German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

140524 mitropacup r1Österreichs Herrentream gelingt mit einem 2:2 gegen Deutschland ein guter Auftakt in den Mitropacup. Ohne David Shengelia ist unser Team zu Beginn in der Außenseiterrolle. Allerdings entschäfren Robert Kreisl und Andreas Diermair an den Spitzenbrettern David Baramidze (2610) und Andreas Heimann (2524). Da auch Georg Fröwis und Mario Schachinger nie gefährdet zu souveränen Remisen kommen teilen die beiden deutschssprachigen Schachländer die Punkte. Da werden alle Fußballfans wohl blass vor Neid. Italien, Frankreich und der Slowakei gelingen 3:1 Siege, Ungarn und die Schweiz trennen sich 2:2. Pech hat unser Damenteam. Der Wettkampf gegen die deutschen Damen geht unglücklich 0,5:1,5 verloren. Veronika Exler setzt Judith Fuchs (2304) unter Druck und bekommt ein Remis aus der Position der Stärke. Lisa Hapala verteidigt sich Filiz Osmanoja (2271) lange sehr erfindungsreich und hat am Ende eine Remisstellung am Brett. Leider wickelt sie im falschen Moment zu einem verlorenen Bauernendspiel ab. Erster Tabellenführer sind die Italiens Damen nach einem 2:0 gegen Polen. Heute spielen die Damen gegen Slowenien, die Herren gegen die Schweiz. (wk, Foto: David Shengelia)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

 

140523 mitropacupDer Mitropacup 2014 wird vom 23. bis 31. Mai in der Slowakei ausgetragen. Spielort ist das Kultur-Hotel in Ruzomberok. Österreich spielt gleich zum Auftakt gegen Deutschland. Beide Teams sind in der Setzliste der offenen Klasse unmittelbare Nachbarn. Deutschland liegt mit einem Eloschnitt von 2508 hinter Ungarn, Italien und der Slowakei an vierter Stelle. Österreich folgt unmittelbar mit einem Schnitt von 2458 vor der Tschechischen Republik, Frankreich, Schweiz, Polen und einem B-Team der Gastgeber. Coach Zoltan Ribli hat David Shengelia, Robert Kreisl, Andreas Diermair, Georg Fröwis und Mario Schachinger in seiner Mannschaft. Im Damenbewerb vertreten Österreich Veronika Exler, Julia Novkovic und Lisa Hapala. Während in der offenen Klasse auf vier Brettern gespielt wird, sind es bei den Damen zwei. In der Begegnung gegen Deutschland sind die Österreichierinnen in der Außenseiterrolle. Das deutsche Damenteam ist gemeinam mit Italien der große Favorit. Die Österreicherinnen liegen in der Setzliste an siebenter Stelle, werden aber mit aller Macht eine Sensation anstreben. (wk, Logo: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Partien)
Ergebnisse bei Chess Results: Offen, Damen

140522 karpovAlelxander Morozevich gewinnt das Karpov-Turnier in Pojkovsky. Die Entscheidung fällt erst in der Schlussrunde zwischen Morozevich und Jakovenko. Beide mussten mit Schwarz spielen. Morozevich hält seine Partie gegen Eljanov remis und Nepomniachtchi krönt ihn mit einem Sieg gegen Jakovenko zum Turniersieger. Auf den Plätzen landen Bacrot und Shirov mit 5 Punkten einen halben Zähler hinter Jakovenko, Nepomniachtchi, Motylev, Saric und Bologan (alle 4,5) sowie Eljanov (3,5) und Sutovsky (2). (wk)
Turnierseite, Russischer Schachverband

140521 USA chNach einem dramatischen Turnierverlauf verteidigen Gata Kamsky und Irina Krush bei den Meisterschaften der USA ihre Titel. Beide stehen zuerst im Schatten ihrer Konkurrenten und müssen der Spitze nachlaufen. Kamsky schafft erst in der Schlussrunde mit einem Sieg zu Varuzhan Akobian und Alex Lenderman aufzuschließen, die gegeneinander remisieren. Krush holte gegen Anna Zatonskih in der Vorschlussrunde mit einem Sieg im direkten Duell ihre Konkurrentin ein. Da beide in der Schlussrunde über eine Remis nicht hinauskommen schafft auch Tatev Abrahamyan den Einzug in ein Play Off der Punktegleichen. In der Entscheidung qualizieren sich Akopian bzw. Abrahamyan in einer Armaggedon Partie für das eigentliche Finale mit dem Sieger nach der Feinwertung. In den beiden Schnellschachpartien zeigen die Titelverteidiger ihre Klasse und sichern sich überzeugend mit 1,5:0,5 je einen weiteren US-Titel in ihrer Karriere. Bei Krush ist es bereits der sechste Gewinn der Meisterschaft, bei Kamsky der fünfte. Überzeugt haben alle Spieler/innen mit ihrem Kampfgeist, aber auch die Organisatoren mit einem Preisfonds von 172.000 USD und einer sensationellen Live-Übertragung im TV-Stil, die wohl neue Maßstäbe setzt und im Archiv Website zu finden ist. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

140512 USA chDie Meisterschaften der Vereinigten Staaten von Amerika finden vom 8. bis 19. Mai in St. Louis statt. Der US-Schachsponsor Rex Sinquefield sorgt für einen gewaltigen Preisfonds von 172.000 US Dollar (ca. 125.000 Euro). Titelverteidiger sind Gata Kamsky und Irina Krush. Im Herrenbewerb führt nach vier Runden Aleksandr Lenderman mit 3,5 Punkten vor Timur Bareev (3) sowie Kamsky und Onischuk (je 2,5). Im Damenbewerb führen Irina Krush und Anna Zatonskih mit je 2,5 Punkten. Der Sonderpreis in Höhe von 64.000 US Dollar für einen Sieger mit 100%-igem Score, wie es einst Robert James Fischer gelang, wird in der Turnierkassa bleiben, da schon alle Spieler/innen zumindest ein Remis abgegeben haben. Auf der Turnierseite gibt es eine Live-Übertragung und alle Partien. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt