German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

170809 Sinqufield R6Levon Aronian gelingt nach dem Ruhetag in St. Louis beim Sinquefield Cup gegen Wesley So erneut eine Glanzpartie. Nach ein, zwei Ungenauigkeiten des Amerikaners übernimmt Aronian klar das Kommando und gewinnt mit einem durchschlagenden Königsangriff. Sein Turm operiert dabei unantastbar auf der sechsten Reihe. Stark am Drücker war gestern auch Magnus Carlsen gegen Hikaru Nakamura. Am Ende hat Carlsen in einem Turmendspiel einen Bauern mehr, kann aber nicht gewinnen. Es scheint allerdings als hätte er an einer Stelle eine gute Gewinnchance verpasst. Schwer unter Druck kam auch Tabellenführer Maxime Vachier-Lagrave mit Schwarz gegen Fabiano Caruana, der gegen Najdorf im 10. Zug eine überraschende Neuerung auspackt. Caruana findet aber keinen Weg seinen Vorteil auszubauen. Der Franzose rettet mit dem Remis die Führung in der Tabelle. Nach sechs von neun Runden führt MVL mit vier Punkten vor Anand, Aronian und Carlsen (alle 3,5). Die siebente Runde beginnt heute um 20:00 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite Sinquefield CupGrand Chess Tour 2017

170807 Sinqufield R5In prächtiger Spiellaune präsentieren sich die Weltstars des Schachs beim Sinquefield Cup in St. Louis. Insbesondere Weltmeister Magnus Carlsen scheint auf bestem Weg zu alter Stärke. Er verliert zwar in der vierten Runde eine Gewinnstellung gegen Maxime Vachier-Lagrave, was Aronin in der Pressekonferenz zu dem launigen Seitenhieb "you need not to play well to win" hinreißt, bessert diese Scharte aber in der vergangenen Nacht gegen Wesley So mit einem Schwarzsieg umgehend aus. Siege gibt es auch für Neopmniachtchi gegen Nakamura und Anand gegen Caruana. Indiens Nummer Eins spielt gegen Caruana mit einem Damenopfer der besonderen Art wohl den "Zauberzug" des Turniers. In der Tabelle führt nach fünf Runden Vachier-Lagrave mit dreieinhalb Punkten vor Carlsen und Anand (je 3). Es folgen Caruana, Aronian, Karjakin (alle 2,5) und Nakamura, Svidler und Nepomniachtchi (alle 2). Heute ist in St. Louis ein Ruhetag, die sechste Runde folgt morgen ab 20:00 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite Sinquefield CupGrand Chess Tour 2017

170804 Sinqufield R2Gut lachen hat Weltmeister Magnus Carlsen in St. Louis beim Sinquefiled Cup. In der zweiten Runde besiegt Carlsen mit Sergej Karjakin ausgerechnet jenen Mann, der ihm beim letzten WM Match in New York so sehr gefordert hatte. Gut lachen haben aber auch die Schachfans in aller Welt. Erneut gab es letzte Nacht drei von fünf entschiedene Partien. Das ist eine Rarität in so hochkarätigen Turnieren, zumindest im Standardschach. Levon Aronion, zuvor noch großer Sieger gegen Nepomniachtchi, ist in dieser Runde die tragische Figur. Er stellt gegen Caruana einen Springer ein. Der Amerikaner verpasst dann einen einfachen Gewinn und muss sich lange plagen um den ganzen Punkt zu sichern und mit Carlsen die Führung zu teilen. Völlig von der Rolle scheint auch Ian Nepomniachtchi. Seine große Form aus dem Vorjahr ist weg. Er verliert gegen Wesley So mit Weiß sang und klanglos. Die dritte Runde beginnt heute um 20:00 Uhr MEZ. Die Schlagerpartien der Runde sind Anand gegen Carlsen und Karjakin gegen Aronian. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite Sinquefield CupGrand Chess Tour 2017

170803 Sinqufield R1Der Sinquefield Cup in St. Louis, die dritte Station der Grand Chess Tour 2017, beginnt mit einem Feuerwerk der Spieler. Levon Aronion eröffnet den Reigen gegen Ian Nepomniachtchi. Der Armenier aktiviert überraschend seinen Königsturm früh über h4, der Russe kontert mit einem Bauernopfer. Allerdings kann Aronian den Bauern nehmen, Nepomniachtchi gelingt es nicht Kompensation nachzuweisen. Einen siegreichen Auftakt gibt es auch für Sergej Karjakin und Maxime Vachier-Lagrave. Karjakin übernimmt gegen Peter Svidler nach dessen Fehler im 16. Zug das Kommando am Brett und gewinnt das russische Duell überzeugend. MVL profitiert von einem Fehler von Wesley So im letzten Zug vor der Zeitkontrolle. Sein Läuferpaar sorgt dann für einen raschen Sieg. Punkteteilungen gibt es zwischen Vishy Anand und Hikaru Nakamura sowie im Schlager der Runde zwischen Fabiano Caruana und Magnus Carlsen. Beide Partien endeten nach ausgeglichenem Verlauf mit Zugwiederholungen. Die Live-Übertragung der 2. Runde mit Yasser Seirawan, Jennifer Shahade und Maurice Ashley beginnt heute um 20:00 Uhr MEZ. Nach dem Sinquefileld Cup folgt in St. Louis vom 13.-19. August mit einem Blitz- und Schnellschachbewerb die vierte Station der Grand Chess Tour. Hier wartet die Schachwelt gespannt auf das Comeback von Garry Kasparov. Ein Live-Spektakel ist garantiert. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite Sinquefield Cup, Grand Chess Tour 2017

170803 BielIn der Schlussrunde in Biel überschlagen sich mit fünf Ganzentscheidungen die Ereignisse. Im Fernduell der Führenden schießt Pentala Harikrishna gegen Etienne Bacrot im 21. Zug einen Bock und muss früh aufgeben. Yifan Hou nutzt die Gunst der Stunde, besiegt den Schweizer Überraschungsmann Nico Georgiadis und feiert ihren vielleicht bisher größten Erfolg im Männerschach. Das kommt überraschend, ging die Chinesin doch nur als Nummer Acht der Setzliste in das Turnier. Dieser Erfolg bringt ihr neben dem Sieg in Biel vor Bacrot und Harikrishna auch 17 Punkte für die Weltrangliste. Siege in der Schlussrunde feiner noch Ponomariov gegen Studer, Leko gegen Morozevich und Navara gegen Vaganian. In der Tabelle landen Ponomariov, Leko, Georgiadis und Morozevich mit je fünf Punkten hinter dem Siegertrio auf den Plätzen. Das Meister-Open gewinnt Mateusz Bartel vor Vladimir Baklan. Beide erzielen sieben Punkte, Bartel hat aber die besserer Zweitwertung. Der amerikanische Elofavorit Samuel Shankland landet mit fünfeinhalb Punkte nur am 20. Platz. Bester Österreicher im Feld wird am Ende doch Valentin Dragnev, dank eines Sieges gegen Artem Poliakov, mit fünfeinhalb Punkten am 33. Platz. Die beste Performance erzielt aber Florian Mesaros mit 2463. Felix Blohberger darf sich über einen Zugewinn von 16 Elopunkten freuen. Gunnar Schnepp spielt knapp über seiner Erwartung, Lukas Leisch hingegen wird dieses Turnier besser rasch vergessen und sich auf neue Aufgaben konzentrieren. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results (Meisterturnier)

Partner