German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Bundesliga

151004 2BLmitteDie 2. Bundesliga Mitte begann an diesem Wochenende mit den ersten drei Runden in Steyregg. Titelverteidiger Maria Saal beginnt die neue Saison mit drei klaren Siegen gegen Sauwald (5,5:0,5), St Valentin (4,5:1,5) und Ansfelden (4:2). Aufsteiger Austria Graz gelingen ebenfalls drei Siege gegen Gastgeber Steyregg (3,5:2,5), Villach (4:2) und St. Valentin (3,5:2,5). Hinter dem Führungsduo liegen mit Fürstenfeld/Hartberg, Steyregg, und den Schachfreunden drei Mannschaften mit je vier Punkten. Einziges Team mit drei Zählern ist Gleisdorf, womit die Steirer derzeit alle vier Mannschaften in den ersten Sechs haben. Zwei Punkte holen Wolfsberg, St. Valentin, Ansfelden und Hartkrichen. Aufsteiger Villach darf sich über einen unerwarteten Punktegewinn gegen die Schachfreunde freuen. Nur Sauwald ist bisher leer ausgegangen. Die Veranstalter von Steyregg haben im Lachstatt Hof für vorbildliche Spielbedingungen gesorgt. Franz Krassnitzer war ein umsichtiger Schiedsrichter. (wk)
2. Bundesliga Mitte: Turnierseite, Ergebnisse/Partien bei Chess-Results
Fotos von Peter Kranzl

Die Aufstellungen der Bundesliga und jene der 2. Bundesligen Mitte und West sind von den Bundesliga-Vorsitzenden publiziert worden. Es fehlen nur noch jene des Ostens. In der Bundesliga ist vom Eloschnitt Jenbach mit 2624 wieder in der Favoritenrolle, allerdings dicht bedrängt von Maria Saal (2614). St. Veit hat mit Shakhriyar Mamedyarov einen 2700-er verpflichtet. Er ist damit vor Markus Ragger der elostärkste Spieler der Liga.
Hier geht es zu den Aufstellungen bei Chess-Results... (wk)
Bundesliga, 2. Bundesliga Mitte, 2. Bundesliga West

Heuer wird die österreichische Frauenbundesliga in verändertem Modus ausgeschrieben. Es wird künftig auf vier Brettern gespielt. In den letzten 5 Jahren konnte die Liga einen stetigen Zuwachs an Zweierteams verbuchen. In der Spielsaison 2014/15 nahmen 14 Teams an dem spannenden Wettkampf teil. Aus diesem Grund, und um den Spielerinnen stärkere Gegnerinnen zu bieten, wird die Brettanzahl inklusive möglichem Ausländerinnenanteil erhöht. Bis zum 30.5. können Vereine ihre Teilnahme nennen. Die Runden werden voraussichtlich gemeinsam mit der 1.Bundesliga der Allgemeinsamen Klasse ausgetragen. Sollten Vereine nur einzelne Spielerinnen schicken wollen, so bittet die Organisatorin darum, auch diese bei ihr zu melden. Für Fragen zur Frauenbundesliga steht Ihnen Andrea Schmidbauer gerne zur Verfügung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; 0699/ 1111 999 1). (wk, Text: Andrea Schmidbauer)
Ausschreibung

150420 2blmitteDie 2. Bundesliga Mitte endet an diesem Wochenende in Fürstenfeld mit einem überlegenen Sieg von Maria Saal. Das "Zweierteam" der Kärntner gewinnt alle 11 Begegnungen und hat am Ende sieben Punte Vorsprung auf Sauwald. Die Oberösterreicher kommen als einziges Team in der Besetzung Schmidt, Renner, Hiermann, Testor, Hellmayr und Taggatz die ganze Saison mit sechs Spielern aus. Das kompakte Team konnte sich in der Schlussrunde sogar eine 1:5 Niederlage gegen Fürstenfeld/Hartberg erlauben und schaffte trotzdem den Aufstieg in die Bundesliga da Maria Saal bereits vertreten ist. Die Entscheidung im Kampf gegen den Abstieg entscheidet sich ebenfalls bereits in der Vorschlussrunde. Nach einem 3:3 zwischen Klagenfurt und den Grazer Schachfreunden verliert Klagenfurt das Kärntner Duell gegen Maria Saal klar mit 0,5:5,5. Union Hartkirchen sichert sich den Klassenerhalt mit einem 3,5:2,5 Sieg gegen die Schachfreunde, die mit klar besserer Zweitwertung gelassen in die Schlussrunde blicken konnten. Klagenfurt konnte mit einem Sieg gegen Straßenbahn Graz zwar noch zu den Schachfreunden aufschließen, diese aber nicht mehr überholen. Ebenfalls absteigen müssen mit Styria Graz und Straßenbahn Graz zwei steirische Vereine. (wk, Foto: P. Kranzl)
Ergebnisse: 2. Bundesliga Mitte
Fotos von der 2. Bundesliga Mitte in Fürstenfeld (Peter Kranzl)

150322 mesarosDie österreichische Nachwuchshoffnung Florian Mesaros holt heuer in der Bundesliga in den Reihen von Wulkaprodersdorf seine erste IM Norm. Der heuer 15-jährige Burgenländer bleibt die ganze Saison ungeschlagen, gewinnt sechs seiner zehn Partien und remisiert nur gegen die IM´s Novkovic, Lammers, Fauland und Lehner. Damit ist Mesaros hinter Shengelia, Bönsch, Schlosser und Predojevic einer der Top-Scorer der Liga und darf sich mit einer Eloperformance von 2469 über eine IM-Norm freuen. Das ist ein weiterer großer Erfolg für den regierenden U-14 Schnellschach-Eurpameister. (wk)

Ergebnisse bei Chessresults: Bundesliga

Partner