German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Frauen

170301 wm w f g2Einen überraschenden Verlauf nahmen die ersten beiden Partien des Finales um die Frauen Weltmeisterschaft in Teheran. In der ersten Partie erreicht die Chinesin Zhongyi Tan mit der französischen "Fort Knox Variante" relativ mühelos eine Punkteteilung. In der zweiten Partie wählt die Elofavoritin aus der Ukraine, Anna Muzychuk, eine semislawischen Verteidigung. Tan greift erneut zu einer Nebenvariante, kommt aber mit Vorteil aus der Eröffnung und kann schließlich einen Bauern gewinnen. Den technischen Teil der Partie spielt Tan souverän und geht mit 1,5:0,5 in Führung. Muzychuk bleiben noch zwei Partien um das Match zu drehen oder zumindest den Ausglich zu erzielen um dann im Tie-Break ihre Stärke als Schnellschach- und Blitzweltmeisterin auszuspielen. In der heutigen Partie lastet auf der Ukrainerin besonderer Druck, ist es doch ihre zweite Weißpartie. Die Live-Übertragung beginnt um 12:30 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteFIDE

170226 wm w SF2Das Finale der Frauen Weltmeisterschaft in Teheran lautet Anna Muzychuk gegen Zhongyi Tan. Das zweite Halbfinale zwischen der Chinesin und der Inderin Dronavalli Harika hätte nicht spannender verlaufen können. In den Schnellpartien des Tie-Breaks, je zwei mit 25 Minuten Bedenkzeit und weitere zwei mit 10 Minuten, setzt sich fort, was in den Standardpartien begonnen hatte. Die Spielerin mit dem Anzugsvorteil gewinnt. So stand es nach sechs entschiedenen Partien 3:3. In den beiden Blitzpartien kam es dann erstmals zu Punkteteilungen. Am Ende musste eine Armageddon Partie über den Finaleinzug entscheiden. Tan zog die schwarzen Steine und war damit bereits mit einem Remis weiter, musste aber mit weniger Bedenkzeit auskommen. Harika konnte zwar einen Bauern gewinnen, ihr König war aber zu entblößt um eine Gewinnstellung zu erlangen. Am Ende überschreitet Harika in gleicher Stellung die Zeit und die Chinesin zieht überraschend ins Finale ein. Heute ist in Teheran ein Ruhetag. Der Kampf um den Weltmeistertitel beginnt morgen und geht vorerst über vier Partien. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteFIDE

170221 wm w VF2Im Viertelfinale der Frauen WM in Teheran scheidet die top-gesetzte Elofavoritin Wenjun Ju überraschend aus. Im Duell zweier Chinesinnen bleibt die Grand Prix Siegerin gegen Zhongyi Tan mit 0,5:1,5 auf der Strecke. Ju kann sich aber trösten, sie hat das Ticket für das kommende WM Match bereits sicher. Einen souveränen Einzug in das Halbfinale schaffen Anna Muzychuk und Alexandra Kosteniuk jeweils mit 1,5:0,5 Siegen in den Mini-Matches gegen Antoaneta Stefanova bzw. die bisherige Überraschung, die Chinesin Shiqun Ni. Die Beiden werden im Halbfinale ab Donnerstag aufeinandertreffen. Die Gegnerin von Tan muss hingegen erst ermittelt werden. Das Match zwischen Dronavalli Harika und Nana Dzagnidze steht 1:1. Harika konnte ihre Weißpartie gewinnen und in Führung gehen musste heute aber den Ausgleich hinnehmen. Der Stichkampf folgt morgen ab 12:30 Uhr. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteFIDE

170224 wm w SFAnna Muzychuk ist ihrem Traum Weltmeisterin im Standardschach zu werden sehr nahe. Im Semifinale besiegt die Ukrainerin die russische Ex-Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk vom Ergebnis her klar mit 2:0. Der Schein trügt aber. In der ersten Partie konnte Kosteniuk mit Weiß kompensationslos einen Bauern gewinnen und hatte alle Chancen auf ihrer Seite. Es gelang ihr aber nicht den Bauern zu verwerten und zu allem Überdruss lief die Russin dann noch in einen taktischen Trick, der die Partie sogar verliert. Die zweite Partie heute war nur mehr Formsache. Muzychuk ließ sich die Chance aufs Finale nicht mehr nehmen. Ihre Gegnerin dort kommt aus Asien. Soviel steht bereits fest. Im Match zwischen der Chinesin Zhongyi Tan und der Inderin Dronavalli Harika steht es 1:1. In der ersten Partie gelang Tan ein hübscher Angriffssieg, heute konnte Harika ausgleichen indem sie am Ende mit Springer und Läufer matt setzte. Ein Tie-Break muss morgen entscheiden wer im Finale auf Muzychuk treffen wird. Das Finale beginnt nach einem Ruhetag am Montag und wird im Gegensatz zu den bisherigen Runden auf vier Partien gespielt. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteFIDE

170219 wm w VFAnna Muzychuk zieht mit einem 2:0 gegen Le Thao Nguyen Pham souverän in das Viertelfinale ein und hat damit beste Chancen nach ihren Erfolgen im Schnell- und Blitzschach zur Dreifach-Weltmeisterin zu werden. Ungleich schwerer hatte die chinesische Elofavoritin Wenjun Ju. Nach zwei Remisen in den klassischen Partien gewinnt Ju die erste im Schnellschach gegen Olga Gyria, aber die Russin kann postwendend ausgleichen. In den Schnellpartien mit verkürzter Bedenkzeit setzt sich Ju dann aber doch mit einem Gesamtcore von 3,5:2,5 durch. Die Paarungen im Viertelfinale lauten: Ju gegen Tan, Harika gegen Dzagnidze, Muzychuk gegen Stefanova und Kosteniuk gegen Ni. Die erste Partie folgt morgen um 12.30 Uhr. Die Turnierseite bietet eine Live-Übertragung und Live-Kommentierung. (wk, Logo: Turnierseite)
TurnierseiteFIDE

Partner