German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

190216 cairns cupDer Cairns Cup in St. Louis bringt einen Doppelsieg der russischen Teilnehmerinnen. Die Vorentscheidung fällt in den Runden sechs und sieben. Gunina besiegt Pähtz und Zatonskih und übernimmt damit die Führung von Alexandra Koteniuk, die über zwei Remisen gegen Krush und Harika nicht hinauskommt. Spannend blieb es trotzdem, da es in der Schlussrunde noch zum direkten Duell zwischen Kosteniuk und Gunina kam. Gunina kommt aber nie ernsthaft in Gefahr und verpasst sogar ihrerseits Gewinnchancen. Das Remis reicht aber zum Sieg und dem ersten Preisgeld von 40.000 Dollar. Kosteniuk bleibt wie Gunina ungeschlagen und darf sich immer noch über 30.000 Dollar freuen. Lange hatte auch Lokalmatadorin Irina Krush um den Sieg mitgespielt, ehe sie Niederlagen gegen Khotenashvili und Sebag jäh aus dem Rennen warfen. Immerhin sichert sich die Amerikanierin mit einem Sieg gegen Harika in der Schlussrunde noch den dritten Platz. Vierte wird Dzangnidze. Sie behält im georgischen Duell gegen Khotenashvili die Oberhand. Harika und Abdumalik teilen den fünften Platz mit je 4,5 Punkten. Zatonski sichert sich mit einem Sieg gegen Sebak noch Rang sieben vor Khotenashvili, Sebag und Pähtz. Deutschlands Aushängeschild blieb als einzige Spielerin sieglos.    (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190211 crains cup r6Ein Trio kämpft beim Crains Cup in St. Louis um den Sieg. Alexandra Kosteniuk behauptet mit zwei Siegen in den Runden vier und fünf gegen Marie Sebag und Bela Khotenashvili mit viereinhalb Punkten ihre Führung. Ihr Vorsprung ist aber nicht gewachsen, da auch Valentina Gunina und Irina Krush jeweils beide Partien gewinnen könnne. Gunina besiegt Dzagnidze und Sebag, Krush ist gegen Zatonski und Abdumahlik erfolgreich. Der Rest des Feldes, angführt von Harika und Abdumalik hat nun bereits zwei Punkte Rückstand auf Kosteniuk und eineinhalb auf Gunina und Krush. Heute ist in St. Louis ein Ruhetag, die sechste Runde mit der Schlagerpaarung Krush gegen Kosteniuk folgt morgen ab 20:00 Uhr MEZ.  (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190209 cairns cupAlexandra Kosteniuk führt beim Cairns-Cup in St. Louis nach drei Runden. In der zweiten muss sich die Ex-Weltmeisterin gegen Ana Zatonski noch strecken um eine Punkteteilung zu erreichen, in der dritten überzeugt sie aber wieder mit einem zweiten Schwarzsieg gegen Jungstar Zhansaya Abdumalik. An den Fersen sind ihr Landsfrau Valentina Gunina und Lokaltmatadorin Irina Krush. Im direkten Duell der Beiden verpasst Gunina nach zeitintensiver Eröffnungphase eine Gewinnstellung in einen ganzen Punkt zu verwandeln. Eine Ungenauigkeit erlaubt Krush ausreichendes Gegenspiel zur Punkteteilung. Solide im Mittelfeld liegen Harika, Zatonski, Abdumalik und Dzagnidze mit je eineinhalb Punkten. Den schlechtest Start hat Elisabeth Pähtz mit zwei Niederlagen und einem Kurzremis gegen Krush hingelegt. Sie liegt hinter Sebag und Khotenashvili nur am letzten Platz. Die vierte Runde folgt heute ab 20:00 Uhr MEZ: (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190207 cairns cupSt. Louis ist als Ausrichter der US-Meisterschaften und Station der Grand Chess Tour schon lange der Dreh- und Angelpunkt des US-Schachs. Jetzt ermöglicht das Team rund um Milliardiär Rex Sinquefield mit dem "Cairns Cup" erstmals auch den Frauen ein hochkarätiges Turnier mit einem Preisfonds von 150.000 Dollar. Gespielt wird ein Rundenturnier mit 10 Teilnehmerinnen. In der gestrigen ersten Runde glänzt Ex-Weltmeisterin Alexanda Kosteniuk (2537) gegen Elisabeth Pähtz (2477) nach fragwürdiger Eröffnungsbehandlung mit einer furiosen Behandlung des Mittelspiels. Ein doppeltes Qualitäsopfer leitet einen siegreichen Königsangriff ein. Schwarzsiege gelingen auch Lokalmatadorin Irina Krush (2436) gegen Nana Dzagnidze (2513) und Zhansaya Abdumalik (2468) gegen Anna Zatonskih (2428). Der einzige Weißsieg des Tages gelingt Valentina Gunina (2501) gegen Bela Khotenashvili (2491). Lediglich Dronavalli Harika (2471) und Marie Sebag (2476) teilen den Punkt. Die übliche Live-Show aus St. Louis mit Yasser Seirawan, Jennifer Shahade und Maurice Ashley beginnt auf der Turnierseite um 20:00 Uhr MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190204 GER BLIn der deutschen Schachbundesliga standen am Wochenende die Runden sieben und acht am Programm. Markus Ragger gewinnt mit der SG Solingen gegen SF Berlin 1903, dem Klub von Peter Schreiner und Felix Blohberger überraschend knapp mit 4,5:3,5. Ragger remisiert gegen Morand Wojciech, Felix Blohberger gelingt ein feines Remis gegen Predrag Nikolic. Den Sieg für Solingen fixieren Erwin L´Amie gegen Micheal Springer und Borki Predojevic gegen Peter Schreiner. Am Sonntag gewinnt Solingen gegen Dresden glatt mit 5,5:2,5. Ragger remisiert mit Schwarz am zweiten Brett im Duell der beide stärksten deutschsprachigen Spieler gegen Liviu-Dieter Nisipeanu. Die SF Berlin feiert gegen Düsseldorf mit 5:3 einen zweiten Saisonsieg. Schreiner remisiert gege Andrey Orlov, Blohberger gewinnt gegen Inna Agrest. Im Einsatz war auch Stefan Kindermann für MSA Zugwzang. Punkte gibt es für die Münchner allerdings weiter keine. Gegen Bremen setzt es ein 1:7 und gegen SV Mülheim Nord ein 3:5. Kindermann verliert gegen Zahar Efimenko, remisiert aber gegen Pavel Tregubov. Zugzwang ist damit weiter ohne Punkt, die Chance auf den Klassenerhalt lebt aber weiter, da die direkten Duelle mit den anderen Abstiegskandidaten noch ausstehen. In der Tabelle führt Titelverteidiger Baden-Baden mit 14 Punkten aus sieben Begegnungen vor Raggers Solingen (14/8) sowie Hockenheim und Deizisau (12/7). Berlin liegt mit vier Punkte am 11. Platz, MAS Zugzwang ohne Punkt auf Platz 15. Das ist nach dem Rückzug von Aachen der letzte. (wk, Foto: Schachbundesliga)
Website Schachbundesliga (GER)

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt