfinale von Huber in der Schlussrunde, unterm Stirich reicht es aber nur noch zu Punkteteilungen gegen Moldawien, Polen 2 und Polen 1. Das wichtige Match gegen Schlusslicht Slowenien geht in der Vorschlussrunde verloren. Florian Mesaros startet gut mit zwei Siegen, allerdings folgen im weiteren Turnier auch zwei Niederlagen. Am Ende sind 50% ein akzeptables Ergebnis. Valentin Dragnev erwischt ein "schwarzes" Turnier. Nach einem Auftaktsieg will nichts mehr gelingen. Zwei Punkte aus sieben Partien sind für ihn ein mageres Ergebnis, das einige Elopunkte kosten wird. Martin Huber erfängt sich nach zwei Niederlagen und holt wie Mesaros noch 50%. Balint Kiss bleibt mit 2,5 Punkten unter seiner Erwartung. Team Europameister ist Deutschland vor Israel und der Tschechischen Republik. Im Mädchenbewerb siegt Estland vor Polen 1 und Polen 2. Österreichs Mächen haben nur gegen die Tschechische Republik mit einem 1,5:0,5 Sieg ein Erfolgserlebnis. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt