German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

140613 stavanger r8Sergey Karjakin ist mit einem Doppelschlag gegen Giri und Kramnik der große Sieger der Runden 7 und 8 im norwegischen Stavanger. In einer Monsterpartie von 161 Zügen verpasst Giri nach ewiglangem Lavieren und einem letztlich gelungenen Durchbruch einen forcierten Gewinn und muss am Ende gegen Karjakin sogar noch den König umlegen. Gestern presst Karjakin in einer lange ausgeglichenen Stellung gegen Kramnik etwas Vorteil aus der Stellung und nützt im Endspiel seine Chance zum zweiten Sieg in Folge. Damit geht Karjakin plötzlich mit 5 Punkten aus 8 Partien als Führender in die heutige Schlussrunde, da Carlsen gestern gegen Svilder einen klaren Gewinn verpasst und nur remisiert. Die Entscheidung um den Turniersieg fällt heute ab 14:30 Uhr in der direkten Partie zwischen Caruana und Karjakin. Carlsen spielt das Norwegerduell gegen Agdestein, der gestern gegen Topalov erstmals verliert, und kann mit einem  Sieg noch um den Gesamtsieg kämpfen, sofern Karjakin nicht gewinnt. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

140609 stavanger r5Tragische Irrtümer und vergessene Varianten prägen das GM-Turnier der Weltelite in Stavanger. In den Runden vier und fünf gibt es insgesamt vier Ganzentscheidungen, allesamt zugunsten der Weißspieler. Doch eigentlich gewann jedesmal der "Falsche". Einzig Kramnik gewinnt dank eines Versehens von Caruana gestern ein Turmendspiel, dass Remis hätte werden sollen und übernimmt vom Italiener die Führung. In der vierten Runde überspielt Grischuk in einem Grünfeldinder Karjakin mit Schwarz, am Ende gewinnt Karjakin. Gestern steht Carlsen gegen Aronian auf Verlust, doch der Armenier verpasst die vollständige Paralyse der gegnerischen Stellung und lässt den Weltmeister wieder ins Spiel und zum Sieg kommen. Hollands Anish Giri vollendet die Reihe der "falschen Ergebnisse" gegen Topalov und dreht nach einigen schwächeren Zügen des Bulgaren die Stellung vom Verlust zum Gewinn. Der Held des Turniers ist der zweite Norweger im Feld, Simen Agdestein. Der ehemalige Profifußballer hat zumindest 130 Elopunkte weniger als jeder seiner Konkurrenten, hält aber ungeschlagen bei fünf Remisen und hätte gegen Aronian, Karjakin und gestern gegen Grischuk sogar gewinnen können. Zum zweiten Mal verteidigt Agdestein gegen Grischuk seine Spezialvariante der französischen Verteidigung, die von allen Konkurrenten nur ungläubiges Staunen hervorruft. Während sie Karkjakin und Grischuk als gefährlich bis unspielbar einschätzten, meinte Agdestein in der Pressekonferenz nur, "Schwarz ist ok". Das Ergebnis gibt ihm Recht... (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

140607 stavanger r3Fabiano Caruana bleibt nach seiner Partie gegen Magnus Carslen in Stavanger in Führung, gibt aber seinen ersten halben Punkt ab. Carlsen erzielt in der Eröffnung etwas Vorteil greift dann aber daneben und muss sich in ein Endspiel mit einer Figur weniger retten. Der Norweger schafft es aber alle gegnerischen Bauern zu vernichten und ein Remis zu retten. Ebenfalls unentschieden enden die Partien zwischen Svidler und Topalov sowie Karjakin gegen Agdestein. Simen Agdestein, der zweite Norweger im Feld und krasser Außenseiter, holt sein drittes Remis und ist weiter ungeschlagen. Ganz zufrieden wird er aber nicht sein, war gegen Karjakin sogar ein Sieg möglich. Ein Desaster erleidet Levon Aronian mit Schwarz gegen Alexander Grischuk. Die Nummer 2 der Weltrangliste trifft die Eröffnung nicht gut und steht bereits nach 14 Zügen auf Verlust. Nach dem gestrigen Ruhetag kommt es heute zum Treffen der Jungstars zwischen Caruana und Giri. Carlsen trifft mit Schwarz auf Topalov. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

140604 stavanger r2Der Italiener Fabiano Caruana erwischt im  norwegischen Stavanger den besten Start. Nach seinem Sieg gegen Grischuk bringt Caruana gestern gegen Svidler in einem Paulsen-Sizilianer ein Figurenopfer auf e6 und gewinnt in eindrucksvollem Stil seine zweite Partie. Seine feine Technik demonstriert Levon Aronian in einem Doppelturmendspiel gegen Sergej Karjakin. Damit endet eine Serie von 17 Remisen des Russen wohl anders als er sich das erhofft hätte. Siegreich ist auch Alexander Grischuk. Er kontert in einem Najdorf-Sizilianer Veselin Toplalov in einer Zeitnotschlacht aus. Punkteteilungen gibt es zwischen Simen Agdestein und Anish Giri sowie im Schlager der Runde zwischen Vladimir Kramnik und Magnus Carlsen. Norwegens Weltmeister trifft heute auf Caruana. Im Interview befragt ob dies ein guter Zeitpunkt sei auf Caruana zu treffen, meinte Carlsen schmunzelnd: "Irgendwer muss ihn ja stoppen". (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

140603 stavanger r1Zwei Monate vor Beginn der Schach Olympiade 2014 in Tromsö weckt Norwegen mit einem GM Turnier in Stavanger das Interesse der Schachwelt. Am Start sind Spieler der engsten Weltklasse. In der gestrigen ersten Runde gibt es mit Fabiano Caruana nur einen Sieger. Der Italiener profitiert von einem Versehen Grischuks in Zeitnot und startet mit einem Schwarzsieg ideal. Weltmeister Magnus Carlsen remisiert gegen Anish Giri ebenso wie Karjakin gegen Topalov, Aronian gegen Agdestein und Svidler gegen Kramnik. Heute trifft Kramnik auf Carlsen und Aronian auf Karjakin. Die Startnummern für das Turnier wurden in einem Blitzturier vergeben, das Carlsen ungeschlagen mit 7,5 Punkten aus 9 Partien klar gewinnt vor Aronian (6,5) sowie Karjakin un Grischuk (beide 5,5). Auf der Turnierseite gibt es neben einer Live-Übertragung auch einen Live-Kommentar. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt