German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Internationales

170124 gibraltarHeute beginnt in Gibraltar eines der weltweit stärksten Open. Am Start sind Fabiano Caruana, Maxime Vachier-Lagrave, Hikaru Nakamura, Vassily Ivanchuk, Michael Adams, Peter Svidler und mit Veselin Topalov auch ein Ex-Weltmeister. Insgesamt sind im Masters-Open 248 Spieler/innen aus 53 Nationen am Start, darunter 71 Großmeister. Aus Österreich ist Valentin Dragnev mit dabei und im Feld der Stars mit seiner Elozahl von 2492 als Nummer 67 gesetzt. Quasi zum Aufwärmen spielt der Wiener heute gegen die Französin Cecile Haussernot. Im Falle eines Sieges könnte in der nächsten Runde bereits einer der Topstars warten. Die erste Runde beginnt heute um 15:00 Uhr. Auf der Turnierseite werden die Partien live übertragen. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

170123 wijk r8Dem20-jährigen Ungarn Richard Rapport gelingt nach ein paar Enttäuschungen, darunter insbesondere eine verpasste Glanzpartie gegen So, in der achten Runde des Tata Steel Masters ausgerechnet gegen Weltmeister Magnus Carlsen sein erster Sieg im Turnier. Rapport spielt diesmal solide und als Carlsen mit Gewinnabsichten seinen d-Bauern nach vorne jagd, kann Rapport diesen gut blockieren und dann im Zentrum entscheidend durchbrechen. Die Sensation ist perfekt. Für Carlsen ist es nach dem verpassten Matt gegen Giri ein zweiter Rückschlag in Folge. Ein glanzvoller Sieg gelingt auch Levon Aronian gegen Anish Giri. Er opfert im Stile seines armenischen Landsmannes und Ex-Weltmeisters Tigran Petrosian eine Qualität und erhält dafür einen starken Läufer auf d6, der sich als stärker erweist als der schwarze Turm. Die Überraschung des Turniers ist aber weiter der Inder Baskaran Adhiban. Gestern gewinnt er erneut mit sehenswertem Angriffsspiel gegen Dmitri Andreikin. In der Tabelle führt nach einem Remis weiter Wesley So mit 5,5 Punkten vor Pavel Eljanov (5) sowie Wei, Aronian, Carlsen, Adhiban und Karjakin (alle 4,5). Im Challengers gewinnt gestern nur Dobrov gegen Tingjie, alle anderen Partien enden mit Remisen, darunter jene zwischen Smirin und Ragger. In der Tabelle bleibt damit alles beim alten. Ragger und Jones führen mit 6/8 vor Smirin (5,5) sowie Lu und Xiong (beide 5). Heute ist in Wijk ein Ruhetag. Die neunte Runde folgt morgen, Dienstag. Markus Ragger trifft auf den Norweger Aryan Tari. Im Masters steht Carlsen gegen Van Wely wohl unter Siegzwang will er das Turnier noch gewinnen. Die Runde startet im Masters diesmal um 14:00 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Kommentaren)Fotos bei Facebook
Daniel Kings Videokommentar der 8. Runde (Youtube)

170122 wijk r7Magnus Carslen verpasst gestern gegen Anis Giri einen Gewinn und die Möglichkeit zu So in der Tabelle aufzuschließen. Besonders schmerzlich für den Weltmeister ist, dass beide Spieler ein Matt in drei Zügen übersehen. Auch Giri wurde erst in der Pressekonferenz auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht. So ein Lapsus ist schwer zu erklären, insbesondere da ein ähnliches Motiv von Carlsen erst kürzlich als Zug des Jahres bei ChessBase ausgezeichnet wurde. Vermutlich glaubte Carlsen an einen anderen Gewinnweg und hat nach keinem weiteren gesucht. Dramatische Fehler liefert auch die Partie Sergej Karjakin gegen Levon Aronian. Hier übersehen beide Spieler in einem Italiener einen einfachen Figurengewinn. Aronian kommt in der Folge mit Schwarz besser aus der Eröffnung, wird dann aber von Karjakin überspielt. Chinas Weltmeister Hoffnung Yi Wei zieht in einem Lg5 Najdorf gegen Look Van Wely ein phantastischen Feuerwerk ab und gewinnt überzeugend. Ein zweiter Sieg gelingt dem Challengers Sieger des Vorjahres, Baskaran Adhiban, mit Schwarz gegen Radoslow Wojtaszek. Der Pole presst auf einen Sieg wird dann aber vom Inder im Endspiel ausgekontert. Spitzenreiter Wesley So kommt gegen Pavel Eljanov scheinbar unter Druck. Die Stellung löst sich aber in ein ausgeglichenes Turmendspiel auf und So kann seine beeindruckende Serie von rund 50 ungeschlagenen Partien fortsetzten. Im Challengers kommt Markus Ragger gegen Sopiko Guramishvili zu einem Sieg. Da auch Jones, Smirin und Xiong ihre Partien gewinnen ändert sich an der Spitze wenig, lediglich Lu fällt mit einem Remis gegen l'Ami um einen halben Punkt zurück. Heute trifft Ragger mit Schwarz auf Smirin. Im Masters trifft Rapport auf Carlsen, Karjakin auf So und Aronian auf Giri. Hier führt So mit fünf Punkten vor Carlsen, Eljanov und Wei (alle 4,5). Die Live Übertragung startet um 13:30 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Kommentaren)Fotos bei Facebook  
Daniel Kings Videokommentar der 7. Runde (Youtube)

170121 wijk r6In der sechsten Runde des Tata Steel verliert Markus Ragger gegen Gawain Jones. Ragger gerät in einer schottischen Verteidigung nach eine Baurnopfer des Engländers unter Druck, verteidigt aber lange eine leicht schlechtere Stellung gut. Im 36. Zug passiert Ragger aber ein Tempoverlust, der letztlich zum Verlust führt. Glück im Unglück für den Österreicher. Zwar schließt Jones in der Tabelle zu ihm auf und das Feld schiebt sich zusammen, aber Smirin und Xiong, zwei andere wichtige Konkurrenten im Kampf um den Turniersieg, müssen ebenfalls Niederlagen einstecken. Im "Challengers" ist keine Spieler mehr ohne Partieverlust! Im "Masters" kommt Anish Giri gegen Ian Nepomniachtchi endlich wieder zu einem Sieg. Pikanterweise stellt der Russe auf h6 und a6 zweimal Bauern ein. Ein zweiter Sieg gelingt Wei Yi in einer russischen Verteidigung gegen Richard Rapport. Der Ungar sorgt wieder für ungewöhnliche Stellungsmuster und opfert viel Material für Angriff. Scheinbar war das ausreichend für Dauerschach, aber Yi wandert mit seinem König ins Zentrum nach d5 wo er überraschend sicher steht. Rapport fehlt bereits entscheidendes Material zum Nachsetzen. Der Schlager der Runde zwischen Aronian und Carlsen endet ebenso Remis wie alle anderen Partien, darunter jene zwischen Adhiban und So. Der Inder überraschte den Tabellenführer mit einem Königsgambit. Heute trifft Carlsen auf Giri. Ragger bekommt es mit Sopiko Guramishvili zu tun. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Kommentaren)Fotos bei Facebook
Daniel Kings Videokommentar der 6. Runde (Youtube)

170120 wijk r5Nach dem Ruhetag am Mittwoch übersiedelte das "Masters" für die fünfte Runde des Tata Steel nach Rotterdam. Gespielt wurde im Stadion von Feyenoord, dem holländischen Tabellenführer. Offenbar inspiriert von der Umgebung zeigen sich die Topstars in Kampfeslaune. Die Sensation des Tages ist  eine Niederlage von Sergey Karjakin gegen Baskaran Adhiban. Der Inder überrascht den WM-Finalisten und spielt erstmals überhaupt die französische Verteidigung. Ein neuer Plan stellt den Russen vor Probleme, die er am Brett nicht lösen kann. Ein feiner Schwarzsieg gelingt Armeniens Superstar Levon Aronian. Er überspielt Pavel Eljanov in einem Katalanen und stürzt den Ukrainer von der Spitze. Neuer Tabellenführer ist Wesley So nach seinem Sieg gegen Pentala Harikrishna. Der vierte Sieg in Rotterdam gelingt Wojtaszek gegen Van Wely. Für den Holländer ist es bereits die vierte Niederlage. Magnus Carlsen muss sich mit Schwarz gegen Ian Nepomniachtchi in ein Remis retten. In der Tabelle zieht er mit Eljanov gleich. In Wijk aan Zee gibt Markus Ragger im "Challengers" gegen den Chinesen Shanglei Lu ein erstes Remis ab. Ragger erreicht in einem Najdorf Sizilianer zwar Vorteil, zum Gewinn reicht es diesmal aber nicht. Er behält aber die alleinige Führung, da auch Smirin gegen Grandelius über ein Remis nicht hinauskommt. Xiong und Jones können mit Siegen den Rückstand auf einen Punkt reduzieren. Heute spielt Ragger ab 13:30 Uhr mit Schwarz gegen Gawain Jones, die Nummer Vier der Setzliste. Im Masters heißt die Schlagerpaarung Aronian gegen Carlsen. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite (mit Live-Kommentaren)Fotos bei Facebook
Daniel Kings Videokommentar der 5. Runde (Youtube)

Partner