German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

140601 mitropa r9

Einen historischen Erfolg feiern Österreichs Schachspielerinnen beim Mitropcup in Rosenberg (SVK): Das rotweißrote Damen-Team spielt in der zweiten Turnierhälfte groß auf, besiegt in den Schlussrunden das B-Team der Slowakei und die Tschechische Republik jeweils mit 2:0 und holt mit einem dritten Platz hinter Italien und Deutschland erstmals in der Geschichte des Mitropacups im Damenbewerb eine Medaille. Ausgetragen wird der Mitropacup seit 1976, einen Damenbewerb gibt es seit 2002. Herausragende Spielerin der Österreicherinnen ist Veronika Exler mit sechs Punkten aus neun Partien. Sie holt damit ihre erste Norm für den Titel einer Internationalen Meisterin. Ihren Beitrag zum Erfolg leisten aber auch Julia Novkovic und Lisa Hapala. Beide werden zum Lohn von Bundestrainer David Shengelia zur Olympiade entsendet. Das Herrenteam spielt sechs Runden lang groß auf und kämpft zu diesem Zeitpunkt sogar mit Deutschland und Ungarn um den Sieg. Die drei letzten Runden verlaufen aber mit Niederlagen gegen die Slowakei und die Tschechische Republik nicht nach Wunsch. Immerhin reicht es unterm Strich zu einem guten 4. Platz hinter Ungarn, Deutschland und Gastgeber Slowakei. Robert Kreisl verpasst eine mögliche Norm für den Großmeister-Titel nur knapp. Der nächste Mitropacup wird vom 12. bis 20. Juni in Österreich ausgetragen. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)

Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen
Fotos in der ÖSB Fotogalerie

 

140530 mitropa r7Zwei Niederlagen setzt es für Österreich gegen die Slowakei in der siebenten Runde des Mitropacups. Im Damenbewerb verliert Veronika Exler gegen Julia Kochetkova (2322). Da Julia Novkovic gegen Veronika Gazikova über ein Remis nicht hinaus kommt geht das Match mit 0,5:1,5 verloren. Im Herrenbewerb verlieren David Shengelia und Andreas Diermair ihr Schwarzpartien gegen Peter Michalik (2562) bzw. Marian Jurcik (2469). Da Robert Kreisl und Georg Fröwis remisieren setzt es mit 1:3 eine erste Niederlage. Heute geht es gegen die B-Teams der Slowakei um Revanche. Italien wird bei den Damen der Sieg wohl nicht mehr zu nehmen sein. Die Italienerinnen führen mit 13 Punkten vor Deutschland (10) und Ungarn (8). Deutschland (12) und Ungarn (11) kämpfen bei den Herren um den Sieg. Die direkte Begegnung steht in der Schlussrunde an. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

140530 kesslerSensationell schlägt sich Luca Kessler bisher beim diesjährigen FL-Open in Triesen. Der 17-jährige Vorarlberger schlägt in Runde 3 den niederländischen GM Karel van der Weide. In Runde 4 kassiert Luca nach dramatischem Partieverlauf seine bisher einzige Niederlage gegen GM Alexander Cherniaev. Bereits tags darauf kehrt er jedoch auf die Siegerstraße zurück und in den Runden 6 und 7 folgen weitere Siege gegen die deutschen GM’s Mathias Womacka und Thomas Paehtz. Insgesamt sind beim FL-Open 2014 9 GM’s und 6 IM’s am Start. (wk, Text/Foto: R. Kuntner)
Ergebnisse bei Chess-Results

140528 mitropa r6Frankreich liegt den Österreichern. Bereits in den letzten Jahren gab es gegen die "Tricolore" immer wieder gute Ergebnisse. Heute legten Shengelia & Co mit einem 3,5:0,5 Sieg in der sechsten Runde des Mitropacups noch ein Erfolgserlebnis drauf. Besonders erfreulich ist, dass neben Shengelia auch Kreisl und Diermair gewinnen konnten. Beide sind damit einer möglichen GM-Norm einen großen Schritt näher gekommen. Georg Fröwis steuert mit Schwarz ein sicheres Remis bei. Im Damenbewerb gibt es den nächsten Grund zur Freude. Veronika Exler wird zur g3-Königsindisch Expertin und gewinnt gegen Jana Marikova ihre dritte Partie in Serie. Eine WIM-Norm ist zum Greifen nahen. Lisa Hapala verpasst gegen Magdalena Miturova zwar die eine oder andere Gewinnchance, schreibt aber erstmals an und sichert den 1,5:0,5 Sieg gegen das B-Team der Tschechischen Repubik. Beide Teams des ÖSB liegen damit nach sechs Runden am dritten Platz. Morgen wartet mit den A-Teams der Slowakei der nächste schwere Gegner. Dann geht es in den Schlussrunden noch gegen das slowakische B-Team und die Tschechische Republik. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

140528 mitropa r5Zwei Siege gegen Polen feiern die beiden österreichischen Teams gestern beim Mitropacup. Die Herren pirschen sich mit einem 2,5:1,5 Sieg zudem an die Tabellenspitze heran und liegen nun mit sieben Punkten hinter Deutschland (8), Slowakei und Ungarn (beide 7) punktegleich am vierten Platz. Gegen Polen hält Robert Kreisl am Spitzenbrett gegen Duda (2587) erneut gegen einen Klassemann den Laden dicht und liegt mit einer Performance von 2632 derzeit ebenso auf GM-Kurs wie Andreas Diermair nach einem Sieg gegen Nasuta (2336). Die Eloleistung Diermairs liegt bei 2622. Ein überzeugender Sieg gelingt Georg Fröwis gegen den Polen Jarmula (2256), Mario Schachinger muss hingegen am letzten Brett gegen GM Tazbir (2530) eine Niederlage hinnehmen, die am Gesamtsieg aber nichts mehr ändert. Die Damen werden gegen die jugendlichen Polinnen ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnen mit Siegen von Exler und Novkovic klar mit 2:0. In der Tabelle gelingt der Sprung auf Rang 4. Es führt Italien (9) vor Deutschland (7) und Ungarn (5). Die Ungarinnen haben das Kunststück zustande gebracht alle fünf Begegnungen 1:1 zu spielen. Heute treffen die Herren auf Frankreich, die Damen auf das B-Team der tschechischen Republik. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt